Stöger hofft auf EL-Gegner Milan und Wien

SID
Montag, 31.07.2017 | 12:40 Uhr
Peter Stöger coachte Köln in die Europa League und hofft auf attraktive Spiele
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

1. FC Köln-Trainer Peter Stöger hat für die Gruppenphase der Europa League klare Wünsche.

"Milan, weil das von den Fans gesangstechnisch immer wieder gefordert wird. Das wäre cool. Ich persönlich würde mir Austria Wien wünschen. Das würde bedeuten, dass sich die Wiener qualifizieren. Und für meinen Co-Trainer Manfred Schmid und mich wäre es etwas Besonderes, gegen unsere alten Jungs zu spielen", sagte Stöger im Sport1-Interview.

Die Rheinländer haben sich erstmals seit 25 Jahren für einen internationalen Wettbewerb qualifiziert. "Es ist etwas passiert, wovon man träumt", sagte der Österreicher Stöger.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung