wird geladen

Nach Liebeserklärung der Fans:

Veh wird zum Feier-Biest

SID
Freitag, 29.11.2013 | 11:23 Uhr
Die Erleichterung bei den Frankfurt Spielern war nach dem 1:0-Sieg groß
© getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Coppa Italia
Udinese -
Perugia
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Championship
Millwall -
Sheff Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
Torino -
Atalanta
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Als der Last-Minute-Fluch an einem historischen Abend besiegt war, bekam Armin Veh einen Segen der besonderen Art. Und die überraschende Liebeserklärung der Fans nach dem vorzeitigen Einzug in die K.o.-Phase der Europa League bewegte den Trainer von Eintracht Frankfurt zutiefst.

"Ich musste mich zusammenreißen, um kein Wasser in die Augen zu bekommen", sagte ein sichtlich gerührter Veh nach dem 1:0 (0:0)-Sieg der zuletzt kriselnden Hessen bei Girondins Bordeaux.

Bereits vor der Partie an der Atlantikküste hatten die 12.000 Eintracht-Anhänger, die für eine Euro-Rekordinvasion gesorgt hatten, ihren Coach mit "Armin Veh"-Rufen gefeiert. Ungeachtet des enttäuschenden 15. Tabellen-Platzes in der Bundesliga und zuletzt neun Pflichtspielen ohne Erfolg. "Das war schon sehr bewegend", kommentierte der 52-Jährige.

Nachdem der Gruppensieg bereits einen Spieltag vor dem Vorrundenende besiegelt war und die Frankfurter erstmal seit 19 Jahren wieder im Europacup überwintern, ging Veh in die Kurve - und stand plötzlich im Mittelpunkt der Feierlichkeiten. Der ansonsten eher nüchterne Coach ließ sich im Überschwang der Gefühle sogar dazu hinreißen, vor dem Block eine große Eintracht-Fahne zu schwenken.

Großes Vertrauen für Veh

Auch Heribert Bruchhagen nahm die unerwarteten Szenen drei Tage vor seinem zehnjährigen Dienstjubiläum wohlwollend zur Kenntnis. "Es zeigt, wie groß in Frankfurt das Vertrauen in Armin Veh auch in der Krise ist", betonte der Vorstandsboss bei Kabel1. Platz eins und die Qualifikation für die Zwischenrunde (20. und 27. Februar) spülen der Eintracht insgesamt 600.000 Euro in die Kasse.

Veh indes verließ den Innenraum mit einer orangefarbenen Mütze auf dem grauen Haupt. Ein Anhänger hatte ihm die Kopfbedeckung geschenkt, die Teil eines denkwürdigen Abends in Bordeaux war. Die von den Ultras ausgerufene "Orange Kaos"-Tour wurde für die Eintracht zu einem einzigen Triumphzug.

Und sie soll der Startschuss für die Wende einer bislang enttäuschenden Bundesliga-Saison sein. "Das wird uns Auftrieb und Selbstvertrauen geben", sagte Mittelfeldspieler Sebastian Rode mit Blick auf das anstehende Punktspiel am Sonntag bei Hannover 96 (So., 15.30 Uhr im LIVE-TICKER). In der Liga sind die Hessen seit dem 14. September (3:0 bei Werder Bremen) ohne Dreier und nur noch drei Punkte von einem direkten Abstiegsrang entfernt.

Eintracht dreht den Spieß um

Doch in Bordeaux gab es Hoffnungsschimmer en masse: Nachdem die Veh-Elf zuletzt in fünf von sieben Spielen jeweils ein entscheidendes Gegentor nach der 85 Minute kassiert hatte, drehte sie den Spieß in Frankreich einfach rum. Der eingewechselte Martin Lanig war es, der in der 83. Minute den vierten Sieg im fünften Gruppenspiel besiegelte. "Das war erlösend, weil die ominöse 86. Minute immer näher rückte", sagte Pirmin Schwegler. Der Kapitän feierte nach dreimonatiger Verletzungspause wegen einer Knie-Operation ein gelungenes Startelf-Comeback.

Zudem scheint Veh sein goldenes Händchen wiederentdeckt zu haben. Erstmals nach 51 Spielen und seit über einem Jahr traf in Lanig wieder ein Joker für die SGE. Der Coach nahm die schwache Bilanz aber mit Humor. Veh: "Da stelle ich wohl von Anfang an immer die Richtigen auf."

Trapp als sicherer Rückhalt

Bärenstark präsentiert sich im 22. Saisonspiel der Eintracht auch Torhüter Kevin Trapp, der drei Großchancen des französischen Pokalsiegers vereitelte. "Mit seinen jungen Jahren übernimmt er schon viel Verantwortung. Kevin hat noch alles vor sich, er hat ein riesiges Potential", lobte Veh den 23-Jährigen.

Trapp wird in den anstehenden englischen Wochen bis Weihnachten wohl immer wieder im Fokus stehen. Der Zeitpunkt der Rückkehr der Leistungsträger Alexander Meier (Patellasehnen-Entzündung) und Marco Russ (Muskelfaserriss) jedenfalls steht in den Sternen.

Eintracht Frankfurt im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung