Fussball

Stimmen zu Eintracht Frankfurt - FC Chelsea: Hütter sieht "absoluten Achtungserfolg"

Von SPOX
Adi Hütter war nach dem Remis im Hinspiel gegen den FC Chelsea stolz auf den Auftritt seiner Mannschaft.

Eintracht Frankfurt hat mit einem 1:1 vor heimischer Kulisse gegen den FC Chelsea die Chance aufs Europa-League-Finale aufrecht erhalten. Adi Hütter war im Anschluss stolz auf seine Mannschaft, während Fredi Bobic die Stärke der Blues hervorhob.

SPOX fasst die Stimmen von DAZN , RTL und BT Sport im Anschluss an die Partie zusammen.

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Ich denke, es war ein absoluter Achtungserfolg gegen eine absolute Topmannschaft. Meine Mannschaft hat für mich ein Topspiel gemacht. Was ärgerlich war, war das Tor vor der Pause, das hat sich abgezeichnet. Trotz allem dürfen wir sehr stolz auf unsere Leistung sein.

...zur Ausgangslage: "Mit einem 1:1 nach London zu fahren, ist nicht einfach, aber das wird nächste Woche noch einmal ein heißer Tanz. Wir haben auswärts eine Aufgabe zu lösen, dass wir ein Tor schießen müssen."

...zum Druck vor dem Rückspiel: "Was haben wir zu verlieren? Die Trümpfe hat sicherlich Chelsea in der Hand, aber das heißt noch nicht, dass sie nach Baku gehen. Wir haben das Gefühl, dass wir uns auch dort Chancen herausspielen können."

Bobic lobt Chelsea: "Hatten phasenweise Riesenprobleme"

Fredi Bobic (Sportvorstand Eintracht Frankfurt): "Chelsea hat uns phasenweise schon vor Riesenprobleme gestellt. Mentalität, Leidenschaft - wir haben heute alles gesehen, was Fußball ausmacht."

Sebastian Rode (Eintracht Frankfurt): "Es war ein sehr intensives Spiel, wir sind viel hinterhergelaufen und haben versucht, das eigene Tor zu verteidigen. Nächste Woche ist noch alles drin. Wir freuen uns darauf, da wollen wir es schaffen."

Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt): "Wir haben uns im Gegensatz zum Berlin-Spiel deutlich gesteigert. Wir können stolz sein, ein 1:1 gegen Chelsea ist absolut in Ordnung. Wir haben hart gekämpft, einige Spieler hatten am Ende Krämpfe. Wir wissen, dass es schwer wird in London, aber alles ist möglich."

Danny da Costa (Eintracht Frankfurt): "Die Situation ist schwierig, weil wir ein Tor bekommen haben, aber ich denke, dass wir in London ein oder zwei Tore machen können, wenn wir an uns glauben und genauso mutig spielen wie heute."

Spieler vom FC Chelsea loben Atmosphäre in Frankfurt

Maurizio Sarri (Trainer FC Chelsea): "Ein 1:1 auswärts ist nicht schlecht. Wir hatten 3,4 gute Möglichkeiten und hätten mehr Tore schießen können. Wir müssen zu Hause vorsichtig sein, weil Frankfurt sehr gefährlich ist."

Cesar Azpilicueta (FC Chelsea): "Es war richtig laut, es ist toll, Teil eines solchen Halbfinals zu sein. Heute war ein erster Schritt, aber alles wird an der Stamford Bridge entschieden. Sie haben ein gefährliches Team und spielen mit einer hohen Intensität."

Ruben Loftus-Cheek (FC Chelsea): "In der zweiten Halbzeit hatten wir viel Ballbesitz und kontrollierten das Spiel. Sie hatten aber auch ein paar Konter. Das Stadion war toll und die Atmosphäre fantastisch."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung