wird geladen

Wolfsburg kassiert herbe Pleite

Donnerstag, 18.09.2014 | 22:45 Uhr
Lehrstunde für die Wölfe: Seamus Coleman drückt hier den Ball zum 2:0 über die Linie
© getty
Advertisement
NBA
Fr25.05.
Rockets vs. Golden State: Wer gewinnt Spiel 5?
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Friendlies
Norwegen -
Panama

Der VfL Wolfsburg hat beim FC Everton zum Auftakt der Europa-League-Saison eine Lehrstunde erhalten und mit 1:4 (0:2) verloren. Die Wölfe zeigten sich im Goodison Park in vielen Belangen unterlegen und kamen erst zum Ende der Partie zu einigen Chancen. Bis dahin hatten die Toffees aber das Spiel bereits entschieden.

Vor 32.000 Zuschauern im Goodison Park brachte Steven Naismith den FC Everton nach einer Viertelstunde mit 1:0 in Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff sorgte Seamus Coleman per Kopf gar für das 2:0 (45.+1).

In der 47. Minute traf Leighton Baines per Foulfelmeter. Zuvor hatte Robin Knoche Aiden McGeady allerdings knapp außerhalb des Strafraums zu Fall gebracht. Kurz vor dem Ende erzielte Kevin Mirallas das 4:0 (89.), den Schlusspunkte setzte Ricardo Rodriguez mit einem schönen Freistoßtreffer zum 4:1 (90.+4).

Der VfL Wolfsburg verlor somit das fünfte Spiel in Folge gegen ein englisches Team, während der FC Everton noch nie gegen ein deutsches Team verlor.

Im Parallelspiel der Gruppe H trennten sich der OSC Lille und Kuban Krasnodar 1:1.

Am 2. Spieltag muss der VfL Wolfsburg am 2. Oktober gegen Lille ran, während Everton bei Kuban Krasnodar gastiert.

Reaktionen:

Dieter Hecking (Trainer Wolfsburg): "Ich bin eher verärgert über unser Spiel als enttäuscht. Ich muss mich fragen, ob mir die Mannschaft vor dem Spiel überhaupt zugehört hat. Es hat an der Konzentration gefehlt und wir haben viele böse Fehler gemacht. Wir waren nicht clever genug und haben zu naiv gespielt."

Robin Knoche (Wolfsburg): "Der Elfmeter nach der Halbzeit hat uns das Genick gebrochen. Wir hatten uns in der Pause viel vorgenommen und wollten das Spiel noch drehen. Die Tore, die wir momentan kriegen, sind zu einfach. Bei uns waren zu viele individuelle Fehler dabei. Das müssen wir jetzt aufarbeiten."

Roberto Martinez (Trainer Everton): "Das Ergebnis spiegelt nicht die Leistungen beider Mannschaften wider, denn die waren sehr ähnlich. Wir haben gut verteidigt und waren vor dem Tor kaltschnäuzig. Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftritt meiner Mannschaft."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Kurz und knapp, beide Trainer beginnen mit der selben Elf wie am Wochenende.

Bei den Wölfen beginnt wieder Caligiuri, Hunt sitzt nur auf der Bank. Olic bekommt wieder den Vorzug vor Bendtner.

Auch Everton-Coach Martinez schickt die Elf aufs Feld, die am Wochenende den ersten Sieg einfuhr. Lukaku im Sturmzentrum, Naismith beginnt hängend dahinter. Mirallas und McGeady kommen über die Außen. Youngster Barkley fehlt wegen einer Bänderverletzung schon seit einigen Wochen.

15., 1:0, Rodriguez (ET): Aus dem Nichts das 1:0 für die Gastgeber. Baines zieht 30 Meter vor dem Tor den Sprint an und bekommt den Ball von McCarthy steil auf der linken Seite in die Box gespielt. In der Mitte drückt Naismith die Kugel aufs Tor. Rodriguez will retten, legt den Ball aber ins eigene Tor. Aber kein Vorwurf an den Schweizer.

21.: Beinahe das 2:0! McGeady kommt nach Hereingabe von Mirallas aus zehn Metern zum Abschluss. Sein Schuss wird jedoch im letzten Moment von Naldo geblockt - der hätte wohl gepasst.

34.: De Bruyne mal wieder mit einem zählbaren Abschluss. Wirklich gefährlich war das aber nicht. Der Belgier versucht es aus 22 Metern halblinker Position mit einem Flachschuss. Howard hält ihn fest.

41.: Freistoß aus gut 22 Metern, relativ zentrale Position. Lukaku hebt den Ball über die Mauer, Benaglio kratzt ihn aus dem rechten unteren Eck.

45., 2:0, Coleman: Ist das schlecht verteidigt! Mirallas wird an der rechten Strafraumkante nicht gestört, jagt die Kugel auf den Kasten. Benaglio faustet nach vorne, Baines reagiert am schellsten und legt den Ball am Fünfer nochmal quer, wo Coleman den Ball über die Linie köpft.

47., 3:0, Baines (FE): Was ein Auftakt in die zweite Hälfte! Arnold mit einem schlampigen Pass auf Knoche, McGeady geht dazwischen. Knoche muss ins Eins-gegen-Eins und legt den Iren - allerdings knapp vor dem Strafraum. Banti zeigt trotzdem auf den Punkt und Baines verwandelt den Elfmeter rechts unten eiskalt.

53.: Den muss Gustavo machen! Caligiuri kommt aus knapp acht Metern zum Abschluss. Howard lässt nach vorne abprallen, der Ball landet vor den Füßen von Gustavo am Elfmeterpunkt. Der Brasilianer zögert zu lange und vergibt aus kurzer Distanz kläglich in die Arme von Howard.

55.: Freistoß für den VfL. Rodriguez übernimmt und schlenzt den Ball aus 20 Meters von halbrechts ins linke Torwarteck. Howard mit einem starken Save!

68.: Wieder ein Freistoß für Wolfsburg. Knapp 28 Meter, dieses Mal macht es Naldo. Der Brasilianer setzt den Ball Zentimeter neben den rechten Pfosten.

74.: Erste gute Aktion von de Bruyne. Der Belgier legt sich den Ball am Strafraum zurecht uns schießt ansatzlos ins lange Eck. Howard lenkt den Ball um den Pfosten.

78.: Olic wird von Rodriguez auf links schön steil in den Sechzehner geschickt. Der Kroate geht am herauseilenden Howard vorbei, kann aus spitzem Winkel den Ball aber nicht mehr aufs Tor bringen und trifft nur das Außennetz.

89., 4:0, Mirallas: Der eingewechselte Eto'o steckt auf Mirallas durch, der frei vor Benaglio links unten einschiebt. Allerdings stand der Belgier bei der Ballabgabe deutlich im Abseits. Bitter.

90.+4, 4:1, Rodriguez: Der Schweizer erzielt per sehenswertem Freistoß doch noch den Ehrentreffer. Howard ohne Chance.

Fazit: Absolut verdienter Sieg für Everton, der aber mindestens um ein Tor zu hoch ausfiel.

Star des Spiels: Leighton Baines zeigte eine ganz, ganz starke Vorstellung. War entscheidend am 1:0 beteiligt, legte das 2:0 wunderbar auf und traf zum 3:0 selbst - und das alles als Linksverteidiger. Mehr muss man nicht sagen. Auch stark: Keeper Howard.

Flop des Spiels: Kevin De Bruyne. Erst eine Viertelstunde vor Schluss mit seiner ersten erwähnenswerten Szene. Blieb ansonsten bei seiner Rückkehr auf die Insel sehr, sehr blass. Enttäuschender Auftritt des Belgiers.

Der Schiedsrichter: Luca Banti (Italien) lieferte zunächst eine umsichtige Partie ab. Lag allerdings beim Elfmeterpfiff gegen Wolfsburg falsch, Knoche foulte McGeady außerhalb des Strafraums. Ließ zudem den bereits verwarnten Naismith lange am Leben und auch das 4:0 war irregulär. In der Summe zu viele Fehler.

Das fiel auf:

  • Hohes Tempo und Intensität in den Zweikämpfen. Wolfsburg brauchte einige Minuten, um sich darauf einzustellen.
  • Spielerisch aber zeigten beiden Teams weniger Geschwindigkeit. Sowohl die Toffees als auch der VfL mit sehr behäbigem Spielaufbau. Erst kurz vor der Pause versuchte es Wolfsburg mit einem Hauch von Pressing.
  • Coleman und Baines agierten sehr hoch, so dass McGeady und Mirallas in die Mitte ziehen konnten. Die beiden Außenverteidiger entwickelten so sehr viel Druck über die Außen. Jung und Rodriguez wirkten mit so viel Dynamik überfordert.
  • Nach der Pause ersetzte Hunt den unauffälligen Malanda. Arnold ging dafür auf die Sechs und führte sich gleich mit einem Katastrophenpass unglücklich ein und entschied so die Partie.
  • Nach dem 3:0 schalteten die Toffees mindestens einen Gang zurück und verlagerten sich aufs Kontern. Wolfsburg hatte so die ein oder andere Möglichkeit für den Anschlusstreffer, ließ aber die letzte Konsequenz vermissen.

FC Everton - VfL Wolfsburg: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung