Europa League - Playoffs: Rückspiel

Stuttgart qualifiziert für die Gruppenphase

SID
Dienstag, 28.08.2012 | 19:53 Uhr
Vedad Ibisevic erzielte schon die beiden Treffer im Hinspiel gegen Dynamo Moskau
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa11:35
FC Bayern München -
AC Mailand
Premier League Asia Trophy
Sa12:00
West Bromwich -
Crystal Palace
CSL
Sa13:35
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Premier League Asia Trophy
Sa14:30
Leicester -
Liverpool
Premier League
Sa16:30
St. Petersburg -
Kasan
Club Friendlies
Sa17:00
SC Freiburg -
Feyenoord
Premier League
Sa18:30
Schachtjor Donezk -
Dynamo Kiew
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Macva
Super Cup
Sa20:30
Anderlecht -
Zulte Waregem
Serie A
Sa21:00
Vitoria -
Chapecoense
International Champions Cup
So00:05
Barcelona -
Juventus
International Champions Cup
So02:05
PSG -
Tottenham
CSL
So13:35
Shanghai Shenhua -
Beijing Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby

Der VfB Stuttgart steht in der Gruppenphase der Europa League. Am Dienstag reichte dem Fußball-Bundesligisten dazu im Rückspiel der Playoffrunde bei Dynamo Moskau ein 1:1 (0:0)-Unentschieden. Die Tore vor rund 13.000 Zuschauern in Chimki vor den Toren Moskaus schossen Vedad Ibisevic (64. Minute) und Alexander Kokorin (77.). Der VfB geriet nach dem 2:0-Hinspielsieg vor knapp einer Woche im Auswärtsspiel zu keiner Phase in ernsthafte Schwierigkeiten.

"Der Kontoauszug interessiert mich momentan Nullkommanull", sagte VfB-Sportdirektor Fredi Bobic nach dem Erfolg mit Blick auf die finanzielle Seite des Weiterkommens. "Die Jungs arbeiten ständig darauf hin, dass sie in Europa spielen können."

Er freue sich einfach, dass sich die Mannschaft für die gute Arbeit auch in der vergangenen Saison belohnt habe. VfB-Coach Bruno Labbadia lobte sein Team ebenfalls: "Ich denke, wir sind sehr verdient in die Gruppenphase eingezogen."

Kuranyi: "Gutes Spiel"

Dagegen konstatierte der frühere Stuttgarter Kevin Kuranyi, der jüngst von Leandro Sebastian Fernandez als Dynamo-Kapitän abgelöst wurde: "Ich denke, dass wir ein gutes Spiel gemacht haben. Aber dann haben wir nach der Pause ein blödes Tor bekommen."

Dynamos neuer Trainer Dan Petrescu nahm gegenüber dem Hinspiel vier Änderungen vor und brachte unter anderem Kokorin als zweite Spitze neben Kevin Kuranyi. Labbadia setzte im Vergleich zum 0:1 in der Bundesliga gegen den VfL Wolfsburg auf Gotoku Sakai anstelle von Tim Hoogland und auf Shinji Okazaki anstelle von Ibrahima Traore.

Dynamo startet mit viel Engagement

Die Moskauer begannen bei trister Atmosphäre und Nieselregen mit viel Engagement nach vorn. Kuranyi (3.), der Ungar Balazs Dzsudzsak (10.) und Kokorin (13.) hatten auch erste Chancen, doch der letzte Punch fehlte. Die Stuttgarter kamen erst Mitte der ersten Halbzeit besser ins Spiel und hielten Dynamo nun besser vom eigenen Tor fern.

Die Auslosung der Gruppenphase im LIVE-TICKER (Freitag, 13.00 Uhr)

In der Offensive hatte der VfB sogar die klareren Chancen. Okazaki (22.) scheiterte aus kurzer Distanz an Moskaus Torhüter Anton Schunin. Fünf Minuten später war bei Martin Harniks Schuss aus sechs Metern nur der Innenpfosten der Stuttgarter Führung im Weg. Erst kurz vor der Pause sorgten lange Bälle auf Kokorin (42.) und auf Kuranyi (43.) noch einmal für etwas Gefahr vor dem Tor von Sven Ulreich.

Dicke Chance für Moskau - Tor für Stuttgart

Die zweiten 45 Minuten begannen mit einem Paukenschlag: Christian Noboa (46.) traf mit einem Lupfer aus 16 Metern die Latte - Glück für den VfB, dass es beim 0:0 blieb. Anschließend konnte der Tabellenletzte der russischen Premier Liga aber nicht nachsetzen.

Stattdessen bediente bei einem Konter Tamas Hajnal Ibisevic, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte zu vollenden. Nur drei Tage nachdem er gegen Wolfsburg einen Elfmeter vergeben hatte, zeigte der Bosnier keine Nerven und schlug eiskalt zu. Es sei eine "phantastische Antwort" auf die Kritik der letzten Tage gewesen, lobt Labbadia seinen Torjäger.

Anschließend schienen die Gastgeber nicht mehr an sich zu glauben. Die Schwaben beschränkten sich aber zu sehr darauf, den knappen Vorsprung zu verwalten. Somit kamen die Russen durch Kokorin doch noch zum Ausgleich, der insgesamt nicht unverdient war.

Europa League: Alle Quali-Ergebnisse

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung