Ajax Amsterdam vor Schalke in der Analyse

Jugend forscht und HW4

Von SPOX/Voetbalzone
Donnerstag, 13.04.2017 | 16:25 Uhr
In der Eredivisie liegt Ajax knapp hinter Feyenoord
Advertisement
Bundesliga
MiJetzt
Alle Highlights der englischen Woche
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Copa Libertadores
Live
Santos -
Barcelona SC
Copa Libertadores
Live
Gremio -
Botafogo
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheff Wed -
Sheff Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk -
Lokomotiva
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

In Viertelfinal-Hinspiel der Europa League tritt Schalke 04 bei Ajax Amsterdam (20.45 Uhr im LIVETICKER). Gemeinsam mit Voetbalzone erklärt SPOX den Gegner der Königsblauen.

Der Trainer

Seit Sommer zieht Peter Bosz die Fäden beim niederländischen Serienmeister. Der Vertrag mit Vorgänger Frank de Boer wurde zum Ende der Saison 2015/16 trotz nationaler Erfolge vorzeitig aufgelöst. Vor allem die teils unattraktive Spielweise sowie das schlechte Abschneiden auf europäischem Parkett - das Achtelfinale der Europa League 2014/15 war die erfolgreichste Saison - sorgten für Unmut bei den Verantwortlichen und den Fans.

Mit Bosz kam von Maccabi Tel Aviv ein absoluter Kenner der Eredivisie. Von 2002 bis Januar 2016 war er bereits bei verschiedenen Vereinen als Trainer tätig gewesen. Bosz genoss auch von Beginn an die Unterstützung der Fans, trotz seiner Vergangenheit als Spieler und technischer Berater beim Erzrivalen Feyenoord Rotterdam.

Nach einem schwachen Start in die Saison - Ajax scheiterte in der Champions-League-Qualifikation an FK Rostov und holte nur vier Punkte aus den ersten drei Ligaspielen - gelang es Bosz allmählich, seine Philosophie zu implementieren. Ajax startete in der Folge richtig durch, holte zehn Siege aus zwölf Ligaspielen und marschierte trotz namhafter Gegner ungeschlagen durch die Gruppenphase der Europa League.

Umbruch im Sommer

Durch den neuen Trainer änderte sich vor der Saison auch das Gesicht der Mannschaft grundlegend. Schlüsselspieler wie Jasper Cillessen und Arkadiusz Milik wurden für viel Geld verkauft und Bosz' Schützling Bertrand Traore kam per Leihe vom FC Chelsea und genoss von Beginn an uneingeschränktes Vertrauen.

Gleichzeitig geriet Bosz mit de-Boer-Anhängern im Team aneinander, woraufhin diese ihren Platz in der ersten Elf verloren. Spieler wie Nemanja Gudelj (Tianjin Teda), Anwar El Ghazi (Lille) und Riechedly Bazoer (Wolfsburg) spielen mittlerweile bei anderen Vereinen.

Mit Spielmacher Hakim Ziyech und Abwehrspieler Davinson Sanchez kamen zwei vergleichsweise teure Neuzugänge, die nach kurzer Eingewöhnungszeit nicht mehr aus der ersten Elf wegzudenken waren. Auch Winterneuzugang David Neres kommt immer besser in Fahrt. Zudem gelang einigen Youngstern wie Kasper Dolberg, Justin Kluivert und Matthijs de Ligt der Durchbruch.

Heiko Westermann im SPOX-Interview

Die Deutschen

Mit Heiko Westermann wechselte im Sommer ein ehemaliger deutscher Nationalspieler ablösefrei nach Amsterdam. Mit seiner Erfahrung und Routine sollte er die Defensive stärken, kommt wettbewerbsübergreifend aber nur auf 321 Einsatzminuten. Sein Debüt feierte er in der Champions-League-Qualifikation gegen PAOK Saloniki, konnte aber in keinem Bereich überzeugen. Bosz' offensiv ausgerichtetes System und HW4 passt einfach nicht zusammen. Eine ganz andere Rolle nimmt der frühere Gladbacher Amin Younes ein. Der gebürtige Düsseldorfer spielt seine zweite Saison bei Ajax und steht nur dann nicht auf dem Platz, wenn er verletzt ist. 27 Einsätze in der Liga, 10 in der Europa League stehen für den 23-jährigen Dribbler zu Buche. 15 Torbeteiligungen gelangen ihm dabei.

Amin Younes im großen SPOX-Interview

Die Mannschaft

Bei Ajax fällt vor allem das Alter der Spieler auf. Mit Westermann (33), Nick Viergever (27), Lasse Schöne (30) und Ersatz-Keeper Diederik Boer (36) finden sich nur vier Spieler im Kader, die älter als 25 Jahre sind. Nur Viergever und Schöne, der von der Zehn auf die Sechs gezogen wurde, kommen regelmäßig zum Einsatz. Gegen Schalke muss Schöne allerdings passen. Der Däne ist gesperrt und wird wohl durch den erst 19-Jährigen Donny van de Beek aus dem eigenen Nachwuchs ersetzt. Zudem kommen Daley Sinkgraven, der vom linken Flügel auf die linke Abwehrseite gezogen wurde, und Ziyech immer besser mit ihren zusätzlichen Defensivaufgaben zurecht.

Stärken und Schwächen

Ajax' Schlüssel zum Erfolg im 4-3-3 ist das von Kapitän Davy Klaassen angeführte, sehr erfahrene Mittelfeld. Klaassen, Zyiech und Schöne kommen in dieser Saison auf 37 Tore und 33 Vorlagen und haben damit deutlich mehr auf dem Konto als die offensive Dreierreihe mit Dolberg, Traore und dem Ex-Gladbacher Amin Younes (33 Tore, 22 Vorlagen).

Diese Statistik darf aber nicht über die technische Versiertheit der Stürmer, inklusive Kluivert, Neres und Mateo Cassierra, hinwegtäuschen. Jeder Offensivspieler ist auch ohne die Unterstützung aus dem Mittelfeld in der Lage, gefährliche Angriffe vorzutragen und sich Chancen zu erarbeiten. Ajax legt großen Wert auf sein Passspiel und versucht immer, die Angriffe strukturiert vorzutragen.

Zu den größten Schwächen des niederländischen Rekordmeisters gehört sicherlich die vergleichsweise schwächere Physis. Im Schnitt ist die Mannschaft nur 1,80 Meter groß und in der Startelf stehen mit Sanchez und Dolberg nur zwei Spieler mit einer Körpergröße über 1,85 Meter.

Ajax Amsterdam im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung