United historisch schlecht, Aduriz unfassbar

SID
Donnerstag, 03.11.2016 | 23:10 Uhr
Henrikh Mkhitaryan und Manchester United sind so erfolglos wie nie
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Manchester United und sein umstrittener Teammanager Jose Mourinho müssen in der Europa League um dem Einzug in die K.o.-Runde bangen. Der 35-jährige Aritz Aduriz erlebte im San Mames dagegen einen ganz besonderen Abend. Gleich fünfmal traf Bilbaos Stürmer gegen Genk und schoss die Basken somit im Alleingang zum Sieg.

Die Red Devils verloren am vierten Spieltag bei Fenerbahce mit 1:2 (0:1) und rutschten in der Gruppe A auf Platz drei ab. Es war die fünfte Auswärtsniederlage der Red Devils im Europapokal in Folge - so schlecht lief es für den englischen Rekordmeister noch nie. Für Fener, trainiert vom früheren Bundesliga-Coach Dick Advocaat, waren der Senegalese Moussa Sow (2.) mit einem traumhaften Fallrückzieher-Tor und der Niederländer Jeremain Lens (59.) erfolgreich. Wayne Rooney erzielte den späten Anschlusstreffer (89.).

Damit hat das Team von Jose Mourinho acht seiner letzten neun Partien auf fremden Plätzen verloren, zudem gab es ein Remis. Zum ersten Mal seit 1965 kassierte United in sieben aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen auf europäischer Bühne mindestens ein Gegentor.

Weltmeister Bastian Schweinsteiger, der seit Montag wieder mit der Mannschaft trainieren darf, stand nicht im Kader der Engländer. Der 32-Jährige war nicht für die Europa League gemeldet worden. Der zuletzt ebenfalls aussortierte Ex-Dortmunder Henrikh Mkhitaryan wurde eingewechselt.

Paul Pogba musste bereits nach 30 Minuten verletzt ausgewechselt werden, für ihn kam Zlatan Ibrahimovic ins Spiel. Auch der Schwede konnte aber nur wenige Akzente setzen. Wayne Rooney durfte dagegen erstmals seit dem 18. September von Beginn an ran.

Fenerbahce, mit dem früheren deutschen Nationalspieler Roman Neustädter und Ex-United-Star Robin van Persie auf der Bank, rückte auf Platz zwei hinter Feyenoord Rotterdam (beide sieben Punkte) vor, das bei Sorja Lugansk in der Ukraine zu einem 1:1 (1:1) kam. Manchester, das Fenerbahce im Hinspiel noch mit 4:1 geschlagen hatte, steht bei sechs Punkten.

Aduriz stellt Eurpoa-League-Rekord auf

Aritz Aduriz von Athletic Bilbao hat derweil Europa-League-Geschichte geschrieben. Der neunmalige spanische Nationalspieler erzielte beim 5:3 (3:1) gegen den KRC Genk alle Treffer für die Basken (8., 24., 44., 74., 90+4.) und traf als Erster seit der Einführung des Wettbewerbs im Jahr 2009 fünfmal in einer Begegnung.

Als erste Mannschaft für die K.o.-Runde der letzten 32 Mannschaften qualifizierte sich Zenit St. Petersburg. Der UEFA-Pokalsieger von 2008 ist nach einem 2:1 (1:0) gegen die Iren von Dundalk nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze in Gruppe D zu verdrängen. Ebenfalls weiter sind Ajax Amsterdam, Shaktar Donezk und Schalke 04.

Einen großen Schritt in Richtung nächste Runde machte Nationalspieler Antonio Rüdiger mit dem AS Rom, der sich in der Gruppe E bei Austria Wien, triniert von Thorsten Fink, mit 4:2 (2:1) durchsetzte. Edin Dzeko (4., 65.), Daniele de Rossi (17.) und Radja Nainggolan (78.) trafen nach Austrias-Führngstreffer durch Olarenwaju Kayode (2.) für die Römer, bei denen Rüdiger nach auskuriertem Kreuzbandriss erneut in der Startelf stand. Für den Endstand sorgte Austria-Profi Alexander Grünwald (89.).

Inter-Pleite nach de-Boer-Entlassung

Roms Ligarivale Inter Mailand verlor sein erstes Spiel nach der Entlassung von Trainer Frank de Boer beim FC Southampton 1:2 (1:0) und muss ums Weiterkommen zittern. Für die Entscheidung beim Debüt von Interimscoach Stefano Vecchi sorgte Inter-Verteidiger Yuto Nagatomo mit einem Eigentor (70.).

Die beiden weiteren österreichischen Vertreter Rapid Wien und Red Bull Salzburg konnte unterdessen Erfolgserlebnisse verbuchen. Die Wiener kamen trotz eines zwischenzeitlichen 0:2-Rückstandes gegen Sassuolo noch zu einem späten 2:2, Die Bullen gewannen mit 2:0 in Nizza.

Die Europa League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung