Hannover: Jörg Schmadtke im Interview

"Wir haben Reife gezeigt"

Von Für SPOX in Hannover: Stefan Rommel
Freitag, 16.09.2011 | 09:50 Uhr
Jörg Schmadtke war mit dem Punkt gegen Lüttich durchaus zufrieden
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SoJetzt
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
Serie A
Live
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Live
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Live
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador

Zum Europa-League-Auftakt musste sich Hannover 96 gegen Standard Lüttich mit einem Remis begnügen. Sportdirektor Jörg Schmadtke war dennoch nicht unzufrieden und spricht fehlende Leichtigkeit, Mo Abdellaoues Verletzung und das anstehende Spiel gegen Borussia Dortmund.

Frage: Herr Schmadtke, wie ordnen Sie das Remis zum Auftakt gegen Lüttich ein?

Jörg Schmadtke: Das ist der erste "internationale" Punkt, den Hannover 96 eingefahren hat. Das ist schon mal ein Erfolg, den kann man auch mal mitnehmen und zufrieden sein. Wir können jetzt auch rummäkeln, dass wir nicht zwingend genug waren und das Tor nicht erzwungen haben. Aber dafür gibt es Gründe.

Frage: Zum Beispiel?

Schmadtke: Wir waren in der einen oder anderen Situation einen Tick zu hektisch und nicht klar genug. Und wir haben Lüttich nicht oft genug zu Fehlern gezwungen. Darüber hinaus haben wir unsere zwei, drei Möglichkeiten nicht nutzen können.

Frage: Ärgern Sie sich über zwei verlorene Punkte oder freuen Sie sich über den einen Punkt?

Schmadtke: Es zeugt auch von einer gewissen Reife, wenn eine Mannschaft nicht völlig verrückt spielt, alles öffnet und am Ende mit einem 0:1 da steht - sondern mit dem Remis rausgeht und dann alles andere auf sich zukommen lässt. Das haben wir gezeigt. Es war gut von der Mannschaft, nicht einfach nur blind nach vorne zu rennen, um sich dann einen Konter zu fangen.

SPOX-Analyse: Schlaudraff als Star des Spiels

Frage: Der Gegner hat nicht viel zugelassen.

Schmadtke: Lüttich war sehr organisiert, die haben wenig zugelassen. Und nach vorne hatten sie auch ein paar Aktionen, so dass man immer aufpassen musste. Das haben wir aber gut verteidigt. Deshalb freue ich mich auch über den Punkt.

Frage: Was waren das genau für Gründe, dass es mit dem einen, vielleicht entscheidenden Tor nicht geklappt hat?

Schmadtke: Wir hatten zu viele Fehlpässe in der Vorwärtsbewegung. Dazu kamen in den entscheidenden Szenen auch falsche Entscheidungen: Hätten wir spielen müssen, sind wir gelaufen. Hätten wir laufen müssen, haben wir den Pass gespielt. Das sind Kleinigkeiten. Aber die entscheiden solche Spiele am Ende auch. Diese Entscheidungen haben wir zuletzt sehr oft richtig getroffen - diesmal eben nicht. Aber man muss auch anerkennen, dass der Gegner sehr gut organisiert war.

Frage: Fehlt der Mannschaft derzeit etwas die Leichtigkeit?

Schmadtke: Eher die Selbstverständlichkeit, die wir letzte Saison gesehen haben. Aber das liegt ein Stück weit natürlich auch an der Betrachtungsweise. Früher war das von uns nicht erwartet worden. Heute geht der Gegner auch anders in so ein Spiel: ‚Wir haben das jetzt schon gesehen, wie sie im Mittelfeld den Ball abfangen und mit zwei Stationen zum Abschluss kommen.' Wir müssen aufpassen, dass wir unsere eigenen Erwartungen nicht überhöhen.

Frage: Glauben Sie, dass sich die Gegner mittlerweile besser auf Hannover einstellen können?

Schmadtke: Diese Frage hören wir jetzt seit zwölf Monaten. Die Antwort bleibt dieselbe: Nein.

Frage: Es kommen immer mehr Verletzte hinzu...

Schmadtke: Dafür haben wir einen breit aufgestellten Kader, um solche Dinge auffangen zu können. Es darf aber auch nicht zu viel passieren.

Frage: Wie steht es um die Verletzung von Mohammed Abdellaoue?

Schmadtke: Genau können wir das noch nicht sagen. Es ist aber eine muskuläre Verletzung diesmal, nicht wieder die alten Leistenprobleme.

Frage: Was haben Sie jetzt für Erwartungen im Hinblick auf das Spiel am Sonntag gegen Borussia Dortmund?

Schmadtke: Wir spielen gegen den deutschen Meister. Das wird schwierig genug. Ich erwarte eine sehr laufstarke Dortmunder Mannschaft, die unglaubliche Qualitäten nach vorne hat - wenn man sie ins Spiel kommen lässt. Deswegen werden wir uns verbessern müssen in der Vorwärtsbewegung, um sie im Umkehrspiel mal zu erwischen. Das wird schwer genug. Aber deswegen spielen wir ja die Pflichtspielrunde: Um uns genau solchen Herausforderungen zu stellen.

Hannover 96 - Standard Lüttich: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung