Köln verliert unglücklich gegen Belgrad

SID
Donnerstag, 28.09.2017 | 20:57 Uhr
Auch Jhon Cordoba konnte kein Tor für den 1. FC Köln erzielen
© getty
Advertisement
League Cup
Di23.01.
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Erst überfordert, dann glücklos: Der 1. FC Köln hat sein erstes Europapokal-Heimspiel seit 25 Jahren trotz einer dominant und leidenschaftlich geführten zweiten Halbzeit verloren. Die Mannschaft von Trainer Peter Stöger kassierte damit auch im zweiten Spiel in der Europa-League-Gruppenphase eine Niederlage und steht nach dem 0:1 (0:1) gegen den abgezockten serbischen Spitzenklub Roter Stern Belgrad ohne zählbaren Erfolg da.

Nach einer ganz schwachen ersten Halbzeit und dem verdienten 0:1-Rückstand durch Richmond Boakye (30.) zeigte der FC zwar eine starke Reaktion und erhöhte den Druck, der Ausgleich fiel aber trotz guter Chancen und dreier Pfostentreffer von Milos Jojic (58., 66.) und Leonardo Bittencourt (74.) nicht mehr. Immerhin macht die zweite Halbzeit Mut für das wichtige und richtungweisende Ligaspiel gegen Vizemeister RB Leipzig am Sonntag (18 Uhr im LIVETICKER).

Dann wird Stöger vermutlich von Anfang vermehrt auf die Offensive setzen, denn sein Defensiv-Plan gegen die Serben ging überhaupt nicht auf. Die jungen Salih Özcan (19) im Mittelfeldzentrum und Jorge Mere (20) in der Abwehr wirkten ebenso überfordert wie der zuletzt nicht berücksichtigte Pawel Olkowski, der überraschend von Anfang an verteidigte.

So hätten die Gäste Stögers Defensiv-Plan schon in der Anfangsphase fast durchkreuzt. Guelor Kanga tauchte plötzlich frei vor FC-Keeper Timo Horn auf, er brachte den Ball aber nicht aufs Tor (6.). Kurz darauf klärte Dominique Heintz in höchster Gefahr.

Köln kommt nicht durch

Der FC fand überhaupt nicht ins Spiel, er wirkte anders als noch beim 1:3 beim FC Arsenal vor zwei Wochen völlig verunsichert. Im Spiel nach vorne fehlten Tempo, Kreativität und Präzision - und wenn doch mal ein Ball in den Belgrader Strafraum segelte, hatte Torhüter Milan Borjan keine Mühe.

Auch die Serben glänzten vor 46.195 Zuschauern keineswegs, sie hatten dennoch keine Mühe, das Spiel zu kontrollieren. Schon nach knapp 25 Minuten gab es erste Pfiffe, weil Stögers Team weiter erschreckend harmlos spielte und hinten nicht entschlossen verteidigte. Das rächte sich: Boakye traf ohne jede Gegenwehr zur Führung. Eine Reaktion der Kölner ließ auf sich warten, erst kurz vor der Pause vergab Milos Jojoic (44.) die erste nennenswerte Möglichkeit.

Stöger reagierte, er stellte das System um und wechselte offensiv. Und plötzlich war der FC wieder im Spiel, vor allem über die eingewechselten Yuya Osako und Leonardo Bittencourt wurde es gefährlich. Bei Jojic' Pfostenschüssen fehlten nur Zentimeter zum Ausgleich. Auch Bittencourt traf nur das Aluminium. Der FC schnürte die Gäste in deren Hälfte ein, und die Serben wirkten beeindruckt. Sie kamen kaum noch strukturiert über die Mittellinie, stattdessen rollte Angriff um Angriff auf ihr Tor.

Im Stadion blieb es zwischen den als verfeindet geltenden Fanlagern ruhig. Die Kölner Polizei, die die Begegnung im Vorfeld zu einem Hochsicherheitsspiel erklärt hatte, war mit Tausenden Einsatzkräften vor Ort, um die Sicherheit zu gewährleisten. Dies gelang weitestgehend, auch beim Fanmarsch der serbischen Anhänger quer durch die Stadt bis zum Stadion in Köln-Müngersdorf blieb es grundsätzlich friedlich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung