wird geladen
AnalyseDON - SEVStatistikDiashowNachberichtInterview

Europa League, Halbfinale

90.+2! Adrian trifft Reds ins Herz

Donnerstag, 28.04.2016 | 22:56 Uhr
Der FC Liverpool muss im Halbfinale gegen den FC Villarreal ran
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Im Halbfinal-Hinspiel der Europa League hat der FC Villarreal gegen den FC Liverpool mit 1:0 (0:0) gewonnen. Damit haben sich die Spanier eine gute Ausgangslage auf das Weiterkommen verschafft.

Lange mussten die Zuschauer im Estadio El Madrigal auf einen Treffer warten, doch Adrian erlöste die Anhänger des Gastgebers in der Nachspielzeit (90.+2).

Auf Seiten der Spanier traf Cedric Bakambu kurz nach Wiederanpfiff den Pfosten (46.), bei den Gästen lenkte Keeper Sergio Asenjo einen Versuch von Roberto Firmino an den Außenpfosten (66.).

Das Rückspiel findet am 5. Mai an der Anfield Road statt.

Die Reaktionen:

Jürgen Klopp (Liverpool): "Wir werden ihnen im Rückspiel alles entgegensetzen. Es ist keine Schande, im Halbfinale zu scheitern, aber falls wir ausscheiden, dann nach einem großen Kampf."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Marcelino wechselt nach dem 0:0 gegen San Sebastian auf zwei Positionen: Jonathan dos Santos und Jaume Costa spielen für Samu und Antonio Rukavina (beide Bank).

Jürgen Klopp nimmt im Vergleich zum 2:2 gegen Newcastle drei Änderungen vor: Clyne, Lucas und Coutinho spielen für Sturridge (Bank), Stewart und Randall (beide nicht im Kader).

5.: Auf dem rechten Flügel wird Lallana nicht attackiert und bringt den Ball flach in den Strafraum. Allen nimmt die Flanke direkt, doch sein Versuch ist zu unplatziert.

11.: Bruno chippt einen Freistoß rechts in den Sechzehner, wo Soldado lauert, der Stürmer verfehlt das Tor allerdings knapp. Allerdings stand der Spanier im Abseits, was das Schiedsrichtergespann aber übersehen hatte.

21.: Nach einem Durcheinander im Liverpool-Sechzehner legt dos Santos für Pina ab. Der Mittelfeldspieler probiert es aus knapp 17 Metern, doch Mignolet wehrt den Ball zur Seite ab.

42.: Soldado wird kurz vor dem Sechzehner von Bruno bedient, dreht sich und schließt sofort ab. Der Ball rauscht aber knapp am rechten Pfosten vorbei.

46.: Pfosten! Nach einer Ecke steigt Bakambu am kurzen Pfosten am höchsten, sein Kopfball klatscht aber nur an den Außenpfosten.

66.: Auch auf der anderen Seite gibt es einen Aluminiumtreffer! Roberto Firmino wird im Strafraum in halbrechter Position angespielt und zieht trocken ab. Villarreals Keeper Asenjo lenkt den Schuss an den Pfosten.

87.: Bakambu ist plötzlich in zentraler Position frei durch und zieht aus knapp 16 Metern ab. Mignolet aber macht sich ganz lang und fischt Kugel gerade noch so aus dem rechten unteren Eck. Eine überragende Parade des Belgiers!

88.: Liverpool kontert im Anschluss an die folgende Ecke über Moreno, der links in den Sechzehner geht und dort unter Bedrängnis abschließt. Das Leder rauscht knapp am linken Winkel vorbei.

90.+2, 1:0, Adrian: Suarez wird rechts in den Sechzehner geschickt, steht nicht im Abseits und legt dann frei vor Mignolet quer. Der eingewechselte Adrian muss aus kurzer Distanz nur noch einschieben und schießt Villarreal damit mit seinem ersten Turniertreffer zum Sieg.

Fazit: In einem ausgeglichen Spiel deutete alles auf ein Unentschieden hin, doch dann traf Adrian die Liverpooler ins Herz.

Der Star des Spiels: Denis Suarez. Der Mittelfeldspieler zeigte sich ballstark und führte gemeinsam mit Soldado die meisten Zweikämpfe auf dem Platz. Zudem bewies er in der entscheidenden Szene die nötige Übersicht, indem er in der Nachspielzeit den Treffer von Adrian mustergültig vorbereitete.

Der Flop des Spiels: Adam Lallana. Der Angreifer war kaum in das Spiel der Reds eingebunden und sorgte so selten für Gefahr. Zudem gewann der Engländer gewann nur jeden dritten seiner Zweikämpfe.

Der Schiedsrichter: Damir Skomina. Der Slowene ließ die Spieler an der langen Leine, hätte zum Ende hin aber gerne öfters die Gelbe Karte ziehen dürfen.

Das fiel auf:

  • Klopp schickte sein Team in einem 4-3-3 auf den Rasen, wobei er auf einen Stoßstürmer verzichtete. Vielmehr entschied er sich mit Roberto Firmino für die spielerische Lösung im Sturmzentrum. Die drei Stürmer attackierten Villarreals Verteidiger phasenweise früh und versuchten so, den Spielaufbau Villarreals bereits in deren Hälfte zum Erliegen bringen. Konnte sich der Gastgeber dennoch in Liverpools Hälfte festsetzen, ließen sich alle Liverpool-Spieler tief fallen und verteidigten im Team.
  • Bei eigenem Ballbesitz waren die Reds um spielerische Lösungen bemüht. Zu diesem Zweck rückten die Außenverteidiger nach vorne, die Innenverteidiger wichen zur Seite und Lucas ließ sich zwischen Toure und Lovren fallen. In der Folge zirkulierte der Ball zwar teilweise durchaus gefällig durch die eigenen Reihen, im letzten Drittel fehlte allerdings die Kreativität. Selbst wenn sich die Engländer Flankenpositionen erarbeiteten, fehlte in der Mitte mangels gelerntem Stürmer der passende Abnehmer.
  • Das Gelbe U-Boot hielt mit einem 4-4-2 dagegen. Villarreal ging tief in der gegnerischen Hälfte drauf und schaltete nach Ballgewinnen sofort in den Angriffsmodus um. Dabei ging das Team von Marcelino teilweise hohes Risiko und nahm die daraus immer wieder resultierenden Fehlpässe in Kauf.
  • Im Laufe der ersten Halbzeit riss Villarreal die Spielkontrolle an sich, ohne ein Mittel gegen die gut gestaffelte Reds-Defensive zu finden. Immer wieder übergingen die Aufbauspieler das eigene Mittelfeld mit weiten Bällen ins Zentrum auf Bakambu oder Soldado.
  • Beide Teams waren auf Vorsicht bedacht und wollten in erster Linie kein Gegentor kassieren. Da es im letzten Abschnitt der angreifenden Mannschaft an Präzision mangelte und kein Spieler die zündende Idee hatte, neutralisierten sie sich im zweiten Durchgang weitgehend im Mittelfeld.

Daten & Statistiken: FC Villarreal - FC Liverpool

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung