Noten und Einzelkritiken zu Frankfurt - Chelsea: Trapp hält SGE im Wettbewerb

 
Eintracht Frankfurt hat sich im Halbfinal-Hinspiel der Europa League ein 1:1 gegen Chelsea erkämpft. Nach guter Anfangsphase der SGE drehten die Blues auf - vor allem ein Youngster überzeugte. Trapp rettete die SGE ein ums andere Mal vor der Pleite.
© imago
Eintracht Frankfurt hat sich im Halbfinal-Hinspiel der Europa League ein 1:1 gegen Chelsea erkämpft. Nach guter Anfangsphase der SGE drehten die Blues auf - vor allem ein Youngster überzeugte. Trapp rettete die SGE ein ums andere Mal vor der Pleite.
Kevin Trapp: Kaum geprüft, aber vor allem in der 2. Hälfte einige Male stark zur Stelle. Beim Gegentor ohne Chance, beim Lattenknaller vom Luiz noch leicht dran. Note: 2,5.
© getty
Kevin Trapp: Kaum geprüft, aber vor allem in der 2. Hälfte einige Male stark zur Stelle. Beim Gegentor ohne Chance, beim Lattenknaller vom Luiz noch leicht dran. Note: 2,5.
Danny da Costa: Wie immer unermüdlich und in zahlreiche gefährliche Angriffe involviert. Eroberte neun Mal den Ball, leistete sich aber zu viele Ballverluste (17). Brandgefährliche Hereingabe in der Schlussphase. Note: 3,5.
© getty
Danny da Costa: Wie immer unermüdlich und in zahlreiche gefährliche Angriffe involviert. Eroberte neun Mal den Ball, leistete sich aber zu viele Ballverluste (17). Brandgefährliche Hereingabe in der Schlussphase. Note: 3,5.
David Abraham: Hatte den ersten Abschluss der Partie und hätte kurz vor Schluss für den Sieg sorgen können. In der Defensive mit einer unaufgeregten Leistung ohne Patzer. Note: 3,5.
© getty
David Abraham: Hatte den ersten Abschluss der Partie und hätte kurz vor Schluss für den Sieg sorgen können. In der Defensive mit einer unaufgeregten Leistung ohne Patzer. Note: 3,5.
Makoto Hasebe: Half in der 1. Hälfte dabei, dass Zentrum zu stabilisieren, leistete sich aber einige Fehler. Bei Pedros Schuss zu weit vom Gegner weg (27.), ebenso beim Versuch von Loftus-Cheek (42.). Schlimme Zweikampfquote (22,2 Prozent). Note: 4,5.
© getty
Makoto Hasebe: Half in der 1. Hälfte dabei, dass Zentrum zu stabilisieren, leistete sich aber einige Fehler. Bei Pedros Schuss zu weit vom Gegner weg (27.), ebenso beim Versuch von Loftus-Cheek (42.). Schlimme Zweikampfquote (22,2 Prozent). Note: 4,5.
Martin Hinteregger: Gewann wichtige Zweikämpfe, lieferte sich mit Olivier Giroud ein Privatduell und entnervte diesen. In Halbzeit zwei schwächer, aber insgesamt überzeugend. Note: 3.
© getty
Martin Hinteregger: Gewann wichtige Zweikämpfe, lieferte sich mit Olivier Giroud ein Privatduell und entnervte diesen. In Halbzeit zwei schwächer, aber insgesamt überzeugend. Note: 3.
Simon Falette: Sehr solide, übernahm häufig den Spielaufbau mit Seitenverlagerungen (28 Pässe), verlor aber mit etwas Pech den entscheidenden Zweikampf vor dem 1:1. Note: 3.
© getty
Simon Falette: Sehr solide, übernahm häufig den Spielaufbau mit Seitenverlagerungen (28 Pässe), verlor aber mit etwas Pech den entscheidenden Zweikampf vor dem 1:1. Note: 3.
Sebastian Rode: Nach starkem Laufweg übel von Christensen gefoult (19.), spulte sein gewohnt hohes Pensum ab und strahlte auch in der gegnerischen Hälfte Ruhe aus. Heftiger Zusammenprall mit Jorginho kurz nach der Pause. Note: 3,5.
© getty
Sebastian Rode: Nach starkem Laufweg übel von Christensen gefoult (19.), spulte sein gewohnt hohes Pensum ab und strahlte auch in der gegnerischen Hälfte Ruhe aus. Heftiger Zusammenprall mit Jorginho kurz nach der Pause. Note: 3,5.
Gelson Fernandes: Unauffälliges Spiel des Schweizers. Nur selten ins Spiel eingebunden, verlor gemeinsam mit Nebenmann Hasebe zunehmend die Kontrolle über die Zentrale. Verließ als erster Frankfurter das Feld. Note: 4.
© getty
Gelson Fernandes: Unauffälliges Spiel des Schweizers. Nur selten ins Spiel eingebunden, verlor gemeinsam mit Nebenmann Hasebe zunehmend die Kontrolle über die Zentrale. Verließ als erster Frankfurter das Feld. Note: 4.
Filip Kostic: Maßflanke zur Führung, in viele Zweikämpfe auf seiner linken Außenbahn verwickelt, mit mäßigem Erfolg (33,3 Prozent). Dennoch belebendes Element bei der Eintracht. 5 Flanken, 62 Ballaktionen (beides Topwerte). Note: 2,5.
© getty
Filip Kostic: Maßflanke zur Führung, in viele Zweikämpfe auf seiner linken Außenbahn verwickelt, mit mäßigem Erfolg (33,3 Prozent). Dennoch belebendes Element bei der Eintracht. 5 Flanken, 62 Ballaktionen (beides Topwerte). Note: 2,5.
Mijat Gacinovic: Sehr agil und spielfreudig, auch wenn bei Weitem nicht alles gelang. Holte sich viele Bälle in der eigenen Hälfte ab, im letzten Drittel aber zu ungenau. Note: 3,5.
© getty
Mijat Gacinovic: Sehr agil und spielfreudig, auch wenn bei Weitem nicht alles gelang. Holte sich viele Bälle in der eigenen Hälfte ab, im letzten Drittel aber zu ungenau. Note: 3,5.
Luka Jovic: Versenkte Kostics Flanke mit seinem einzigen Torschuss perfekt im langen Eck und beendete damit seine Durststrecke von 367 Minuten ohne Tor. Ansonsten bemüht, aber in einer schwachen zweiten Frankfurter Hälfte abgemeldet. Note: 3.
© getty
Luka Jovic: Versenkte Kostics Flanke mit seinem einzigen Torschuss perfekt im langen Eck und beendete damit seine Durststrecke von 367 Minuten ohne Tor. Ansonsten bemüht, aber in einer schwachen zweiten Frankfurter Hälfte abgemeldet. Note: 3.
Goncalo Paciencia (ab 73.): Kam für Ferndandes und konnte einige Akzente setzen. Erst verpasste er den Ball (aus Abseitsposition) knapp, dann wurde er geblockt. Ohne Bewertung.
© getty
Goncalo Paciencia (ab 73.): Kam für Ferndandes und konnte einige Akzente setzen. Erst verpasste er den Ball (aus Abseitsposition) knapp, dann wurde er geblockt. Ohne Bewertung.
Jetro Willems (ab 91.): Ersetzte den ausgelaugten Gacinovic für die letzten Sekunden. Ohne Bewertung.
© getty
Jetro Willems (ab 91.): Ersetzte den ausgelaugten Gacinovic für die letzten Sekunden. Ohne Bewertung.
Kepa: Der Spanier konnte beim starken Kopfball von Jovic zum 0:1 nicht viel ausrichten, war ansonsten kaum gefordert. Note: 3,5.
© getty
Kepa: Der Spanier konnte beim starken Kopfball von Jovic zum 0:1 nicht viel ausrichten, war ansonsten kaum gefordert. Note: 3,5.
Cesar Azpilicueta: In der Anfangsphase in den Duellen mit Kostic oft zu nachlässig oder einfach überlaufen. Stabilisierte sich nach dem Seitenwechsel, leistete nach vorne aber kaum einen Beitrag fürs Chelsea-Spiel. Note: 4.
© getty
Cesar Azpilicueta: In der Anfangsphase in den Duellen mit Kostic oft zu nachlässig oder einfach überlaufen. Stabilisierte sich nach dem Seitenwechsel, leistete nach vorne aber kaum einen Beitrag fürs Chelsea-Spiel. Note: 4.
Andreas Christensen: Dem früheren Gladbacher merkte man vor allem im ersten Durchgang die fehlende Spielpraxis an. Oft mit schlechter Antizipation, daher nach 18 Minuten mit Gelb verwarnt. Verlor zudem Jovic vor dem 0:1 aus den Augen. Note: 4,5.
© getty
Andreas Christensen: Dem früheren Gladbacher merkte man vor allem im ersten Durchgang die fehlende Spielpraxis an. Oft mit schlechter Antizipation, daher nach 18 Minuten mit Gelb verwarnt. Verlor zudem Jovic vor dem 0:1 aus den Augen. Note: 4,5.
David Luiz: Kam beim 0:1 gegen Jovic zwar zu spät und sah nicht gut aus. Gefiel ansonsten mit mutiger Spieleröffnung, war klug im Zweikampf. Zudem mit starkem Freistoß an die Latte (60.) und in der 77. Minute beinahe per Kopf erfolgreich. Note: 3.
© getty
David Luiz: Kam beim 0:1 gegen Jovic zwar zu spät und sah nicht gut aus. Gefiel ansonsten mit mutiger Spieleröffnung, war klug im Zweikampf. Zudem mit starkem Freistoß an die Latte (60.) und in der 77. Minute beinahe per Kopf erfolgreich. Note: 3.
Emerson: Hier und da am Ball zu sorglos, zudem in der ersten Halbzeit offensiv nicht existent. Arbeitete sich defensiv dann nach und nach in die Partie und setzte in Halbzeit zwei sogar ein paar Akzente nach vorne. Note: 4.
© getty
Emerson: Hier und da am Ball zu sorglos, zudem in der ersten Halbzeit offensiv nicht existent. Arbeitete sich defensiv dann nach und nach in die Partie und setzte in Halbzeit zwei sogar ein paar Akzente nach vorne. Note: 4.
Jorginho: Wirkte in der ersten Halbzeit überhaupt nicht wach, hinkte mental hinterher und war kaum ein Faktor im Spielaufbau. Wie das gesamte Team nach Wiederanpfiff deutlich verbessert und der fußballerische Anführer, den Sarri erwartet. Note: 4.
© getty
Jorginho: Wirkte in der ersten Halbzeit überhaupt nicht wach, hinkte mental hinterher und war kaum ein Faktor im Spielaufbau. Wie das gesamte Team nach Wiederanpfiff deutlich verbessert und der fußballerische Anführer, den Sarri erwartet. Note: 4.
N'Golo Kante: Stark in der Balleroberung, sehr griffig und vor allem in der zweiten Halbzeit immer wieder überzeugend als Box-to-Box-Spieler. Leitete so zum Beispiel Loftus-Cheeks gute Chance in der 54. Minute ein. Note: 3.
© getty
N'Golo Kante: Stark in der Balleroberung, sehr griffig und vor allem in der zweiten Halbzeit immer wieder überzeugend als Box-to-Box-Spieler. Leitete so zum Beispiel Loftus-Cheeks gute Chance in der 54. Minute ein. Note: 3.
Ruben Loftus-Cheek: Insgesamt bester Chelsea-Akteur. Bereitete den Ausgleichstreffer clever vor. Hatte nach starkem Solo und Doppelpass mit Pedro das 2:1 auf dem Fuß (54.). Seinen satten Linksschuss wehrte Trapp gut ab (74.). Note: 2,5.
© getty
Ruben Loftus-Cheek: Insgesamt bester Chelsea-Akteur. Bereitete den Ausgleichstreffer clever vor. Hatte nach starkem Solo und Doppelpass mit Pedro das 2:1 auf dem Fuß (54.). Seinen satten Linksschuss wehrte Trapp gut ab (74.). Note: 2,5.
Willian: Uninspirierter Auftritt des Brasilianers. Versuchte es oft im Eins-gegen-Eins, dabei aber nur selten erfolgreich, zudem mit einigen Unkonzentriertheiten im Passspiel. Beste Aktion war sein harmloser Abschluss in der 57. Minute. Note: 4,5.
© getty
Willian: Uninspirierter Auftritt des Brasilianers. Versuchte es oft im Eins-gegen-Eins, dabei aber nur selten erfolgreich, zudem mit einigen Unkonzentriertheiten im Passspiel. Beste Aktion war sein harmloser Abschluss in der 57. Minute. Note: 4,5.
Olivier Giroud: Leistete sich den Fehlpass, der das 0:1 einleitete. Rieb sich zwar von Beginn an auf, hing in der ersten Halbzeit aber komplett in der Luft. Nach der Pause dann zumindest mit etwas Torgefahr und leicht verbessert. Note: 4,5.
© getty
Olivier Giroud: Leistete sich den Fehlpass, der das 0:1 einleitete. Rieb sich zwar von Beginn an auf, hing in der ersten Halbzeit aber komplett in der Luft. Nach der Pause dann zumindest mit etwas Torgefahr und leicht verbessert. Note: 4,5.
Pedro: Hatte nicht den besten Start, setzte einen Distanzschuss aber nur knapp neben den Kasten (27.). Machte dann eiskalt das wichtige 1:1, hatte im zweiten Durchgang einige gute Dribblings und bereitete Loftus-Cheeks gute Chance (54.) vor. Note: 2,5.
© getty
Pedro: Hatte nicht den besten Start, setzte einen Distanzschuss aber nur knapp neben den Kasten (27.). Machte dann eiskalt das wichtige 1:1, hatte im zweiten Durchgang einige gute Dribblings und bereitete Loftus-Cheeks gute Chance (54.) vor. Note: 2,5.
Eden Hazard: Kam in der 61. Minute für Willian. Setzte einen Nachschuss nach Loftus-Cheeks guter Chance (74.) daneben, alleine seine Präsenz tat Chelseas Spiel gut. Starker Freistoß, den Luiz beinahe verwertete (77.), ansonsten aber eher blass. Note: 3.
© getty
Eden Hazard: Kam in der 61. Minute für Willian. Setzte einen Nachschuss nach Loftus-Cheeks guter Chance (74.) daneben, alleine seine Präsenz tat Chelseas Spiel gut. Starker Freistoß, den Luiz beinahe verwertete (77.), ansonsten aber eher blass. Note: 3.
Mateo Kovacic: Kam kurz vor Schluss in die Partie, wurde dabei bis auf einen Ballverlust nicht mehr auffällig. Keine Bewertung.
© getty
Mateo Kovacic: Kam kurz vor Schluss in die Partie, wurde dabei bis auf einen Ballverlust nicht mehr auffällig. Keine Bewertung.
1 / 1
Werbung
Werbung