Fussball

RB Leipzig gegen FC Red Bull Salzburg im Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX

Am 1. Spieltag der Europa League ist es zum Duell zwischen RB Leipzig und dem FC Red Bull Salzburg gekommen. Im SPOX-Liveticker könnt ihr den dramatischen Sieg der Salzburger nachlesen.

RB Leipzig gegen FC Red Bull Salzburg im Liveticker zum Nachlesen

Fazit: Im Duell der beiden Red-Bull-Klubs behält Salzburg mit 3:2 in Leipzig die Oberhand und feiert damit den gelungenen Auftakt in der Gruppenphase der Europa League. Vor allem in der ersten Halbzeit waren die Österreicher extrem aggressiv und spielbestimmend, führten folgerichtig schon zur Pause durch Treffer von Dabbur und Haidara mit 2:0. Nach einem Dreifach-Tausch der Leipziger zur Pause, brauchten die Sachsen bis zur 70. Minute, ehe Laimer einen krassen Fehler von Ulmer zum Anschlusstreffer nutzen konnte und in der 82. Minute gelang dann dem eingewechselten Poulsen der Ausgleich für die Gastgeber. Der Schlusspunkt war aber dann wiederum den über die gesamte Spielzeit gesehen besseren Gästen vorbehalten. Joker Gulbrandsen verwertete in er 89. Minute ein Zuspiel von Wolf zum 3:2-Sieg für den letztjährigen Halbfinalisten der Europa League. Insgesamt geht der Erfolg des österreichischen Meisters und Tabellenführers auch in Ordnung, Salzburg hat sich nach dem Fehler von Ulmer und dem daraus resultierenden Anschlusstreffer das Leben noch einmal selbst schwer gemacht und so Leipzig überhaupt erst wieder zurück in dieses Spiel geholt.

90.+7. Minute: Schlusspfiff in Leipzig.

90.+6. Minute: Drüber! Nach einer Ecke von links kommt noch einmal Ilsanker aus rund acht Metern frei per Kopf zum Abschluss, setzt diesen knapp über das Tor.

90.+5. Minute: Mittlerweile ist auch die letzte Minute der angeordneten Nachspielzeit angebrochen. Gelingt Leipzig noch einmal der Ausgleich oder bringt Salzburg nun die Führung über die Zeit?

90.+3. Minute: Pongracic hält Gegenspieler Poulsen im Mittelfeld am Trikot zurück und sieht dafür die Gelbe Karte.

90.+1. Minute: Schiedsrichter Ekberg ordnet in der zweiten Halbzeit gleich fünf Minuten Nachspielzeit an.

89. Minute: Toooooooooor! RB Leipzig - RB SALZBURG 2:3! Nun sind doch wieder die Salzburger vorne. Junuzovic verlängert an der Mittellinie in der Luft mit der Hacke auf Wolf, dieser bedient Gulbrandsen links im Strafraum und der erst vor wenigen Minuten eingewechselte Norweger vollendet aus 13 Metern mit einem präzisen Schuss genau ins rechte untere Eck zur 3:2-Führung für die Gäste.

88. Minute: Außennetz! Minamino schickt Gulbrandsen rechts im Strafraum in die Tiefe, der Norweger zieht dann aus ganz spitzem Winkel ab und schießt nur an das Außennetz.

85. Minute: Leipzigs Poulsen sieht für ein taktisches Foul gegen Minamino die Gelbe Karte.

84. Minute: Zweiter Wechsel bei Salzburg: Für Dabbur kommt Gulbrandsen ins Spiel.

82. Minute: Tooooooooooor! RB LEIPZIG - RB Salzburg 2:2! Da ist der Ausgleich für die Gastgeber. Nach einer Kampl-Flanke von links aus dem Halbfeld an den Fünfmeterraum setzt sich Pulsen im Kopfballduell gegen Pongracic durch und köpft das Leder aus kurzer Distanz unhaltbar unter die Latte.

79. Minute: Haidara ist nach einer Foulentscheidung des Schiedsrichter so richtig sauer und brüllt den Schweden an. Dafür sieht der Nationalspieler Malis die Gelbe Karte.

78. Minute: Salzburgs Abwehrchef Ramalho ist nach einem Zusammenprall mit seinem eigenen Keeper Walke leicht angeschlagen. Der Brasilianer muss nun wohl erst einmal durchatmen, bevor es für ihn wieder weitergehen kann.

74. Minute: Durch den Anschlusstreffer, den Salzburgs Ulmer unfreiwillig vorbereitete, könnte es nun natürlich noch einmal richtig spannend werden in Leipzig. Bekommen die Sachsen jetzt die berühmte zweite Luft oder bleiben die Salzburger trotz des Gegentreffers so souverän, wie in den bisherigen rund 74 Minuten?

72. Minute: Dabbur hält aus rund 22 Metern von halblinks einfach mal drauf. Seinen Schuss in Richtung linkes Eck lenkt Leipzigs Schlussmann Mvogo mit beiden Händen zur Seite ab.

71. Minute: Erster Wechsel bei Salzburg: Für Yabo kommt Minamino ins Spiel.

70. | Tooooooor! RB LEIPZIG - RB SALZBURG 1:2! Was für ein Bock von Ulmer! Salzburgs Kapitän und Linksverteidiger nimmt den Ball links am Strafraum an und lässt ihn sich leichtfertig von Laimer vom Fuß klauen. Leipzigs Außenverteidiger stürmt dann in Richtung Tor und versenkt den Ball via Mithilfe des Innenpfostens links unten im Eck zum Anschlusstreffer für die Gastgeber.

65. Minute: Dabbur bedient Wolf links am Strafraum, der Salzburger Jungstar hält aus 18 Metern aus vollem Lauf drauf. Wolfs Schuss geht nur knapp links unten am Tor vorbei.

61. Minute: Nun ist Salzburgs Haidara nach einem Luftdreikampf mit Demme und Konate angeschlagen. Der linke Ellenbogen schmerzt den Malier, der nun erst einmal auf dem Spielfeld behandelt werden muss.

60. Minute: Leipzigs Aufbäumen scheint nun schon wieder deutlich weniger zu werden, Salzburg kontrolliert mittlerweile nicht nur wieder das Spiel, sondern hatte vor wenigen Minuten durch Dabbur sogar die Chance, den dritten Treffer zu erzielen.

55. Minute: Pfosten! Die Salzburger machen beinahe den dritten Treffer. Dabbur wird links am Strafraum von Wolf bedient und läuft in Richtung Tor. Der Schuss aus rund elf Metern klatscht rechts unten an den Außenpfosten und von dort geht der Ball ins Toraus.

54. Minute: Leipzig hat die Spielanlage im Vergleich zum ersten Durchgang nun sichtlich verändert. Die Sachsen versuchen es nun zunehmend mit langen Bällen auf Joker Poulsen, der diese halten und verteilen soll.

52. Minute: Salzburgs Torschütze Dabbur ist angeschlagen und muss nun wohl erst einmal behandelt werden. Der Israeli verletzte sich abseits des Spielgeschehens

50. Minute: Die Gastgeber kommen nun mit den drei neuen Spielern sehr engagiert aus der Kabine und drängen zunächst einmal mit deutlichem Nachdruck auf den Anschlusstreffer.

47. Minute: RB Salzburg verzichtete zur Pause verständlicherweise auf jegliche personelle Veränderungen, nachdem die Österreicher nach einer tollen Vorstellung mit 2:0 führen.

46. Minute: RB Leipzig wechselt gleich dreimal. Poulsen kommt für Augustin, Demme kommt für Bruma und Halstenberg für Cunha!

Halbzeit: Zur Halbzeit führt RB Salzburg durch Treffer von Dabbur und Haidara nicht ganz unverdient bei RB Leipzig. Der österreichische Meister startete sehr aggressiv ins Spiel und dominierte die ersten 45 Minuten gegen den Bundesligisten aus Sachsen im RB-Duell. Schon nach elf Minuten gab es die erste knifflige Szene als Schiedsrichter Ekberg Konates Foulspiel als letzter Mann an Yabo übersah, doch auch diese Fehlentscheidung bremste Salzburg keineswegs. In der 20. Minute besorgte dann Torjäger Dabbur die Führung, bei der auch wieder Konate seine Aktien im Spiel hatte, nur zwei Minuten später legte Haidara nach. Danach wirkte Leipzig erst einmal geschockt und konnte diesen Gemütszustand eigentlich bis zum Pausenpfiff nicht mehr abschütteln. Die Leistung der Gastgeber in der ersten Halbzeit wurde von den Fans zur Pause sogar mit einem Pfeifkonzert quittiert.

45.+1. Minute: Halbzeit in Leipzig.

45. Minute: Nach einem Einwurf für Salzburg tritt Ramalho unglücklich über den Ball und schenkt den Leipzigern somit mehr oder weniger ohne Not einen Eckball.

42. Minute: Auch gut drei Minuten vor der Pause sind die Leipziger immer noch nicht wirklich gut im Spiel, haben massive Probleme mit dem Salzburger Pressing, das eigentlich die Sachsen selbst bisweilen so stark macht.

38. Minute: Wolf zieht von halbrechts am Strafraum aus rund 20 Metern ab. Der Schuss des Salzburger Eigengewächses geht knapp rechts unten am Tor vorbei.

34. Minute: Leipzig-Star Werner ist auf der Tribüne ob der bislang dürftigen Leistung seiner Kollegen auch schon sichtlich bedient, ebenso Coach Rangnick, der sich das Ganze mit grimmiger Miene von der Bank aus ansehen muss.

32. Minute: Die Salzburger marschieren hier auch mit dem 2:0-Vorsprung im Rücken weiter nach vorne, kontrollieren das Spiel nun nicht nur, sondern stellen die Sachsen weiterhin vor massive Probleme.

29. Minute: Salzburgs Schlager reißt Gegenspieler Laimer genau auf Höhe der Mittellinie um und sieht dafür die erste Gelbe Karte der heutigen Begegnung.

25. Minute: Nach dem Doppelschlag der Salzburger wirken wiederum die Gastgeber nun doch etwas geschockt, während die Mozartstädter einfach so weiterspielen, wie schon die gesamten rund 25 Minuten - frech, aggressiv und schnörkellos.

22. Minute: Tooooooooor! RB Leipzig - RB SALZBURG 0:2! Doppelschlag der Salzburger! Wolf spielt den Ball links im Halbfeld in die Tiefe auf Ulmer, der links im Strafraum dann viel zu viel Zeit hat, aufschaut und auf den mitgelaufenen Haidara querspielt. Der Malier, angeblich von Leipzig umworben, schiebt das Leder aus rund sechs Metern souverän rechts unten ins Eck zur 2:0-Führung für die Österreicher.

22. Minute: Insgesamt ist die Führung für Salzburg nicht einmal unverdient, da der österreichische Meister und aktuelle Tabellenführer bislang auch schon die aktiver war als die Sachsen.

20. Minute: Tooooooooor! RB Leipzig - RB SALZBURG 0:1! Salzburg geht durch Torjäger Dabbur in Führung! Die Aktion wird von Ilsanker eingeleitet, der den Israeli unabsichtlich bedient. Zunächst grätscht Upamecano noch dazwischen, schießt dabei ebenfalls unabsichtlich in Richtung eigenes Tor. Keeper Mvogo lenkt den Ball aus kurzer Distanz zwar gut ab, bereitet aber so den kuriosen Treffer von Dabbur vor, der anschließend nur noch per Kopf aus acht Metern zum 1:0 vollenden muss.

18. Minute: Jetzt haben die Gastgeber dann doch den ersten Torschuss zu verzeichnen. Kampl prüft Salzburg-Keeper Walke mit einem Schuss von halblinks am Strafraum aus rund 20 Metern. Der deutsche Schlussmann pariert den Abschluss des Slowenen ganz sicher. Früher spielte beide noch zusammen bei den Mozartstädtern.

16. Minute: Der Leipziger Neuzugang Cunha muss nach zu lautstarkem Reklamieren zum Rapport zu Schiedsrichter Ekberg. Der junge Brasilianer kommt schlussendlich ohne Gelbe Karte davon.

14. Minute: Von den Leipziger Gastgeber kommt bislang in der Offensive noch nicht sonderlich viel, weil auch der letztjährige Europa-League-Halbfinalist aus Salzburg gut und konsequent verteidigt.

11. Minute: Schon früh geht es in diesem Duell zwischen Leipzig und Salzburg gut zur Sache, das Tempo im Spiel stimmt und beide Team spielen auch von Beginn an mit relativ offenem Visier.

9. Minute: Knifflige Entscheidung! Schiedsrichter Ekberg entscheidet nach einem Zweikampf von Yabo gegen Konate auf Weiterspielen - eine eher falsche Entscheidung, denn der frühere Salzburger spielte als letzter Mann ganz sicher nicht den Ball, sondern traf nur Yabo. In dieser Szene hatte also der Leipziger Innenverteidiger ganz großes Glück, denn bei einem Foulpfiff hätte man vielleicht auch über einen Platzverweis nachdenken können.

8. Minute: Der frühere Salzburger Laimer wird gut 30 Meter vor dem Tor angespielt, er läuft in Richtung Strafraum und hält aus rund 20 Metern drauf. Der Schuss des Österreichers wird von Pongracic gerade noch zur Ecke abgefälscht.

5. Minute: Der letztjährige Europa-League-Halbfinalist RB Leipzig versteckt sich in den ersten Minuten keineswegs, sondern spielt gleich von Beginn an munter mit gegen den Schwesterverein aus Sachsen.

3. Minute: Die Fans sehen in den ersten Minuten dieses Europa-League-Duells eher ein klassisches Abtasten zwischen RB Leipzig und RB Salzburg.

1. Minute: Los geht es in Leipzig. Der Ball rollt.

Vor Beginn: Geleitet wird das Spiel von Schiedsrichter Ekberg aus Schweden.

Vor Beginn: Richtig gut kam Titelverteidiger Salzburg in die Bundesliga-Saison 2018/19. Die Mozartstädter gewannen alle bisherigen sieben Spiele und liegen damit mit 21 Punkten auf Platz 1. Am zurückliegenden Wochenende gewann Salzburg trotz zwischenzeitlichem Rückstand noch mit 3:1 in St. Pölten. Schlager, Wolf und Gulbrandsen sorgten für die Treffer der Gäste.

Vor Beginn: In der Bundesliga konnte RB Leipzig zuletzt Selbstvertrauen für das von den Medien als "Dosenderby" bezeichnete Duell mit Salzburg holen. Die Rangnick-Elf gewann zuhause gegen Hannover 96 mit 3:2. Poulsen und Werner (zwei Tore) schossen die Sachsen gegen die Niedersachsen zum Sieg - dem ersten in der Bundesliga-Saison 2018/19.

Vor Beginn: Der österreichische Meister RB Salzburg kam in der Vorsaison schon ins Halbfinale der Europa League und muss auch in diesem Jahr wieder in diesem Wettbewerb ran. Die "Bullen" von Coach Rose, einem gebürtigen Leipziger, wären nämlich viel lieber in der Champions League an den Start gegangen. Aber: Die Österreicher scheiterten schon zum elften Mal seit 2006 in der Qualifikation zur Königsklasse, dieses Jahr aufgrund der Auswärtstorregel an Roter Stern Belgrad (0:0, 2:2).

Vor Beginn: Beide Mannschaften musste in dieser Saison schon international ran, um es überhaupt in diese Gruppenphase zu schaffen. RB Leipzig kämpfte sich als Sechster der Vorsaison durch drei Qualifikationsrunden. Gegen BK Häcken (Schweden), Craiova (Rumänien) und Zorya Lugansk (Ukraine) setzten sich die Sachsen durch. Besonders das Duell mit Lugansk war richtig knapp. Nach einem torlosen Hinspiel lagen die Ukrainer bis zur 90. Minute auf Kurs in Richtung Europa-League-Gruppenphase, ehe Forsberg einen Elfmeter zum 3:2-Sieg verwandelte.

Vor Beginn: Rangnick verändert seine Startelf im Vergleich zum Bundesliga-Duell gegen Hannover auf sechs Positionen. Für Keeper Gulacsi, Orban Demme, Forsberg, sowie für die angeschlagenen Saracchi und Werner rotieren Mvogo, Laimer, Upamecano, Sabitzer, Cunha und Bruma in die Startelf. Salzburg-Trainer Rose verändert seine Anfangsformation im Vergleich zum Wochenende lediglich auf einer Position.

  • RB Leipzig: Mvogo - Laimer, Upamecano, Konate, Mukiele - Ilsanker, Kampl - Sabitzer, Cunha - Bruma, Augustin
  • RB Salzburg: Walke, Ramalho, Pongracic, Ulmer - Samassekou - Haidara, Schlager - Wolf - Yabo, Dabbur

Vor Beginn: Ralf Rangnick hat sich bezüglich der Gerüchte rund um Amadou Haidara von RB Salzburg weiterhin verschlossen gezeigt. "Ich spreche nicht über Spieler, die woanders spielen", sagte der Trainer vor dem direkten Duell.

10.40 Uhr: Anpfiff der Partie ist um 21 Uhr in Leipzig.

RB Leipzig gegen Salzburg: Europa League im TV und Livestream sehen

Das Spiel zwischen Leipzig und Salzburg wird sowohl im Free-TV als auch im Internet übertragen. Zu beachten gilt, dass die Übertragungsrechte in Deutschland und Österreich unterschiedlich sind. So könnt ihr das Spiel live im TV oder Livestream sehen.

Übertragung DEÜbertragung AT
TVRTL NitroPuls 4
InternetDAZNDAZN / SPOX AT

Leipzig vs. Salzburg: Europa League 2018/19 im Livestream

DAZN überträgt sowohl in Deutschland als auch in Österreich alle Partien der UEFA Europa League. Neben den Einzelspielen bietet DAZN auch eine Konferenz an.

DAZN ist ein Streaming-Dienst, der seit 2016 auf dem deutschsprachigen Raum aktiv ist und sich zahlreiche Rechte gesichert hat. So hat DAZN unter anderem die UEFA Champions League, UEFA Europa League, Serie A, Primera Division, Premier League und Ligue 1 im Programm.

Für dieses Angebot muss man monatlich nur 9,99 Euro zahlen, wobei das Abonnement jederzeit monatlich kündbar ist. Hier könnt ihr DAZN 30 Tage lang kostenlos testen!

RB Leipzig gegen FC Red Bull Salzburg: UEFA sieht keine Wettbewerbsverzerrung

Auf dem Papier sind RB Leipzig und FC Red Bull Salzburg zwei getrennt geführte Vereine und nehmen keinen entscheidenden Einfluss auf den jeweils anderen Klub. Das erklärte die UEFA bereits 2017.

Somit dürfen RBL und Salzburg im gleichen Wettbewerb antreten und treffen nun das erste Mal in einem Pflichtspiel aufeinander.

Timo Werner fehlt bei Leipzig vs. Salzburg

Beim Europa-League-Auftakt gegen Salzburg muss Leipzig-Coach Ralf Rangnick auf Timo Werner verzichten. Bereits Anfang der Woche fehlte der Nationalspieler mit Adduktorenproblemen im Training, auch für das Abschlusstraining reichte es nicht. Werner fällt damit aus und wird vermutlich durch Yussuf Poulsen ersetzt.

Schiedsrichter: Schwede für die Partie Leipzig vs. Salzburg angesetzt

Andreas Ekberg wird das Spiel in Leipzig leiten. Der schwedische Unparteiische, der bereits sieben Einsätze in der Euopa League absolviert hat, wird von seinen Assistenten Mehmet Culum und Stefan Hallberg unterstützt. Als Torlinienrichter sind Kristoffer Karlsson und Glenn Nyberg im Einsatz, der vierte Offizielle heißt Frederik Klyver.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung