Fussball

Bernd Leno kritisiert UEFA wegen Europa-League-Finale in Baku: "Das ist ein Skandal"

Von SPOX
Bernd Leno ist traurig, dass Henrikh Mkhitaryan nicht am EL-Finale teilnehmen wird.

Bernd Leno hat die UEFA für die Austragung des Europa-League-Finals (Mi., 21 Uhr live auf DAZN) in Baku kritisiert. Dennoch hofft der Torhüter des FC Arsenal auf seinen ersten großen Titel.

Vor allem der Umstand, dass sein Teamkollege Henrikh Mkhitaryan aufgrund der ernsten politischen Differenzen zwischen Aserbaidschan und seinem Heimatland Armenien nicht mitreisen wird, mache Leno "traurig".

"Das ist ein Skandal, dass er deswegen nicht spielen kann. Er arbeitet die ganze Saison hart und kann dann aus politischen Gründen nicht mit zu so einem Finale kommen", sagte Leno im kicker-Interview.

Er könne die Entscheidung seines Mitspielers und des Klubs durchaus verstehen. Sicherheitsbedenken waren ausschlaggebend gewesen. "Für ihn tut es mir einfach nur leid", sagte Leno.

Bernd Leno über möglichen Boykott: "Alles nicht so einfach"

Auch, dass nur 6000 Fans pro Mannschaft Karten bekommen, sei "komisch". Das Finale zu boykottieren oder auf anderem Weg ein deutliches Zeichen zu setzen sei jedoch schädigend für den Verein: "Der Klub will den Titel, will in die Champions League. Wenn Arsenal und Chelsea sich weigern würden, würden sie wohl von der UEFA ausgeschlossen. Das ist alles nicht so einfach."

Lenos Vorfreude auf Finale können die Missstände aber nur wenig schmälern. "Die Europa League zu gewinnen, wäre der erste große Titel für mich", sagte der Torhüter.

Dabei droht Leno am Mittwoch auf der Bank zu sitzen. In der Premier League ist er die Nummer eins, doch in den Pokal-Wettbewerben steht Petr Cech zwischen den Pfosten. Dennoch besteht bei Leno noch ein Funken Resthoffnung auf einen Einsatz: "Ich habe großen Respekt vor Petr, und wir verstehen uns sehr gut. Er hat jegliche Anerkennung verdient, und ich gönne ihm alles. Klar ist aber, dass ich Sportler bin, ich möchte immer spielen, gerade in einem Finale."

Bernd Leno: "Wir wollen endlich wieder die Hymne hören"

Der Titel würde Arsenal für die Teilnahme an der Champions League qualifizieren. In der abgelaufenen Premier-League-Saison landeten die Gunners einen Punkt hinter Tottenham Hotspur auf Rang fünf – der würde nur zur erneuten EL-Teilnahme reichen.

"Wir wollen alle endlich wieder die Hymne hören", sagte Leno. "Der Donnerstag-Sonntag-Rhythmus ist auch nicht so gut, weil man in der Liga immer der Musik hinterherläuft." Das Spiel am Mittwoch könne die Saison, "ich möchte nicht sagen retten, aber durchaus erfolgreich machen. Wenn wir das Finale verlieren, wäre unsere Saison, die eigentlich gut war, enttäuschend", meint Leno.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung