AnalyseHoffenheimHerthaStimmenRoundupTabelle
Fussball

Olympique Marseille - Eintracht Frankfurt 1:2: In Unterzahl! SGE dreht Geisterspiel

Niko Jovic (l.) bejubelt seinen Siegtreffer gegen Olympique Marseille.

Eintracht Frankfurt hat am 1. Spieltag der Gruppenphase der Europa League bei bei Olympique Marseille gewonnen. Trotz Rückstand und einer halben Stunde in Unterzahl holten die Adler noch ein spätes 2:1 (0:1).

Das Spiel fand ohne Zuschauer im Stade Velodrome statt, weil Olympique nach wiederholten Fan-Ausschreitungen im letzten Jahr mit einem Geisterspiel belegt worden war. Eintracht-Fans hatten sogar ein Stadtverbot erhalten.

Hütter tauschte im Vergleich zum Ligaspiel am Freitag gegen den BVB drei Spieler aus, auch Marseille rotierte kräftig. Der erste Angriff der Gastgeber führte prompt zum Erfolg, weil die Frankfurter nur Spalier standen. Die SGE zeigte sich zunächst nicht geschockt und hatte ihrerseits ein paar gute Gelegenheiten, vor allem über rechts.

Im Laufe der ersten Halbzeit wurde OM jedoch immer dominanter: Eintracht-Schlussmann Trapp musste gleich sechs Paraden zeigen, einige eingeleitet durch katastrophale Fehler der eigenen Vorderleute.

Frankfurt wurde nach der Pause konsequenter, mit Ballgewinnen und Aktionen nach vorn. Der Ausgleich resultierte aus einer Ecke. Marseille in der Folge wieder stärker, vor allem über die Stars Payet und Thauvin kam l'OM zu Gelegenheiten. Die Eintracht, nach einer guten Stunde in Unterzahl, ließ sich aber nicht komplett zurückdrängen und warf sich immer wieder in die gegnerische Schussbahn.

In der Schlussphase hatten die Gäste auch ein bisschen Glück bei den Schiedsrichterentscheidungen, spielte es bei einem überflüssigen Ballverlust von des Vorjahresfinalisten hervorragend aus: Jovic hämmerte einen Ball zum Sieg unter die Latte.

Daten des Spiels Olympique Marseille gegen Eintracht Frankfurt

Tore: 1:0 Ocampos (3.), 1:1 Torro (52.), 1:2 Jovic (89.)
Gelb-Rote Karte: Willems (62./Frankfurt)

  • Marseille brachte in der ersten Hälfte von zehn Torschüssen sieben auf den Kasten vor Trapp, in der zweiten Hälfte von zehn Versuchen keinen einzigen mehr.
  • Top-Joker: Luka Jovic erzielte fünf seiner zehn Pflichtspieltore für Frankfurt als Einwechselspieler.
  • Marseille hatte 2017/18 in der Europa League kein Gegentor nach einer Ecke, einem Freistoß oder einem Einwurf kassiert. Beide Gegentore nach ruhenden Bällen gab es per Elfmeter. Torro beendete diese Serie.
  • Jetro Willems flog bereits zum zweiten Mal im September vom Platz, am 2. Spieltag in der Bundesliga sah er gegen Werder Bremen (1:2) glatt Rot.

Star des Spiels: Luka Jovic (Eintracht Frankfurt)

Die Hereinnahme des Jokers machte sich mal wieder bezahlt. Arbeitete in der zweiten Halbzeit viel nach hinten mit und hatte zusammen mit Müller trotzdem die meisten Torschüsse bei der SGE. Überragend, wie er das 2:1 aus der Luft ins Netz hämmerte.

Flop des Spiels: Nemanja Radonjic (Olympique Marseille)

Spielte kurz vor Schluss ohne Bedrängnis aus dem eigenen Strafraum einen Katastrophenpass, der bei Falette. Konnte dann auch die Flanke des Frankfurters nicht verhindern. Dazu nur 33 Prozent gewonnene Zweikämpfe und eine Passquote von 55 Prozent.

Der Schiedsrichter: Matej Jug (Slowenien)

Ndickas Handspiel in der 70. muss man nicht pfeifen, weil angeschossen mit natürlicher Handbewegung. Es gibt aber auch Referees, die das schon gepfiffen haben. Der Platzverweis gegen Willems war korrekt. Das Einsteigen gegen Thauvin in der 82. war dann schon ein recht klares Foul im Strafraum - Glück für Frankfurt. Strootmanns Ellbogen gegen Abraham hätte man ebenfalls ahnden müssen.

Olympique Marseille gegen Eintracht Frankfurt: Die Reaktionen der Trainer

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Die Mannschaft hat sehr viel von dem umgesetzt, was wir besprochen haben. Nach einem unglücklichen Start hat sie sich zurück gefightet und sich diesen Last-Minute-Sieg erarbeitet. Es ist sehr wichtig, dass wir heute drei Punkte geholt haben. Wir haben uns selber belohnt für unsere Arbeit. Ich sehe, dass wir auf einem guten Weg sind und eine Mannschaft, die leidenschaftlich kämpft und die taktischen Vorgaben umsetzt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung