Fussball

Mauro Icardi und Inter - Schauplatz: Wanda-Zirkus

Von Pascal De Marco
Mauro Icardi steht bei Inter bis 2021 unter Vertrag.

Mauro Icardi ist einer der talentiertesten Mittelstürmer Europas. Bei Inter gewann er in fünf Jahren dreimal die Torjäger-Kannone, doch gerät er mit Verein oder Fans immer wieder in Streit. Jüngst wurde ihm die Kapitänsbinde abgenommen, woraufhin er nicht mehr spielte und auch gegen Eintracht Frankfurt (18.55 Uhr live auf DAZN) nicht im Kader stehen wird. Nebenher sorgt Ehefrau und Beraterin Wanda Nara für ein unglaubliches Chaos.

Als Icardi nach einer Niederlage Inters in Reggio Emilia im Februar 2015 sein Trikot zu den mitgereisten Fans in die Kurve warf, warfen sie es zurück in seine Richtung. Als er im Herbst 2016 seine erste Autobiographie veröffentlichte, in der er androhte, jeden "umbringen" zu lassen, der sich mit ihm anlegt und dafür eine Gruppe von 100 argentinischen Kriminellen zur Verfügung habe, erwartete ihn vor seinem Haus ein riesiges Banner einer Ultragruppierung Inters mit der Aufforderung, den Verein zu verlassen.

Nun ereignet sich die nächste Posse um einen der am heißesten gehandelten Angreifer der Welt. Icardi wurde jüngst des Kapitän-Amtes bei den Nerazzurri enthoben, ohne, dass ein Grund dafür von den beteiligten Parteien öffentlich kommuniziert wurde. Die Folge war ein Medieninferno, welches selbst für italienische Verhältnisse seinesgleichen sucht und bis heute andauert.

Hauptgrund dafür ist Icardis Ehefrau und Beraterin, Wanda Nara, die mit wöchentlichen Auftritten in einer TV-Show und mit Social-Media-Posts regelmäßig Öl ins Feuer gießt. Es ist einzig den zuletzt meist stimmenden Resultaten, wegen welcher Trainer Luciano Spaletti wohl vorerst seinen Job retten konnte, zu verdanken, dass die Situation in der Lombardei nicht komplett eskaliert ist.

Kaum zu glauben, dass es sich bei all den Reibereien in der fünfeinhalb Jahre andauernden Amtszeit Icardis um den mit Abstand verlässlichsten Spieler einer von Inkonstanz geprägten Epoche Inters handelt. Es ist kaum zu glauben, dass ein Spieler nach derart häufig vorkommenden Skandalen noch immer bei demselben Verein spielt. Ebenso, dass Icardi immer wieder einen Weg zurück in die Herzen des Klubs findet und eine Beziehung am Leben erhält, die schon so oft in die Brüche ging.

Inter nimmt Mauro Icardi die Kapitänsbinde ab

"Es ist, als ob man ihm ein Bein abgenommen hätte", beschrieb Wanda Nara die Gemütslage nach der Degradierung Icardis vor einigen Wochen bei der TV-Sendung Tiki Taka, bei der sie wöchentlich zu Gast ist - und brach dabei in Tränen aus. Icardi war am Mittwoch vor der Europa-League-Reise nach Wien des Kapitänsamtes entledigt worden und musste die Binde an Torwart Samir Handanovic abgeben.

Die Beraterin des Argentiniers öffnete sich in der Liveübertragung über die schwere Zeit ihres Ehemannes und dass sie den ehemaligen Präsidenten Inters, Massimo Moratti, konsultierte und ihn um Hilfe bat. Sie erklärte ihm, dass eine Vertragsverlängerung samt Gehaltsaufbesserung keine Priorität mehr sei. Diese ist in den vorhergehenden Wochen in Anbetracht des 2021 auslaufenden Kontraktes Thema steigenden Interesses geworden. "Wir wollen nicht gehen", beteuerte Wanda Nara. Immer wieder schwören die Beiden auf ihre Liebe zu Inter.

Die dramatischen Szenen fanden ihren Höhepunkt, als plötzlich der neue Inter-Manager Giuseppe Marotta Live bei der TV-Show anrief und versuchte, die Beraterin zu beruhigen: "Wir versuchen diese Drucksituation aufzulösen", so Marotta. "Es ist keine Bestrafung gewesen, sondern eine einfache Frage des Prinzips. Es ist nichts verloren."

Mauro Icardi - Inter dennoch keinen Erfolg

Icardis Karriere bei Inter liest sich statistisch gesehen eigentlich wie ein Bilderbuch. In nur fünf Spielzeiten ist der Mittelstürmer dreimal Torschützenkönig geworden. In großen Spielen bewies er immer wieder einen Killerinstinkt. In der Vorsaison waren seine Leistungen ein Hauptgrund für die Rückkehr in die Königsklasse, wo Icardi in allen drei Heimspielen gegen Tottenham, Barcelona und Eindhoven entscheidend traf.

Roberto Mancini ernannte Icardi im Alter von 22 Jahren zum jüngsten Kapitän Inters seit über 50 Jahren. Der Stürmer gab seinem damaligen Coach recht, traf und traf und traf, doch wurde das Team aufgrund von fragwürdiger Kaderzusammenstellungen, Unruhe nach dem Kauf durch den indonesischen Investor Erick Thohir und dem darauffolgenden Weiterverkauf an die chinesische Suning-Gruppe immer wieder zurückgeworfen.

Die Frustration der Fans, vor allen Dingen der Ultra-Gruppierungen, über das Herumdümpeln im oberen Tabellenmittelfeld des einst so erfolgreichen Klubs nach dem Triple-Gewinn 2010 drückte sich aber dennoch am Extremsten in den Anfeindungen gegen Icardi aus. Immer wieder bringt der Stürmer sich durch schwer nachvollziehbare Handlungen in die Bredouille. Immer wieder geraten Spieler und Fans oder Spieler und Verein in den Clinch.

Die jüngste Episode war ein Steinwurf auf das Auto von Icardis Gattin, in der Wanda Nara in den Tagen vor der erwähnten TV-Show gemeinsam mit dreien ihrer Kinder saß.

Wanda Nara: Erst Maxi Lopez, dann dessen bester Freund

Wanda Nara und Icardi - es ist eines der verrufensten Paare im Fußball. Nicht nur Italien, sondern auch in der Heimat der beiden genießen sie keinen guten Ruf. Wanda Nara war noch zu Beginn ihrer Reise nach Italien mit dem ehemaligen Mannschaftskameraden Icardis, Maxi Lopez, verheiratet.

Den fragte Icardi als Jugendspieler beim FC Barcelona noch um Autogramme. Später spielten die beiden Seite an Seite bei Sampdoria Genua. Wanda Nara und Lopez trennten sich, wodurch sie in eine schwere Depression fiel, wie sie erklärte. Lopez' ehemaliger bester Kumpel Icardi - die beiden verbrachten mehrere Urlaube gemeinsam und auch die Familien waren befreundet - bot Hilfe an. "Das Schicksal bestimmt, in wen man sich verliebt", erklärt Wanda Nara die Liebe des ehemaligen Teamkameraden ihres Ex-Mannes.

Auch in Kreisen der Nationalmannschaft genießt Inters Stürmer keinen allzu guten Ruf. Die Partnerschaft mit Wanda Nara wurde teilweise sogar als Grund für die Nicht-Nominierung für die Weltmeisterschaft im Vorjahr angesehen.

Giuseppe Marotta: Stoppt er Wanda Nara?

Seit 2015, nach einem Streit mit dem Ex-Berater, ist Wanda Nara neben der Rolle als Gattin auch Agentin des Stürmers. Eine Handlung, in der viele blindmachende Liebe anstatt von berechtigenden Referenzen als Begründung festgemacht haben. Es fiele schwer, auch vier Jahre später einer anderen Meinung zu sein, doch führten die fragwürdigen Taktiken der Beraterin schon mehrmals zum Erfolg.

Zweimal schon verbesserte Inter Icardis Arbeitspapier zu deutlich ansprechenderen Konditionen. Inhalt von Spekulationen war des Öfteren, dass der Klub sich zu diesen Handlungen gezwungen sah. Wanda Nara kommuniziert sehr gerne über die sozialen Medien, äußert sich zu Trainer Luciano Spaletti und dessen Personalauswahl. Zuletzt befeuerte sie Transfer-Gerüchte über einen Wechsel ihres Mannes zum Erzfeind Juventus in einer ihrer Instagram-Storys.

Es hilft, wenn der Mandant der beste Spieler des Teams ist und von Europas Spitzenklubs genau unter die Lupe genommen wird. Es hilft, wenn in der Vorstandschaft dieses Klubs Unruhe und vermutlich auch ein Mangel an sportlicher Kompetenz herrscht. Doch wurde dieser bei Inter nun durch Giuseppe Marotta wettgemacht, dem neuen Manager, der im November von Juve kam und Struktur, Professionalität und Erfolg mitbringen soll.

Und so könnte sich Wanda Nara mit ihrer Neigung, Verhandlungen in die Öffentlichkeit zu tragen, schlussendlich verzockt haben. Bei den Gesprächen über den dritten neuen Arbeitsvertrag in nur fünf Sommern sollen die Forderungen derart weit auseinander liegen, dass Marotta und Inter sich wohl dazu gezwungen sahen, ein Zeichen setzen zu müssen.

Inter und Icardi: Ist im Sommer Schluss?

Seit fünf Spielen ist Icardi nun nicht mehr Kapitän Inters. Fünf Spiele lang stand Icardi auch nicht mehr im Kader. Der Stürmer erklärte, Teile der Saison trotz einer Verletzung gespielt zu haben. Seit seiner Abstinenz ist sogar von einer Operation am Knie die Rede. Dass Icardis Abwesenheit jedoch eigentlich auch auf die aktuelle Verhandlungssituation zurückzuführen ist, ist keinesfalls auszuschließen.

In der jüngsten Ausstrahlung der Sendung Tiki Taka war es Inters Ex-Stürmer Antonio Cassano, der zum einen Wanda Nara vorwarf, "für das ganze Desaster verantwortlich" zu sein. Zum Anderen hinterfragte er, warum Icardi plötzlich seit genau dem Punkt nicht mehr spielen kann, ab dem man ihm die Kapitänsbinde weggenommen hatte. "Wenn er spielen wollen würde, würde er spielen. Spielt er jetzt nicht, wird er im Juni gehen müssen. Aus dieser Situation gibt es keinen Ausweg."

Wanda Nara tut das und jegliche weitere Kritik, wie der gegenüber ihrer Präsenz in der Show, mit einem Lachen ab und sagt auch, dass es für den Verein nur fünf Minuten brauche, damit sie nicht mehr in der Sendung auftreten würde. Ein Szenario, welches den Verantwortlichen bei Inter eigentlich gefallen müsste. Doch könnte man hier befürchten, dass die Beraterin dies in den Verhandlungen gegen Inter verwendet.

Während all dessen meldet sich aus Argentinien die Schwester Icardis. Wanda Nara solle auf ihren sozialen Profilen nicht so tun, als ob die Familie im Einklang wäre. Einmal im Jahr die Familie zu sehen, sei das nämlich nicht und die Ehefrau Icardis sei dafür verantwortlich.

Egal, wo man hinblickt. Die Situation um Inter, Icardi und dessen Ehefrau und Agentin Wanda Nara ist derzeit ein einziges Chaos.

Ein Chaos in einer Beziehung, die schon so viele Höhen und Tiefen erlebt hat. Und während Wanda Nara im TV weiter Wege findet, öffentlich nur noch mehr einzuheizen, könnte das Feuer in der Liebe zwischen Icardi und Inter bereits erloschen sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung