Europa League: Playoffs, Rückspiel

4x Huntelaar! Schalke überrollt Helsinki

Von Haruka Gruber / Björn Thar
Donnerstag, 25.08.2011 | 22:17 Uhr
Schalke-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar erzielte im Rückspiel gegen HJK Helsinki vier Tore
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Liverpool - Chelsea - Der Kampf um die CL-Plätze
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man United
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Swansea (Delayed)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Auckland City
Indian Super League
Chennai -
Kalkutta

Der FC Schalke 04 hat mit einem 6:1 (2:1) im Playoff-Rückspiel gegen HJK Helsinki die Gruppenphase der Europa League erreicht und eine Blamage nach der 0:2-Hinspiel-Pleite doch noch abgewendet.

Vor 60.000 Zuschauern in der Veltins-Arena drehte die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick in der zweiten Hälfte auf und überrollte den Underdog aus Finnland.

Bester Spieler bei Schalke war Stürmer Klaas-Jan Huntelaar, der mit vier Toren (15./Elfmeter, 25., 49./Elfmeter, 63.) überragte. Außerdem trafen Kyrgiakos Papadopoulos (56.) und Julian Draxer (82.).

Für einen Schreckmoment sorgte Helsinkis Teemu Puuki, der in der ersten Halbzeit ähnlich wie im Hinspiel kaum zu stoppen war und das zwischenzeitliche 1:1 erzielte (20.).

Am Freitag (12.45 Uhr im LIVE-TICKER) werden die Gruppengegner von Schalke 04 in Monaco ausgelost.

Reaktionen:

Ralf Rangnick (Trainer FC Schalke 04): "In den ersten 20 Minuten habe ich schon ein wenig gezweifelt, das war teilweise abenteuerlich. Das war unterhaltsam für die Zuschauer, aber sicherlich nicht gut für die Nerven des Trainers. Richtig gut waren wir erst in der zweiten Halbzeit. In der Bundesliga dürfen wir uns in der Defensive so nicht verhalten."

Antti Muurinen (Trainer HJK Helsinki): "Unser Gegner hat seine ganze Größe gezeigt und mit einem fantastischen Publikum im Rücken ein sehr, sehr gutes Spiel gezeigt. Der Sieg war verdient. Ich bin natürlich enttäuscht. Vor der Pause war unsere Leistung noch ansprechend, danach aber hatten wir Schalkes Angriffsspiel nichts mehr entgegenzusetzen."

Der SPOX-Spielfilm:

Schalke 04: Fährmann - Höger (78. Uchida), Höwedes, Matip, Fuchs - Papadopoulos, Holtby - Farfan (74. Marica), Raul, Draxler (83. Moravek) - Huntelaar

HJK Helsinki: Wallen - Rafinha, Lindström, Lahti, Kansikas (59. Sumusalo) - Ring, Riihilahti (79. Perovuo) - Sorsa, Bah - Pukki, Sadik (65. Zeneli)

Vor dem Anpfiff: Bei Schalke kehrt Farfan zurück in die Startelf, dafür muss Moravek raus. Helsinki mit der gleichen Startelf wie beim Hinspiel.

1.: Sofort die erste große Chance. Hoher, langer Steilpass auf Schalke-Schreck Pukki, der von einem Höwedes-Stellungsfehler profitiert. Aber der Doppentorschütze aus dem Hinspiel schießt rechts am Tor vorbei.

15., 1:0, Huntelaar (Elfmeter): Höger flankt vom rechten 16er-Eck. Rafinha verschätzt sich gegen Raul und legt ihn - klarer Elfmeter. Huntelaar tritt an und trifft. HJK-Keeper Wallen ahnt richtig, kommt aber an Huntelaars strammen Schuss ins linke untere Ecke nicht ran.

20., 1:1, Pukki: Klasse Kombination: Bah von links auf Pukki, der Holtby ins Leere grätschen lässt, mit Ring Doppelpass spielt, in den Strafraum zieht und eiskalt verwandelt. Fährmann gegen den Flaschschuss aus zwölf Metern ohne Chance.

23.: Wieder Helsinki: Ring mit einem klasse Pass auf Sadik, der aber im Eins-gegen-eins an Fährmann scheitert.

25., 2:1, Huntelaar: Raul mit dem Pass in Huntelaars Lauf. Lindström zu naiv und rutscht hektisch aus, so dass Huntelaar durch ist. Super Abschluss von halblinks ins rechte obere Toreck. Sein zehnter Treffer in allen Wettbewerben.

41.: Fahrlässig! Schalke-Konter über Raul, der Draxler rechts steil schickt. Statt vom Flügeö in die Mitte zu Huntelaar zu passen, versucht es Draxler selbst - gehalten. Huntelaar stinksauer.

49., 3:1, Huntelaar (Elfmeter): Wieder Elfmeter. Farfan geht am rechten Flügel an Bah und Kansikas vorbei und wird von Letzterem gefällt - ohne Diskussion Elfmeter. Huntelaar tritt erneut an und trifft unten links. Wallen in der richtigen Ecke, aber der Schuss ist zu platziert.

56., 4:1, Papadopoulos: Bilderbuch-Flanke durch Holtby von links. Im HJK-Strafraum ist Schalke in Überzahl, außerdem steht Lahti zu weit weg von Papadopoulos, der aus 6 Metern einköpft.

63., 5:1, Huntelaar: Wahnsinn, Treffer Nr. 4! Farfan mit der flachen Hereingabe von rechts, Huntelaar schaltet schneller als Lindström und hält die Fußspitze rein - perfekt platziert ins linke untere Eck. Sein 13. Saisontreffer!

82., 6:1, Draxler: Jetzt wird's bitter: Der für Farfan eingewechselte Marica wird auf rechts geschickt. Hereingabe an den langen Pfosten auf Draxler, der nur noch einzuschieben braucht.

Fazit: Schalke bestätigt erneut den Ruf als "Team der zweiten Halbzeit". In der ersten Hälfte noch mit großer Mühe, lief's nach der Pause wie am Schnürchen.

Der Star des Spiels: Klaas-Jan Huntelaar. Die Tor-Maschine ist nicht zu stoppen: Nach der schwachen letzten Saison erzielte er gegen Helsinki schon seinen wettbewerbsübergreifend 13. Treffer im sechsten Spiel. Eiskalt vor dem Tor wie zu besten Ajax-Zeiten. Sein wichtiges 2:1 war spektakulär und psychologisch eminent wichtig.

Der Flop des Spiels: Mathias Lindström. Stellvertretend für die in der zweiten Hälfte katastrophale Leistung der Finnen. Der Innenverteidiger verschuldete das 1:2, darauf folgten weitere Patzer wie etwa beim 1:5. HJK-Stürmer Pukki bot sich für einen Wechsel in eine bessere Liga an, die Abwehrspieler hingegen nicht.

Der Schiedsrichter: Leontios Trattou. Der Unparteiische aus Zypern zeigte insgesamt eine gute Leistung und lag bei den wenigen kniffligen Entscheidungen fast immer richtig. Gab zurecht beide Elfmeter für Schalke.

Analyse: Nach dem bisherigen Saisonverlauf konnte das Spiel wohl nicht anders verlaufen. Die extrem wankelmütigen Schalker zeigten anfangs ihre Launenhaftigkeit. Offensiv war es gut anzusehen, aber dafür fehlte im Spiel gegen den Ball erneut die Balance zwischen den Mannschaftsteilen.

Das defensive Mittelfeld entblößte zu oft die Zentrale, so dass Helsinki problemlos auf die Schalker Abwehr zulaufen konnte. Matip und vor allem Höwedes hatten damit anfangs arge Probleme. Hätte Sadik wenige Minuten nach Pukkis 1:1 seine große Chance genutzt, wäre Schalke in Addition schon 1:4 zurückgelegen.

Stattdessen erzielte der überragende Huntelaar das 2:1 - die entscheidende Wendung. Schalke zeigte nach der Pause die anfangs vermisste Entschlossenheit und initiierte einen Angriff nach dem nächsten, vor allem über den starken Farfan auf der rechten Außenbahn.

Sollte es S04 schaffen, die Leistung aus der zweiten Hälfte auch mal über 90 Minuten zu zeigen, ist dem Team einiges zuzutrauen. Die Bilanz der zweiten Halbzeiten gegen Köln, Mainz und nun gegen Helsinki: 12:0 Tore.

FC Schalke 04 - HJK Helsinki: Alle Fakten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung