Europa League: Sechzehntelfinale, Hinspiel

Huntelaar rettet Schalke das Remis in Pilsen

Von Fatih Demireli / Markus Matjeschk
Donnerstag, 16.02.2012 | 20:55 Uhr
Klaas-Jan Huntelaar erzielte den wichtigen Ausgleichstreffer in Pilsen
© Getty
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Der FC Schalke 04 hat im Hinspiel der Zwischenrunde in der Europa League bei Viktoria Pilsen ein gutes Ergebnis geholt. Die Königsblauen trennten sich vom tschechischen Vertreter 1:1 (0:1) und können damit schon mit einem knappen Sieg im Rückspiel in Gelsenkirchen das Achtelfinale erreichen.

Schalke bleibt in der Europa League damit weiter ungeschlagen. Pilsen muss im Rückspiel auf den gesperrten Kapitän Pavel Horvath verzichten.

Reaktionen:

Trainer Huub Stevens (Schalke 04): "Wir haben viel Zeit gebraucht, um ins Spiel zu kommen. Es kann sein, dass die Niederlage in Mönchengladbach noch in den Köpfen gesteckt hat, letztendlich müssen wir zufrieden sein. Ein 1:1 auswärts ist im Europapokal ein gutes Ergebnis. Wir haben noch in der Halbzeit gesagt: Jungs, wir sind immer gut für ein Tor."

Sportchef Horst Heldt (Schalke 04): "Wir haben zumindest eine gute Ausgangsposition geholt. Das war sicher kein Schmankerl, aber das Ergebnis zählt. Momentan haben wir eine Phase, in der wir uns schwerer tun. Die bittere Niederlage von Gladbach steckte vielleicht noch in den Knochen, aber ein Aufwärtstrend ist erkennbar."

Klaas-Jan Huntelaar (Schalke 04): "Wir haben ein Tor gemacht, das ist gut. Das Ergebnis konnte besser sein. Wir haben nicht gut gespielt und haben nicht mehr verdient."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Jurado und Farfan fliegen aus der Schalker Startelf. Der in der Bundesliga gesperrte Jones und Draxler rücken in die Mannschaft. Pilsen im offensiv ausgerichteten 4-2-3-1.

2.: Pilar ist über links auf und davon und zieht nach innen. Höwedes verfolgt den Linksaußen und grätscht ihm den Ball mit einer beherzten Grätsche gerade noch vom Fuß.

9.: Draxler spielt Huntelaar halblinks an der Strafraumkante an. Satter Linksschuss aufs lange Eck, Cech macht sich lang und klatscht die Kugel zur Seite weg.

17.: Höger mit dem öffnenden Diagonalball links raus auf Fuchs. Halbhohe Flanke auf den ersten Pfosten. Huntelaar springt artistisch in die Hereingabe und lenkt den Ball mit dem Außenrist aufs Gehäuse. Zu mittig, Cech pariert.

22., 1:0, Darida: Ecke für Pilsen von links. Kurz ausgeführt, Horvath hebt den Ball butterweich an die Strafraumkante. Darida steht völlig blank und zimmert die Kugel volley ins rechte untere Eck. Traumtor!

42.: Rajtoral hat rechts an der Strafraumkante alle Zeit der Welt. Mit rechts knallt er die Kugel volles Rohr aufs kurze Eck, Unnerstall segelt durch die Luft und fischt das Geschoss gerade noch aus dem Winkel!

51.: Draxler mit der starken Balleroberung im Mittelfeld. Schalke schaltet blitzschnell um, Draxler spielt halbrechts in die Nahtstelle auf Huntelaar. Frei vor Cech ist der Winkel dann etwas zu spitz, der Pilsen-Keeper klärt zur Ecke.

55.: Petrzela führt den Ball rechts an der Auslinie und spielt Kolar am Sechzehner an. Per Hackentrick legt Kolar ab, Papadopoulos grätscht ins Leere und Petrzela feuert aufs rechte Eck - Zentimeter daneben!

75., 1:1, Huntelaar: Höger mit dem flachen Anspiel rechts an den Fünfer. Farfan spitzelt die Kugel an Cech vorbei, doch Marica springt der Ball kurz vor der Torlinie unglücklich an die Wade. Huntelaar setzt nach und staubt ab.

Fazit: Glückliches, aber nicht ganz unverdientes Remis für Schalke in Pilsen. Zumindest kämpferisch eine verbesserte Leistung nach der Pause.

Der Star des Spiels: Pavel Horvath. Der 35-Jährige war der Lenker und Denker der Tschechen. Horvath bestimmte über weite Strecken das Tempo des Spiels, erhöhte es vor der Pause, als just der Führungstreffer fiel, nahm es wieder heraus, als Julian Draxler Schalke in seiner One-Man-Show aufrücken ließ. Horvath war an sieben Torschüssen beteiligt, legte zudem das 1:0 auf. Wehrmutstropfen: Wegen der 3. Gelbe Karte fehlt er im Rückspiel.

Der Flop des Spiels: Christian Fuchs. Der Österreicher hatte vor allem in der ersten Hälfte große Probleme mit Petrzela, der ihn mehrmals quasi überlief. Als Fuchs dann etwas Platz hatte und die Möglichkeit sah, zu flanken, landeten seine Versuche aus dem Halbfeld im Nichts. Nach der Herausnahme von Petrzela konnte Fuchs durchatmen und gewann dann auch mehr Zweikämpfe. Zumindest dieser Wert war mit 71 Prozent doch sehr positiv.

Der Schiedsrichter: Stephane Lannoy. Sehr angenehme Vorstellung des Franzosen, weil er schlicht nicht auffiel und das Geschehen jeder Zeit unter Kontrolle hatte. Lannoy zückte drei Mal Gelb - alle berechtigt.

Analyse: Spätestens nach zwei Minuten war die Gangart der Gastgeber klar formuliert. Benedikt Höwedes verhinderte in größter Not ein Tor des Bald-Wolfsburger Pilars, da hatte Schalke schon vorher den ersten Sturmlauf der Gastgeber gestoppt.

Pilsen überraschte Schalke mit seiner außergewöhnlichen Spiellaune, die dank des gut funktionierenden 4-2-3-1-Systems eine Struktur bekam, die ahnsehnlich war und Schalke vor Probleme stellte. Bei gegnerischem Ballbesitz stand Pilsen tief, die Außen Pilar und Petrzela mutierten zu zusätzlichen Außenverteidigern, um dann bei Ballbesitz wie eine Ziehharmonika aufzugehen und die volle Breite des Platzes zu nutzen. Petrzela war insbesondere im ersten Durchgang nicht aufzuhalten.

Dirigent des Ganzen war Pavel Horvath, der im defensiven Zentrum das Spieltempo bestimmte. Als sich Schalke nach 15 Minuten erstmals befreien konnte und über Draxler gefährliche Vorstöße fuhr, nahm Horvath geschickt das Tempo raus. Schalkes Offensivbemühungen waren zu farb- und einfallslos. Fuchs schlug unzählige ungefährliche Bälle aus dem Halbfeld, mit denen Huntelaar nichts anfangen konnte.

Läuferisch legte Schalke nach der Pause zu, aber die Königsblauen versagten beim Versuch, das Spiel strukturiert aufzubauen und eine Mindestportion an Kreativität an den Tag zu legen. Pilsens fehlende Konsequenz in den Vorstößen nach der Pause und auch die offensiven Einwechslungen Huub Stevens' war es zu verdanken, dass Schalke doch noch zum glücklichen Ausgleich kam.

Viktoria Pilsen - FC Schalke 04: Die Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung