"Wir wissen, es ist noch nicht vorbei"

SID
Mittwoch, 16.03.2016 | 15:49 Uhr
Die Europa League ist für Jürgen Klopp die letzte verbliebene Titelchance der Saison
© getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Jürgen Klopp muss mit dem FC Liverpool in Old Trafford einen 2:0-Vorsprung bei Rekordmeister Manchester United verteidigen. Der Teammanager weiß, dass der Weg ins Viertelfinale der Europa League trotz der guten Ausgangslage weit ist.

Angst vor Leichtsinn hat Jürgen Klopp eigentlich nicht. "Wir wissen, es ist noch nicht vorbei", sagt der Teammanager des FC Liverpool vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Europa League beim englischen Rivalen Manchester United. Der 2:0-Vorsprung ist für die Reds gefährlich, darum bleibt Klopp vorsichtig: "Wir dürfen nicht denken, dass wir durch sind."

Es spricht schon eine Menge für Liverpool, wenn die beiden Erzrivalen von der Insel am Donnerstag (21.05 Uhr im LIVETICKER) in Old Trafford zum 196. Mal gegeneinander antreten. Der frühere Rekordmeister dominierte das Hinspiel gegen den aktuellen Rekordmeister nach Belieben. ManUnited kam beim Comeback von Nationalmannschaftskapitän Bastian Schweinsteiger noch glimpflich davon.

"Wir hätten ein, zwei Tore mehr schießen können. Das klingt gegen Manchester United verrückt, ich weiß", sagte Klopp nach dem "perfekten Abend" an der Anfield Road. Manchester zeigte eine "peinlich anzusehende Vorstellung" (The Sun), nicht die erste in dieser ganz und gar enttäuschenden Saison.

Liverpool kommt ausgeruht

Mindestens zwei Tore muss das Team des umstrittenen Louis van Gaal erzielen, um das erste Aufeinandertreffen der beiden Klubs in einem europäischem Wettbewerb überstehen zu können. Nicht einfach gegen das ausgeruhte Liverpool. Denn während Manchester am Wochenende im FA-Cup-Viertelfinale dran war und nach dem 1:1 gegen West Ham United in ein Wiederholungsspiel muss, hatten die Reds frei.

"Wir haben einige Einheiten zusammen. Das wird uns helfen", so Klopp. Der Trainer wittert nach der starken Leistung im Hinspiel erstmals seit seinem Amtsantritt im vergangenen Oktober so etwas wie Morgenluft: "Wir hatten so viele schwierige Situationen in dieser Saison. Jetzt wollen wir alles mitnehmen, was geht."

Für Klopp geht es um mehr als das Weiterkommen. Der Titelgewinn in der Europa League ist die letzte realistische Chance, in der kommenden Saison Champions League zu spielen. Und da wäre ja auch noch Borussia Dortmund. Kommt der frühere BVB-Trainer weiter und auch sein ehemaliger Klub - nach dem 3:0 im Hinspiel gegen Tottenham Hotspur sieht es schwer danach aus - steigt die Chance auf ein Wiedersehen.

Schweinstiger vor Startelf-Comeback

Beim Showdown im "Theater der Träume" könnte Schweinsteiger in die Startelf der Red Devils zurückkehren. Gegen Liverpool und West Ham war der 31-Jährige nach langer Pause wegen einer Knieverletzung jeweils zu Beginn der Schlussviertelstunde ins Spiel gekommen.

United hat in den letzten drei Pflichtspielen keinen Sieg geholt. Für den späten Ausgleich gegen West Ham am Sonntag lobte Teammanager van Gaal seine Mannschaft aber über den grünen Klee. "Es ist fantastisch so zurückzukommen, wenn du vorher gegen West Brom und Liverpool verloren hast. Der Spirit im Team ist unglaublich", sagte der Niederländer.

Das hilft natürlich alles wenig, wenn es in Europa nicht weitergeht und die Reds am Ende im Old Trafford feiern. Für van Gaal bliebe es stürmisch: "Wenn du gegen Liverpool verlierst, trifft das den Klub bis ins Mark."

Sein Gegenüber Klopp will den Vorsprung nicht verwalten. "Es war eine perfekte Vorstellung in Anfield, doch das bedeutet wenig für das zweite Spiel. Wir sollten ein Tor schießen, das würde ihnen Probleme bringen."

Alles zum FC Liverpool

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung