Klopp und das EL-Finale

Kein Frust trotz schlechter Bilanz

SID
Dienstag, 17.05.2016 | 18:55 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Gremio -
Corinthians
Primera División
SoLive
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Jürgen Klopp sieht seine schwache Finalbilanz eher als Auszeichnung denn als Belastung an. "Ich habe vielleicht zu viele Silbermedaillen zu Hause hängen, aber besser welche aus Silber als gar keine", sagte der er am Dienstagnachmittag.

Klopp hat seine letzten vier großen Finals zwar verloren, empfindet aber keinen Frust. "Wenn man sich die Endspiele anschaut, sieht man, dass wir immer dann verloren haben, wenn unser Gegner besonders stark war", betonte er

"Jedes Mal, wenn du verlierst, arbeitest du noch härter," sagte Klopp weiter. Die Frage nach einer vermeintlichen Favoritenrolle des Titelverteidigers Sevilla beantwortete er bissig: "Wir sind auch nicht ins Finale gebeamt worden."

Klopp kann gegen den Rekordsieger aus Andalusien auf die Rückkehr seines zuletzt verletzten Kapitäns Jordan Henderson hoffen. "Ich fühle mich gut und mache große Fortschritte. Ich spiele so lange, wie es der Trainer verlangt", sagte der Mittelfeldspieler.

Jürgen Klopp im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung