Zorc: "Kein Platz für Romantik"

Von SPOX
Montag, 04.04.2016 | 14:16 Uhr
Michael Zorc sieht die Rückkehr von Jürgen Klopp als zweitrangig an
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Michael Zorc hat wenige Tage vor dem Wiedersehen mit Ex-Trainer Jürgen Klopp im Viertelfinale der Europa League die sportliche Bedeutung des Duells mit dem FC Liverpool unterstrichen. Die Rückkehr von Klopp ist da nur zweitrangig.

"In erster Linie ist es ein Spiel Dortmund gegen Liverpool. Nicht Dortmund gegen Klopp", sagte Dortmunds Sportdirekor dem Kicker und stellte klar: "Am Donnerstag ist kein Platz für Romantik, uns steht eine knallharte sportliche Auseinandersetzung bevor. Ich möchte in die nächste Runde kommen."

Mit der Favoritenrolle sei man zwar einverstanden, dennoch wird dem 53-Jährigen der Kontrahent zu klein geredet. Daher warnt er vor dem Gegner: "Dass wir von vielen Experten und großen Teilen der Medien so gesehen werden, überrascht mich schon ein wenig. Mir kommt in den ganzen Analysen zu kurz, dass Liverpool über eine klasse Mannschaft verfügt, die gerade Manchester United ausgeschaltet hat."

Vertrags-Gespräche laufen

Trotzdem steht es um die Borussia derzeit blendend, drei Titel sind theoretisch noch möglich. Allerdings stocken die Vertragsgespräche, Schlüsselspieler wie Mats Hummels, Pierre-Emerick Aubameyang, Ilkay Gündogan oder Henrikh Mkhitaryan sind immer wieder Teil von Wechselgerüchten.

"Der Wahrheitsgehalt vieler vermeintlich journalistischer Meldungen ist in Zeiten von Internetforen und sozialen Netzwerken dramatisch gesunken", kommentierte der Ex-Spieler die Nachrichtenlage um seine Spieler. In Wahrheit sei man mit allen in "guten Gesprächen. Es wird sich nicht bis in den Sommer hineinziehen. Wir werden die Dinge im Frühjahr klären."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung