Europa League

Pizarro schießt Werder ins Achtelfinale

SID
Donnerstag, 25.02.2010 | 23:02 Uhr
Claudio Pizarro (M.) schoss Werder mit seinen drei Treffern ins Achtelfinale
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Mit einem Offensivfeuerwerk und einem überragenden Claudio Pizarro ist Werder Bremen ins Achtelfinale der Europa League eingezogen.

Der DFB-Pokalsieger, der in der ersten Hälfte teilweise an legendäre Europacup-Nächte an der Weser erinnerte, bezwang dank der Treffsicherheit des Dreifach-Torschützen Pizarro Twente Enschede 4:1 (3:1).

Vor 20.963 begeisterten Zuschauern machte Werder damit die unnötige 0:1-Niederlage aus dem Hinspiel wett. Pizarro mit einem Doppelschlag in der 15. und 20. Minute und Naldo (27.) brachten die Gastgeber schon vor der Pause auf Achtelfinalkurs.

Pizarro mit Dreierpack

Das Gegentor durch Luuk de Jong (33.) brachte allerdings nochmal etwas Unsicherheit. Pizarro beseitigte mit seinem dritten Treffer (58.) dann aber alle Zweifel. Der Peruaner hat im Europacup damit bereits elf Tore erzielt. "Der SVW ist wieder da", skandierten die Bremer Fans schon während der Partie.

Werder trifft in der Runde der letzten 16 nun am 11. und 18. März auf den FC Valencia oder den FC Brügge. "Das war sehr ordentlich, aber wir müssen auf das vierte Tor gehen", hatte Werders Vorstandschef Klaus Allofs in der Pause gesagt: "Bei einem 3:2 wären wir ausgeschieden und das müssen wir uns nicht antun."

Wie Recht Allofs mit seiner Warnung hatte, zeigte sich in der 57. Minute, als der starke Bryan Ruiz völlig freistehend nur den Pfosten des Bremer Tores traf.

Trainer Thomas Schaaf hatte sich für die geplante Aufholjagd gegen den Tabellenzweiten der niederländischen Ehrendivision für eine sehr offensive Aufstellung entschieden. Er brachte in Pizarro und Almeida von Anfang an zwei absolute Strafraumstürmer, dahinter wirbelten Mesut Özil und Marko Marin im offensiven Mittelfeld.

Borowski nur auf der Bank

Tim Borowski fand sich deshalb etwas überraschend auf der Auswechselbank wieder. Diese Maßnahme des erwies sich als Volltreffer. Enschede versuchte von Anpfiff an mit mutiger Offensive einen Auswärtstreffer zu erzielen.

Dadurch ergaben sich aber Freiräume für die Werder-Angreifer, die diese gnadenlos effektiv ausgenutzten. Vor dem 1:0 spielten Özil und Almeida Pizarro vor dem Tor mustergültig frei. Beim zweiten Treffer bediente der wieder erstarkte Özil den Peruaner.

Beim dritten Tor legten Peter Niemeyer und Pizarro für den aufgerückten Naldo auf. Im zweiten Durchgang hatte sich die Verteidigung von Enschede etwas besser sortiert und ließ nicht mehr viele klare Chancen zu.

Nach Pizarros drittem Streich ließen sich die Gastgeber mehr zurückfallen und eröffneten damit den unverdrossen angreifenden Niederländern die eine oder andere Torgelegenheit. Ernsthaft gefährdet war der Erfolg aber nicht mehr.

Wiese muss verletzt passen

Werder musste die Partie ohne Torwart Tim Wiese bestreiten. Der Nationalkeeper hatte im Morgentraining einen Muskelfaseranriss im Oberschenkel erlitten.

Er wurde durch Christian Vander ersetzt und fällt sicher auch im Bundesligaspiel am Samstag gegen den FSV Mainz 05 aus. Auch sein Einsatz im Länderspiel am 3. März in München gegen Argentinien ist unwahrscheinlich.

Neben Pizarro ragten Marin sowie Almeida bei den Bremern heraus. Auf Seiten von Twente gefielen Ruiz und Torschütze de Jong am besten.

Werder Bremen - Twente Enschede

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung