Tuchel schwärmt von Aubameyang

"Messlatte für alle anderen"

SID
Freitag, 23.10.2015 | 12:02 Uhr
Pierre-Emerick Aubameyang erzielte in dieser Saison bereits 17 Tore in 16 Pflichtspielen
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Außerhalb jeglicher Kritik stand nur Pierre-Emerick Aubameyang. 17 Tore nach 16 Pflichtspielen stehen für den Gabuner nach seinem Dreierpack beim 3:1 (2:0) von Borussia Dortmund in der Europa League gegen FK Qäbälä in der Statistik.

Grund genug für Trainer Thomas Tuchel, den Matchwinner zum Vorbild für den Rest des Kaders zu küren.

"Er ist in seinem Hunger, seiner Ausstrahlung und Torgefahr absolut vorbildlich und die Messlatte für alle anderen", sagte Tuchel nach dem Arbeitssieg im fernen Aserbaidschan.

"Auba hat uns mit seinen Toren vor der Halbzeit auf den Weg gebracht und hätte am Ende auch noch einen vierten und fünften Treffer erzielen können."

Der 26 Jahre alte Goalgetter markierte im laufenden Wettbewerb bereits sechs Tore, dazu zehn in der Bundesliga und einen Treffer im DFB-Pokal. Nicht nur Verteidiger Marcel Schmelzer sah sich nach dem Auftritt von Aubameyang im Schatten des Kaukasus bestätigt: "Man hat gesehen, wie wichtig er für uns ist."

Hochkarätige Chancen

Bei aller Euphorie über die Aubameyang-Show sah Tuchel mit Blick auf das Liga-Heimspiel am Sonntag (15.30 Uhr im LIVETICKER) gegen den FC Augsburg aber auch genügend Anlass zur Kritik.

"Die Schwächen in der Verteidigung, ich weiß nicht, wie ich das erklären soll", sagte der 42-Jährige in Erinnerung an die desolate Anfangsphase, in der die Europacup-Novizen aus Qäbälä in den ersten elf Minuten gleich drei hochkarätige Chancen vergeben hatten.

"Wir haben die Chancen selbst eingeleitet, die nötige Aufmerksamkeit und Giftigkeit in den Zweikämpfen vermissen lassen. Es war schlecht verteidigt in allen Bereichen", klagte Tuchel, zumal der BVB in der laufenden Saison vorwiegend von der verlässlichen Offensiv-Abteilung um Aubameyang lebt. Denn die Westfalen sind immer für ein Gegentor gut und nur allzu oft mit einfachsten Mitteln auszuhebeln.

"Das Spiel des Jahres"

Nur viermal gelang es in der Liga, zu Null zu spielen, in der Europa League in den sieben Begegnungen gegen international eher zweitklassige Gegner lediglich dreimal in sieben Begegnungen. "Ich weiß nicht, ob wir das immer brauchen, so unter Druck zu geraten", meinte Nationalspieler Ilkay Gündogan.

"Für manche Gegner ist es das Spiel des Jahres gegen uns, entsprechend schwer ist die Aufgabe für uns", erklärte Schmelzer. Für Matthias Ginter gibt es nur ein Ziel: "Wir müssen hinten einfach besser stehen."

Zumal sich in den beiden kommenden englischen Wochen mit den Spielen in der Bundesliga, im DFB-Pokal und der Europa League zeigen wird, wohin der Weg der Borussen bis zur Winterpause führen wird.

Borussia Dortmund in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung