Europa League: Gruppenphase, 1. Spieltag

Nur ein Punkt für Schalke aus Transsilvanien

SID
Donnerstag, 15.09.2011 | 23:12 Uhr
Immerhin stand hinten die Null. Nach vorne konnte Verteidiger Joel Matip bei Steaua wenig ausrichten
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Von seiner Abenteuerreise nach Transsilvanien hat DFB-Pokalsieger Schalke 04 nur einen Punkt mit nach Hause genommen. Zum Auftakt der Gruppenphase in der Europa League mussten sich die Königsblauen in Cluj in der rumänischen Provinz mit einem 0:0 gegen Steaua Bukarest begnügen.

Drei Tage vor dem Bundesliga-Topspiel gegen Tabellenführer Bayern München war der UEFA-Cup-Sieger von 1997 zwar über weite Strecken die bessere Mannschaft und hatte auch die klareren Torchancen.

Doch zu einem Sieg gegen den rumänischen Rekordmeister vor 18.000 Zuschauern in Siebenbürgen fehlten Tempo und Durchschlagskraft. Pech hatte Torjäger Klaas-Jan Huntelaar mit einem Lattenschuss (65.).

"Wir haben defensiv sehr gut gestanden. Von den Chancen die wir hatten, hätten wir gerne einmal getroffen", sagte Trainer Ralf Rangnick. "Es war nicht einfach durchzukommen. Wir hatten ein, zwei gute Chancen. Wir haben das Spiel total kontrolliert. Jetzt geht es um die Erholung. Gegen die Bayern wird das ein ganz anderes Spiel."

Fährmann im Schalker Tor

Stammtorhüter Ralf Fährmann biss in der Heimat der Vampire auf die Zähne. Der 22-Jährige spielte trotz eines Bänder- und Kapselanrisses im rechten Sprunggelenk.

Nach einem Belastungstest hatte der lädierte Knöchel des Nachfolgers von Manuel Neuer am Morgen keine Reaktion gezeigt. Fährmann blieb weitgehend beschäftigungslos.

Steaua, Europapokalsieger der Landesmeister 1986, war in der Offensive erschreckend harmlos.

Die Königsblauen hatten zunächst schnell die Spielkontrolle übernommen.

Die erste Chance hatte Ciprian Marica. Der Rumäne, der erstmals in der Schalker Startelf stand, verfehlte nach Zuspiel von Jefferson Farfan allerdings aus zwölf Metern das Tor (8.).

Der 25-Jährige war in seiner Heimat für den 17-jährigen Julian Draxler ins Team gerückt.

In bisher 54 Einsatzminuten in vier Bundesligaspielen für die Königsblauen hatte der Ex-Stuttgarter seine Qualitäten noch nicht zeigen können.

Mehr Ballbesitz für Schalke

Der DFB-Pokalsieger hatte zwar viel Ballbesitz, der finale Pass in die Spitze kam jedoch meist nicht an.

Auch fehlte den Ballstafetten mit zunehmender Spielzeit immer mehr das Tempo.

So dauerte es bis zur 35. Minute, ehe Raúl mit einem Kopfball die zweite Chance hatte.

Auch nach der Pause ließen die Gäste den Ball laufen - meist allerdings weiter langsam und quer.

Die Rumänen gingen jetzt aggressiver in die Zweikämpfe, sahen den Schalkern bei ihren Kombinationen nicht mehr nur zu.

Selbst brachte Steaua allerdings weiterhin wenig Konstruktives zustande.

Beste Spieler beim Bundesliga-Sechsten waren Raul und Innenverteidiger Joel Matip. Bei den enttäuschenden Rumänen gefielen allenfalls Torhüter Ciprian Tatarusanu und Abwehrspieler George Galamaz.

Spiel wurde nach Cluj verlegt

Das Spiel war nach Cluj verlegt worden, weil im Bukarester Nationalstadion der neu verlegte Rasen unbespielbar war.

200 Schalker Fans erreichten nach einer neunstündigen Busfahrt über die 400 Kilometer von Bukarest erst 45 Minuten vor dem Anstoß das Dr.-Constantin-Radulescu-Stadion.

Steaua Bukarest - FC Schalke 04: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung