Schmelzer kritisiert BVB-Kollegen: "Einsatz in beiden Spielen nicht bei 100 Prozent"

Freitag, 16.03.2018 | 07:50 Uhr
Dortmunds Kapitän Marcel Schmelzer kritisierte die Einsatzbereitschaft seiner Teamkollegen.
Advertisement
NBA
Di29.05.
Rockets vs. GSW: Spiel 7! Wer folgt den Cavs in die Finals?
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan
Friendlies
Dänemark -
Mexiko
Friendlies
Österreich -
Brasilien

BVB-Kapitän Marcel Schmelzer hat nach dem Europa-League-Aus der Dortmunder bei RB Leipzig die Einstellung seiner Teamkollegen scharf kritisiert und mehr Einsatz gefordert, um noch das Ziel Champions League zu erreichen. Die taktischen Änderungen in der Halbzeit habe man überdies schlecht umgesetzt.

"Ich muss leider sagen, dass wir verdient ausgeschieden sind", erklärte Schmelzer nach dem 0:0 in Salzburg. Das Problem sei, "dass man immer schon vom Titel redet und nicht jedes Spiel, jede Runde ernst nimmt. Das ist etwas, das ich nicht nachvollziehen kann."

Dortmund hatte in der ersten Halbzeit überhaupt keine Torgefahr ausgestrahlt und war erst spät zu hochkarätigen Chancen gekommen. "Es ist auf jeden Fall so, dass der Einsatz in beiden Spielen nicht bei 100 Prozent gewesen sein kann", betonte der 30-Jährige. Daraus müsse man für die restlichen Einsätze in der Bundesliga die richtigen Lehren ziehen: "Ich persönlich - und ich hoffe, dass es auch jedem anderen so geht - will nächstes Jahr Champions League spielen." Mentalität, Einsatz und der unbedingte Siegeswille hätten in den beiden Partien gegen Salzburg gefehlt: "Das reicht international nicht."

Schmelzer: "Werde auch mal auf den Tisch hauen"

Die taktischen Änderungen in der Halbzeit habe das Team falsch umgesetzt, bemängelte Schmelzer. Nachdem es aufgrund des schlechten Rasens, aber auch aufgrund eigener Fehler, nicht gelungen war, aus der Abwehr spielerische Lösungen zu finden, "haben wir in der Halbzeit darüber gesprochen, dass es wahrscheinlich mehr Sinn macht, auch lange Bälle einzustreuen". Danach habe man allerdings nur noch lange Bälle gespielt und diese nicht festmachen bzw. verlängern können: "Dann ist es schwierig, zu Torchancen zu kommen."

Schmelzer erklärte, dass der Ton im Team nun wohl rauer werden dürfte: "Klar ist es nötig, nicht nur den Ton anzuziehen, sondern die Mentalität, die in der Mannschaft steckt, auf den Platz zu bringen. Ich hoffe, dass diese zwei Spiele uns eine Lehre sind." Er selbst werde als Führungsspieler dafür auch mal auf den Tisch hauen.

Am Sonntag trifft Dortmund am 27. Spieltag auf Hannover 96 (ab 13.30 Uhr im LIVETICKER).

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung