Fussball

Rosenborg Trondheim - RB Leipzig 1:3: Pure Dominanz! RBL holt ersten Sieg in Gruppe B

Jean-Kevin Augustin brachte RB Leipzig in der 12. Minute in Führung.

RB Leipzig hat den ersten Sieg in dieser Europa-League-Saison geholt. Nach der enttäuschenden Auftaktniederlage gegen Salzburg gewann die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick bei Rosenborg Trondheim mit 3:1 (1:0).

Rangnick tauschte im Vergleich zum 2:1-Sieg gegen TSG Hoffenheim auf sieben Positionen. Dennoch wirkte die wenig eingespielte Elf sehr homogen. Leipzig ließ Rosenborg kaum zur Entfaltung kommen. Durch aggressives Pressing provozierte RB Fehlpässe. Trondheim brachte in den kurzen Ballbesitzphasen nur zwei von drei Pässen an den Mitspieler.

Leipzig hingegen kombinierte sich mit zunehmender Spieldauer problemlos durch die Abwehrreihen des norwegischen Rekordmeisters. Mit dem ersten Abschluss traf Augustin direkt zur Führung.

Durch gezieltes Überzahlspiel und klugen Seitenverlagerungen erarbeitete sich die Rangnick-Elf Freiräume. Einziger Kritikpunkt einer rundum souveränen Leipziger Vorstellung: die Chancenverwertung. Dank eines Eckballs sorgte Konate für die längst überflüssige Vorentscheidung. Leipzig belohnte sich im zweiten Durchgang für den Dauerdruck und gewann auch in der Höhe verdient.

Daten des Spiels Rosenborg Trondheim gegen RB Leipzig

Tore: 0:1 Augustin (12.), 0:2 Konate (54.), 0:3 Cunha (61.), 1:3 Jebali (79.)

  • Im Europapokal traf Trondheim 13 Mal auf deutsche Mannschaften. Bei drei Remis und nun neun Niederlagen konnten die Norweger nur ein Mal gewinnen (3:0 in Dortmund im Oktober 1999). Die letzten sieben Partien gingen allesamt verloren.
  • Leipzig polierte mit dem Sieg in Trondheim die Auswärtsstatistik im Europapokal etwas auf. Im zehnten Spiel in der Ferne holte RB erst den dritten Sieg (4 Remis, 3 Niederlagen).
  • Zu harmlos: Am ersten Spieltag gegen Celtic schoss Trondheim nicht ein Mal auf das gegnerische Tor. Gegen Leipzig waren es immerhin zwei.

Star des Spiels: Diego Demme (RB Leipzig)

Dreh- und Angelpunkt des Leipziger Spiels. Sehr präsent, nahezu überall auf dem Platz anspielbar. Riss das Spiel an sich und sorgte mit seinen vertikalen Pässen für Torgefahr. Bereitete das 1:0 durch Augustin per Diagonalball vor.

Flop des Spiels: Tore Reginiussen (Rosenborg)

Sehr wackelig in der Innenverteidigung. Kam mit der Schnelligkeit von Augustin und Cunha nicht zurecht. Kam kaum in die Zweikämpfe und gewann lediglich 37,5 Prozent davon. Beim 0:1 etwas zu zögerlich gegen Augustin, beim 0:2 der Verlierer im entscheidenden Kopfballduell gegen Orban.

Der Schiedsrichter: Marco Guida (Italien)

Kaum gefordert. Souveräner Auftritt ohne große Fehlentscheidungen. Entschied sich trotz Laimers Protest zurecht gegen einen Elfmeter für Leipzig.

Rosenborg Trondheim - RB Leipzig: Die Reaktionen der Trainer

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig): "Es war - abgesehen vom Gegentor - ein sehr konzentrierter Auftritt und wir haben verdient gewonnen. Wir sind seit der Niederlage im ersten Gruppenspiel wieder richtig zusammengerückt. Von mir aus kann es gerne so weitergehen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung