Fussball

Europa League, Stimmen und Reaktionen: "Sieg kann uns durch die Saison tragen"

Von SPOX/SID
Eintracht Frankfurt freut sich über den Sieg gegen Marseille.

Eintracht Frankfurt kommt trotz Unterzahl im Geisterspiel bei Vorjahresfinalist Olympique Marseille zu einem Last-Minute-Sieg. Verteidiger Danny da Costa hofft darauf, dass die freigewordenen Emotionen sich auch auf den Liga-Alltag übertragen lassen. Bei RB Leipzig dominiert die Selbstkritik.

Olympique Marseille - Eintracht Frankfurt 1:2

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Die Mannschaft hat sehr viel von dem umgesetzt, was wir besprochen haben. Nach einem unglücklichen Start hat sie sich zurück gefightet und sich diesen Last-Minute-Sieg erarbeitet. Es ist sehr wichtig, dass wir heute drei Punkte geholt haben. Wir haben uns selber belohnt für unsere Arbeit. Ich sehe, dass wir auf einem guten Weg sind und eine Mannschaft, die leidenschaftlich kämpft und die taktischen Vorgaben umsetzt."

Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt): "Es ist unfassbar, es tut einfach nur gut. Das müssen wir jetzt mitnehmen. Unsere Position ist jetzt sehr gut. Wir sind viel gelaufen, haben viel gekämpft. Es war wichtig, dass wir uns dafür belohnen."

Danny da Costa (Eintracht Frankfurt) über ...

... den späten Siegtreffer gegen Marseille: "Ein Spiel zu drehen, tut immer gut. Für die Moral ist das überragend. Die erste Halbzeit war nicht ganz so, wie wir es uns vorgestellt hatten. Das 1:1 nach der Pause war trotzdem nicht unverdient. Nach der Gelb-Roten Karte haben wir eine Riesenreaktion gezeigt. Simon Falette hat die linke Seite gut zugemacht und Schwung gebracht. Dieser Sieg kann uns durch die Saison tragen."

... die Atmosphäre des Geisterspiels: "Es war richtig unheimlich - schon beim Einlaufen. Nochmal muss ich das nicht erleben."

Axel Hellmann (Vorstandsmitglied Eintracht Frankfurt): "Alles war so friedlich, wie es vorhersehbar war. Es war gewaltfrei, ohne Probleme und ohne Komplikationen. Der Sieg ist eine Belohnung für Menschen, die 1.000 Kilometer zurücklegen, obwohl sie wissen, sie sehen ganz sicher das Spiel nicht und sie werden wahrscheinlich auch die Mannschaft nicht zu Gesicht bekommen."

Sebastien Haller (Eintracht Frankfurt): "Es tut unheimlich gut, einen Sieg eingefahren zu haben. Und ich freue mich sehr darüber. Aber ich sehe gerade im Hintergrund Leipzig im Fernsehen und denke schon wieder an Sonntag. Denn auch da wollen wir wieder gewinnen."

David Abraham (Eintracht Frankfurt): "Natürlich hatten wir auch das nötige Glück auf unserer Seite. Aber wir haben wirklich tapfer gekämpft und somit nicht unverdient gewonnen. Trotz Unterzahl haben wir alles reingehauen. Es war eine tolle Mannschaftsleistung. In Unterzahl haben wir stark agiert."

Rudi Garcia (Trainer Olympique Marseille): "Wir hatten genügend Möglichkeiten, das Spiel für uns zu entscheiden. Aber da waren wir ein bisschen zu leichtsinnig. Wir wussten, dass sie viele große Spieler in ihren Reihen haben und dass wir da aufpassen müssen. Haben wir aber nicht gemacht. Das ist ein Fehlstart in die UEFA Europa League, aber es wirft uns nicht um."

RB Leipzig - RB Salzburg 2:3 (0:2)

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig) über...

... das Spiel: "Es gab bei uns Spieler, die nicht richtig verstanden haben, was für ein Kaliber und was für ein Gegner auf uns zukommt. Wir müssen als Mannschaft deutlich kompakter verteidigen. Einige Spieler haben sich nicht vorstellen können, dass uns aus Österreich so ein Gegner erwartet. Salzburg hat heute ein perfektes Spiel gemacht. Trondheim interessiert mich im Moment gar nicht, wir haben ganz wichtige Bundesliga-Spiele vor der Brust."

... Verteidiger Ibrahima Konate: "Ibu war gegen Hannover wieder verbessert, nachdem er zuvor schon zwei schwächere Spiele hatte. Nach seinem Ausrutscher konnten wir froh sein, dass der Schiedsrichter da nicht schon auf Notbremse entschieden hat. Von der Sorte gab es noch zwei oder drei, die zu Fehlverhalten geführt haben."

... seine Spieler: "Das hat natürlich schon etwas damit zu tun, wie ich Zweikämpfe bestreite. Und wie sehr ich sie gewinnen will. In dem ein oder anderen Fall hat es auch etwas mit Physis zu tun. Die Einstellung war unterirdisch."

Yussuf Poulsen (RB Leipzig) bei DAZN über...

... das Spiel: "Wir haben das ganze Spiel über nicht gut verteidigt. Müssen es clever runterspielen. Müssen mit 2:2 zufrieden sein. Wir wollen immer auf Sieg gehen und laufen dann in den Konter. Das darf uns nicht passieren."

... Ursachen für die lange schwache Leistung: "Wir hatten zu viele Spieler, die nicht ihre beste Leistung abgeliefert haben. Wenn der Gegner dann gut spielt, wird es ganz schwer. So war es lange im Spiel. Wir müssen es abhaken, weiter geht's. Es war ein schlechter Tag heute, aber wir haben fast ein Unentschieden geholt. Das zeigt Charakter. Aber die ersten 70 Minuten waren nicht gut."

Konrad Laimer (RB Leipzig) bei DAZN: "Salzburg hat besser vorn attackiert, wir haben uns schwer dabei getan Lösungen zu finden, hinten raus zu kombinieren und uns Chancen zu erspielen. Salzburg besser gespielt, sie haben den Ball laufen lassen und Chancen kreiert. Warum wir so gespielt haben, ist schwer zu fassen. Salzburg hat verdient gewonnen."

Ludogorez Rasgrad - Bayer Leverkusen 2:3 (2:1)

Lars Bender (Bayer Leverkusen): "Vielleicht musste es so sein, dass wir gefühlt total am Boden liegen. Es war eine unangenehme Situation. Die wichtigste Erkenntnis war: In der Mannschaft steckt Leben."

Doppeltorschütze Kai Havertz (Bayer Leverkusen): "Der Start war schlecht. Aber dann zurückzukommen, zeigt den Charakter der Mannschaft."

http://194.97.147.174:8080/de/sport/fussball/europaleague/1809/Artikel/stimmen-und-reaktionen-eintracht-frankfurt-rb-leipzig-bayer-04-leverkusen.html

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir sind glücklich, dass wir drei Punkte mitnehmen. Man hat von Anfang an gesehen, dass wir gewinnen wollten - auch wenn wir in Teilen etwas unkonzentriert waren. Ich hatte auch nach dem 0:2 das Gefühl, dass die Mannschaft will und alles gibt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung