Fussball

Europa League: Stimmen und Reaktionen zu Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt

Von SPOX
Eintracht Frankfurts Vorstand Sport war nach dem 2:2 gegen Donetsk zufrieden mit der guten Ausgangslage, haderte aber auch mit den Nachlässigkeiten.
© getty

Nach dem 2:2 gegen im "Eisschrank" bei Shakhtar Donetsk herrschte bei der Frankfurter Eintracht Gefühlschaos. Auf der einen Seite hatte sich die SGE eine gute Ausgangslage für das Rückspiel in einer Woche gesichert. Auf der anderen Seite hätte diese Ausgangslage angesichts der 80-minütigen Überzahl auch noch wesentlich besser sein können.

SPOX hat alle Stimmen und Reaktionen zu den Hinspielen der Europa-League-Zwischenrunde mit deutscher Beteiligung zusammengefasst.

Shakhtar Donetsk - Eintracht Frankfurt 2:2

Fredi Bobic (Sportvorstand Eintracht Frankfurt) ....

... zur Ausgangslage und die eigene Zufriedenheit: "Ein 2:2 ist vom Ergebnis her natürlich gut, wenn du zwei Auswärtstore machst. Nach dem Spielverlauf und den 80 Minuten in Überzahl kannst du auch mehr erwarten. Das haben wir verpasst, weil wir auch nachlässig waren nach dem 2:1 und zurecht das 2:2 bekommen haben. Das hat sich Shakhtar auch verdient. Das ist eine richtig tolle Truppe. Was sie da manchmal auf den Platz bringen mit einem Mann weniger, da hat man schon gesehen, was das für eine ausgereifte und ausgebuffte Champions-League-Mannschaft ist. Und man hat auch gesehen, dass wir vielleicht noch etwas grün hinter den Ohren waren."

... über die Leistung von Neuzugang Martin Hinteregger: "Für ihn war es super, dass er gleich ein Tor macht. Gerade er hat heute eine insgesamt sehr gute Partie gemacht. Er war in den Zweikämpfen sehr präsent. Gut, bei dem einen Tor ist er irgendwo mit dabei, aber auch der Letzte in der Kette und dann ist es immer schwer, zu verteidigen. Wir sind sehr zufrieden mit ihm."

... über die 2900 mitgereisten Fans der Eintracht: "Das ist faszinierend, weil es ist ja nun mal nicht so einfach hierher zu kommen. Großes Kompliment an die Eintracht-Gemeinde, was sich da wieder auf den Weg gemacht hat und was für eine Stimmung sie gemacht haben. Ich freue mich schon auf das Rückspiel."

... zum Rückspiel: "Wir müssen nochmal eine Top-Leistung abrufen. Ein 2:2 ist gar nichts, vielleicht ein kleiner Vorteil. Aber diese Mannschaft von Shakhtar wird dann mit elf Mann spielen. Es wird ein schweres Spiel, aber mit unseren Fans im Rücken und im ausverkauften Haus, ist einiges möglich."

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Ich glaube, dass wir uns eine gute Ausgangsposition geschaffen haben. Ich ärgere mich aber trotzdem, dass wir nicht gewonnen haben. Wenn man 80 Minuten Überzahl hat und 2:1 führt, müsste man das eigentlich über die Runden bringen. Man hat gesehen, dass sie vorne Qualität haben. Wenn die mal ins Laufen kommen, dann wirds gefährlich. Wir haben nicht aufgepasst beim 2:2, aber insgesamt war es ein ordentliches Spiel von uns."

Gelson Fernandes (Eintracht Frankfurt): "Es ist eine gute Ausgangsposition, aber es wird im Rückspiel nicht einfach. Wir haben gesehen, dass sie eine gute Qualität haben. Das Ergebnis ist in Ordnung. Wir wollten natürlich gewinnen, aber wir nehmen mit, was es gibt."

Martin Hinteregger (Torschütze Eintracht Frankfurt): "Wenn man 80 Minuten in Überzahl spielt und in Führung liegt, hätte man cleverer agieren sollen."

FK Krasnodar - Bayer Leverkusen 0:0

Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen): "Ich bin nicht ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Wir hätten gerne ein Auswärtstor gemacht, die Chancen dafür waren auch da. Aber man muss ehrlich sagen, dass auch Krasnodar gute Tormöglichkeiten hatte. Unsere erste Halbzeit war nicht gut, wir hatten sehr viele einfache Ballverluste. In der zweiten Halbzeit haben wir besser gespielt, aber leider hat es nicht gereicht, um zu gewinnen. Das müssen wir jetzt nächste Woche zu Hause machen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung