Werkself tankt Selbstvertrauen vor Dortmund-Spiel

Bayer nach Sieg mit breiter Brust

SID
Freitag, 19.02.2016 | 12:11 Uhr
Die Werkself zeigte in Lissabon eine starke Leistung
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Als der Flieger aus Lissabon am Freitagvormittag Kurs Richtung Flughafen Köln/Bonn nahm, waren Bayer Leverkusens Matchwinner Karim Bellarabi und Co. mit ihren Gedanken schon längst bei Borussia Dortmund. Das Spitzenspiel am Sonntag hatte bei den Rheinländern bereits oberste Priorität.

Zuvor hatte die Werkself in der Europa League durch das hochverdiente 1:0 (1:0) im Zwischenrunden-Hinspiel bei Sporting Lissabon den Grundstein für den Einzug ins Achtelfinales gelegt.

"Wir müssen jetzt so schnell wie möglich regenerieren und dann am Sonntag gegen Dortmund wieder alles geben und drei Punkte holen", sagte Bellarabi. Der Flügelflitzer hatte in Portugals Hauptstadt in der 26. Minute mit seinem Siegtreffer per Knie dafür gesorgt, dass Leverkusen nach dem schmerzlichen Aus im DFB-Pokal eine Woche zuvor (1:3 gegen Werder Bremen) weiter vom ersten Titel seit 1993 träumen darf.

Bellarabi, der im August 2014 beim BVB (2:0) nach nur neun Sekunden das bislang schnellste Tor der Bundesliga-Historie erzielt hatte, ist vor dem Duell mit den Westfalen von einem neuerlichen Erfolg seiner Mannschaft überzeugt. "Wir sind gut drauf. Es wird auch mal wieder Zeit für ein Blitztor", sagte der Nationalspieler lächelnd, wichtiger sei aber, "dass wir unsere Serie ausbauen und den dritten Platz festigen".

"Wollen unseren Lauf fortsetzen"

Das sieht sein Trainer Roger Schmidt ähnlich. "So ein Sieg wie gegen Sporting gibt weiteres Selbstvertrauen. Wir wollen unseren Lauf gegen Dortmund fortsetzen und gegen die zweitbeste Mannschaft der Liga gewinnen. Das ist unser klares Ziel", sagte der 48-Jährige angesichts von zuletzt sechs Ligaspielen in Serie ohne Niederlage und der Rückkehr auf Platz drei.

Dass seine Mannschaft für das Rückspiel gegen Sporting am Donnerstag in der BayArena nun "eine hervorragende Ausgangsposition" habe, stellte Schmidt zwar heraus, doch das Duell gegen den BVB überstrahle zuvor alles.

"Das ist natürlich ein besonderes Spiel, in dem wir zeigen wollen, dass wir besser sind als noch im Hinspiel gezeigt", sagte auch der in Lissabon einmal mehr souveräne Abwehrchef Ömer Toprak, der das 0:3 vom fünften Spieltag bei den Schwarz-Gelben vergessen machen will: "So einen Auftritt wird es nicht noch einmal geben." Das betonte auch Weltmeister Christoph Kramer: "Der BVB ist ein anderes Kaliber als Sporting, aber wir sind in einer gutes Verfassung und wollen das auch beweisen."

Insgeheim hofft Schmidt, dass er gegen den BVB auch wieder auf seinen Torjäger Javier "Chicharito" Hernandez zurückgreifen kann. Der Mexikaner musste zuletzt bei Darmstadt 98 (2:1) und in Portugal wegen muskulärer Probleme passen und arbeitete daheim für sein Comeback. "Ich hoffe, dass es bis Sonntag reicht", sagte Schmidt.

Alles zur Europa League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung