"Noch lange nicht über den Berg"

SID
Freitag, 17.09.2010 | 14:19 Uhr
Cacau und Christian Gentner erzielten jeweils einen Treffer
© Getty
Advertisement
Superliga
Midtjylland -
Horsens
Friendlies
Nigeria -
Atletico Madrid
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Beim VfB Stuttgart war nach dem 3:0 gegen Young Boys Bern sofort der Blick nach vorne gerichtet. Gegen Borussia Mönchengladbach soll ein weiterer Schritt aus der Krise folgen.

Nur 40 Stunden nach dem erfolgreichen Start in die Europa League will der VfB Stuttgart auch in der Bundesliga zum Befreiungsschlag ausholen. Nach dem souveränen 3:0 (1:0) im Gruppenspiel gegen Young Boys Bern soll am Samstag (15.15 Uhr im LIVE-TICKER) nun auch in der Meisterschaft gegen Borussia Mönchengladbach mit aller Macht die Trendwende eingeleitet werden.

"Dieser Sieg tut gut. Ich hoffe, dass das Spiel und das Ergebnis gegen Bern eine Signalwirkung hat. Wir müssen das nun am Samstag bestätigen. Da brauchen wir die Punkte", sagte VfB-Coach Christian Gross, dessen Team nach drei Niederlagen auf dem letzten Platz in der Bundesliga steht.

Bobic: "Das gibt Selbstvertrauen"

Der Schweizer hielt sich deshalb gar nicht lange mit dem Erfolg gegen seine Landsleute auf und richtete umgehend den Blick auf die wichtige Partie gegen Gladbach.

"Wir müssen weiter hart und gezielt arbeiten und das Spiel aggressiv beginnen", sagte Gross, der auch die kurze Verschnaufpause zwischen dem Anpfiff am späten Donnerstagabend und dem Anstoß am Samstagnachmittag nicht als Ausrede gelten lassen will: "Der Körper hat die Möglichkeit, sich zu erholen."

Auch Sportdirektor Fredi Bobic wollte das 3:0 gegen die harmlosen Young Boys nicht überbewerten: "Es ist schön, so zu starten. Das gibt Selbstvertrauen. Das war ein erster Schritt, aber über den Berg sind wir noch lange nicht. Wir haben jetzt in einer Woche drei Bundesliga-Spiele: Da kommt es darauf an." Nach dem Heimspiel gegen Gladbach müssen die Schwaben am kommenden Mittwoch nach Nürnberg, dann kommt Leverkusen nach Stuttgart.

Gross kritisiert Chancenverwertung

Die Erleichterung über den ersten Heimsieg dieser Saison war dennoch zu spüren. "Wir sind geschlossen aufgetreten. Das war ein sehr gutes Ergebnis, gerade in unserer Situation", äußerte Bobic. Vor 15.000 Zuschauern hatten Cacau (23., Foulelfmeter), Christian Gentner (59.) und Serdar Tasci (90.+2) für die Schwaben getroffen.

Gross war trotz klarer Dominanz gegen den schwachen Tabellensiebten aus der Schweiz nicht ganz zufrieden. "Ich hätte mir in der Schlussphase gewünscht, dass wir gezielter agieren. Der Sieg hätte deutlicher ausfallen müssen", monierte der Stuttgarter Coach, der sich aber immerhin darüber freute, dass Weltmeister Mauro Camoranesi "mehr gebracht hat als in Freiburg" und dass sein Team zu Null gespielt hat.

Allerdings waren einige Wackler in der VfB-Defensive um den unsicheren Keeper Sven Ulreich (Bobic: "Wir stehen voll hinter ihm") nicht zu übersehen. Gegen Gladbach soll nun wieder Kapitän Matthieu Delpierre für die nötige Stabilität sorgen. Der saß gegen Bern nach überstandener Patellasehnen-Verletzung erstmals wieder auf der Bank und wird am Samstag Georg Niedermeier in der Innenverteidigung ersetzen. Dies kündigte Gross am Freitag nach dem Training an.

Stuttgart gelingt Befreiungsschlag

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung