Fussball

Europa League heute live: ZSKA Moskau gegen Arsenal im TV und Livestream

Von SPOX
Am Donnerstag findet das Europa-League-Rückspiel zwischen ZSKA Moskau und dem FC Arsenal statt.
© getty

Am Donnerstag findet das Europa-League-Rückspiel zwischen ZSKA Moskau und dem FC Arsenal statt (21.05 Uhr im LIVETICKER). SPOX gibt Euch die wichtigsten Infos zur TV-Übertragung und Livestreams im Internet.

Im Hinspiel im Emirates Stadium setzte sich Arsenal durch je zwei Treffer von Aaron Ramsey und Alexandre Lacazette mit 4:1 durch. Aleksandr Golovin traf für die Russen.

ZSKA Moskau gegen Arsenal: Datum, Uhrzeit, Spielort

Die Partie findet am Donnerstag, den 12.04.2018 statt. Anstoß in der WEB Arena in Moskau ist um 21.05 Uhr.

ZSKA Moskau gegen Arsenal: TV-Übertragung, Livestream und Liveticker

Der Pay-TV-Sender Sky hat die Übertragungsrechte für dieses Spiel. Über Sky Go bietet der Sender zusätzlich einen Livestream im Internet an. In der Konferenz werden zudem alle vier Viertelfinal-Rückspiele der Europa League zeitgleich übertragen.

Ansonsten gibt es alle Partien der Europa League natürlich auch bei SPOX im Liveticker. Den Ticker zum Spiel von Moskau gegen Arsenal findet Ihr hier.

Die Aufstellungen

ZSKA Moskau: Akinfeev - V. Berezutski, Ignashevich, A. Berezutski - Nababkin, Golovin, Bistrovic, Dzagoev, Kuchaev - Chalov, Musa

Arsenal: Cech - Bellerin, Mustafi, Koscielny, Monreal - Elneny, Wilshere - Ramsey Özil, Welbeck - Lacazete

Arsenal ohne Xhaka und Mkhitaryan in Moskau

Ohne den am Knie verletzten Henrikh Mkhitaryan und den kranken Granit Xhaka trat Arsenal die Reise nach Moskau an. Auch Pierre-Emerick Aubameyang steht den Gunners aufgrund seiner fehlenden Spielberechtigung nicht zur Verfügung.

Trotz dem deutlichen Sieg im Hinspiel ist die Mannschaft von Arsene Wenger spätestens nach der furiosen Aufholjagd des AS Rom gegen den FC Barcelona gewarnt.

"Ich glaube wir haben zum genau richtigen Zeitpunkt gesehen, dass man auch nach einem Sieg im Hinspiel mit dem Rückspiel vor der Brust nie sicher ist", warnte Innenverteidiger Shokdran Mustafi.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung