Europa League: Gruppenphase, 2. Spieltag

Hannover: Arbeitssieg in der Ukraine

SID
Donnerstag, 29.09.2011 | 22:57 Uhr
Mo Abdellaoue brachte Hannover in Poltawa mit 1:0 in Führung
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Hannover 96 hat sich zum ersten Sieg in der Europa League gezittert. Der Bundesligist gewann 2:1 (2:0) bei Worskla Poltawa in der Ukraine, geriet aber nach einer starken ersten Halbzeit noch gehörig unter Druck.

Eigentlich schien die Partie für Hannover nach Toren von Mohammed Abdellaoue (32.) und Christian Pander (44.) nur noch ein Spaziergang zu sein, nach dem Anschlusstreffer von Oleksij Kurilow (50.) waren die Gastgeber aber die klar bessere Mannschaft.

"Wir haben gut angefangen und in der ersten Halbzeit wenig zugelassen. In der zweiten Halbzeit haben wir zu früh das Tor bekommen. Danach haben die Druck gemacht. Sie können gut Fußball spielen, deswegen mussten wir noch ein bisschen zittern", sagte Mittelfeldspieler Altin Lala. "Wir haben jetzt vier Punkte. Es war unser Ziel, zu gewinnen. Auch wenn das Spiel nicht ganz so gut war, können wir zufrieden sein."

Tabellenführer in der Gruppe B ist Standard Lüttich nach dem 3:0 (0:0) gegen den FC Kopenhagen, Hannover liegt punktgleich mit den Belgiern auf Rang zwei.

Slomka mit vier Änderungen

Hannovers Coach Mirko Slomka hatte sein Team im Vergleich zum 0:0 in der Bundesliga bei Aufsteiger Augsburg auf gleich vier Positionen umgebaut und dabei auf die versammelte Erfahrung gesetzt.

Christian Schulz, Steven Cherundolo, Altin Lala und Abdellaoue rückten in die Startelf. Verzichten mussten die Niedersachsen dagegen auf den verletzten Stürmer Didier Ya Konan (Adduktorenprobleme).

Schönes Tor von Abdellaoue

Die Niedersachsen, die im ersten Spiel gegen Standard Lüttich nicht über ein 0:0 hinausgekommen waren, versuchten in der hektischen Anfangsphase vergeblich, Ruhe in ihre Aktionen zu bekommen.

Vor knapp 10.000 Zuschauern im nicht mal zur Hälfte gefüllten Worskla-Stadion, das wie der Verein nach einem Fluss benannt ist, kamen die Gäste aber über Standardsituationen zu Vorteilen.

So scheiterte Ex-Nationalspieler Pander mit einem Freistoß (9.) an Poltawa-Schlussmann Sergej Dolganskij.

Besser machte es Abdellaoue nach gut einer halben Stunde. Einen langen Pass nahm der 25-Jährige mit dem Rücken zum gegnerischen Tor an und jagte den Ball aus der Drehung aus knapp 30 Metern mit links in die Maschen.

Kurilow nutzt erste Chancen

Hannover blieb bei Kontern weiter gefährlich und kam kurz vor der Pause zum zweiten Treffer. Pander schoss den Ball ins verwaiste Tor, nachdem zunächst Abdellaoue nach einem schönen Solo von Jan Schlaudraff mit einem verunglückten Hackentrick sein zweites Tor verpasst hatte.

"Wir werden noch mal zehn Minuten Druck bekommen", sagte Hannovers Sportdirektor Jörg Schmadtke in der Halbzeitpause und erwies sich damit als Prophet.

Kurilow nutzte die erste Chance der Gastgeber zum Anschlusstreffer. Nach einer zu kurzen Kopfballabwehr nahm der Verteidiger den Ball volley und traf für Poltawa.

Rebenok trifft Pfosten

Anschließend rückte Hannovers Schlussmann Ron-Robert Zieler in den Mittelpunkt des Geschehens. Der junge Keeper musste häufig im letzten Moment retten, machte dabei allerdings nicht immer die beste Figur.

Allerdings ließ die löchrige Deckung der Niedersachsen auch zu viele Chancen der Gastgeber zu und zwang so ihren Torhüter zum Eingreifen.

Glück hatte Zieler in der 67. Minute, als Pawel Rebenok aus sechs Metern nur den Außenpfosten traf.

Beste Spieler bei Hannover waren Schlaudraff und Abdellaoue, bei den Gastgebern überzeugten Mittelfeldspieler Roman Bezus und Rebenok.

Vorskla Poltawa - Hannover 96: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung