Viertelfinal-Hinspiel: Schalke - Bilbao

Schalke gibt die Europa League auf

SID
Freitag, 30.03.2012 | 14:33 Uhr
Klaas-Jan Huntelaar übte nach der Pleite herbe Kritik an den Kollegen
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Huub Stevens war die Lust vergangen, nach irgendwelchen Ausflüchten zu suchen. "Nein, damit rechne ich nicht", sagte der Trainer von Schalke 04 nach einem Abend, der ihn zutiefst ernüchtert hatte. Auf die Frage, ob er noch Chancen auf ein Weiterkommen sehe, drangen nach dem bitteren 2:4 (1:1) gegen Athletic Bilbao im Viertelfinal-Hinspiel seltsame Knurrlaute aus der Kehle des Holländers.

Extrem missgestimmt war Stevens wegen dieses Debakels, bei dem eine 2:1-Führung durch zwei Tore von Raul verschenkt worden war.

Stevens sprach mehreren seiner Spieler schlicht und einfach die Leistungsbereitschaft ab. "Wenn nicht alle zu einhundert Prozent am Spiel teilnehmen, ist es ganz schwierig, gegen eine so gute Mannschaft zu bestehen", sagte er.

"Ich bin realistisch"

Der 58-Jährige war so verärgert und frustriert über den Zusammenbruch seines Teams in den letzten 20 Minuten, dass er das Handtuch für das Rückspiel am nächsten Donnerstag warf. "Ich bin realistisch", sagte Stevens. Mit einem 3:0, 4:1 oder 5:2 im Stadion San Mames den Manchester-United-Bezwinger im Gesamtresultat noch zu besiegen, traut er seiner Mannschaft nicht zu. Zu stark waren die Basken, in der spanischen Liga nur auf Rang elf liegend, für sein Team, das ins Verderben stürmte.

Über das schnell geprägte Schlagwort vom "Wunder von Bilbao", mit dem Schalke doch noch im Wettbewerb bleiben könnte, schüttelte Stevens nur den Kopf. Die Spieler bemühten sich, dass klitzekleine Fünkchen Resthoffung zu beleben.

"Es wird sauschwer, aber Wunder gibt es immer wieder", sagte Jermaine Jones. Stevens hatte am Freitag was anderes im Sinn, als noch die Chance für ein Halbfinale gegen Sporting Lissabon oder Metalist Charkiw zu beschwören. Er hatte beim Training alle Hände voll zu tun, sein Personal wieder für das Bundesligaspiel am Sonntag bei 1899 Hoffenheim aufzurichten. Den ärgsten Groll hatte er zwölf Stunden danach verarbeitet.

Hildebrand fällt aus

Neben der ersten Niederlage im siebten Heimspiel der Europa League war noch eine andere Hiobsbotschaft zu beklagen, die langfristige Folgen haben kann. Timo Hildebrands Ellbogen-Verletzung stellte sich als gravierend heraus. Wegen eines Bänder- und Kapselschadens fällt der 32-Jährige - inzwischen schon als dritter Schalke-Torwart nach Ralf Fährmann und Lars Unnerstall in dieser Saison - längerfristig aus.

"Langsam frage ich mich, wen wir überhaupt noch im Verein haben, der Handschuhe hat", sagte Manager Horst Heldt. Mathias Schober (35), der zur Halbzeit eingewechselt drei Gegentore kassierte, wird in Hoffenheim erstmals seit drei Jahren wieder eine Bundesligapartie bestreiten.

Der Plan, Unnerstall vorzeitig wieder als Ersatzmann zu nominieren, wurde am Freitag aufgegeben. Einer der Junioren Robin Himmelmann und Lukas Raeder soll auf die Bank.

Auch Huntelaar übte herbe Kritik an den Kollegen

Nach der Stevens-Kritik machte Klaas-Jan Huntelaar den niederländischen Doppelschlag gegen die Kollegen perfekt. Auch er sprach Klartext. "Wir haben in der zweiten Halbzeit gegen uns selbst gespielt", sagte der Stürmer. "Der Wille und der Glaube hat gefehlt, um wie gegen Twente mehr rauszuholen", sagte Huntelaar. "Das ist immer schlechter geworden."

Naiv wie Schüler ließen sich die Königsblauen auskontern. "Man muss cleverer und auch einmal mit einem 2:1 zufrieden sein", rügte Stevens den ungebremsten Offensivdrang. Aufrichten kann man sich daran, dass im vorigen Jahr in der Champions League ein sensationelles 5:2 bei Inter Mailand gelang.

Frustriert war auch Raul, der nach einer Stunde noch der große Held des Abends zu werden schien. Für seine Vertragsverhandlungen darf er den Auftritt als ein schlechtes Argument einstufen. Wenn er bei Schalke bleibt, möchte er, ebenso wie Huntelaar, möglichst hochklassig spielen.

Nun liegt die Konzentration der Schalker auf der direkten Qualifikation für die Champions League über den dritten Platz. Möglich ist, dass Stevens es wagt, in Bilbao deswegen nur eine B-Elf zu stellen. Für ihn ist das Rückspiel eine "Mission impossible".

Schalke - Bilbao: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung