Vor Spiel gegen BVB

Kühbauer: "'Didi, gut gemacht'"

SID
Donnerstag, 30.07.2015 | 16:49 Uhr
Dietmar Kühbauer freut sich auf die Aufgabe gegen Dortmund
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Am Donnerstagabend wartet auf den Wolfsberger AC die bislang schwerste Aufgabe in seiner Vereinsgeschichte. Zum ersten Mal hat sich der Klub für einen internationalen Wettbewerb qualifiziert und tritt in der dritten Qualifikationsrunde der Europa League gegen Borussia Dortmund an. Für Trainer Dietmar Kühbauer eine schöne, aber ebenso schwere Aufgabe.

"Von einem solchen Los träumt man", erklärte er im kicker. "Ich hoffe nur, dass wir nicht zu viel träumen. Es ist das wirtschaftlich schönste, aber auch das sportlich brutalste Los", fügte er hinzu.

Und auch einen Plan hat sich der ehemalige Wolfsburger Profi zurechtgelegt. Man wolle auf keinen Fall versuchen, mitzuspielen, das könne böse enden. "Wir kommen über das Kollektiv, also: kompakt verteidigen und die Räume, die wir bekommen, beherzt nutzen", betonte er.

"Allen ist klar, dass wir zwei körperlich wie psychisch herausragende Tage brauchen, um gegen Dortmund etwas zu bewegen. Da muss ich nicht noch Druck aufbauen, den macht sich jeder selbst", fuhr der Österreicher fort.

"Für Trainer schön, wenn er Aufmerksamkeit bekommt"

Weil die Spielstätte in Wolfsberg den UEFA-Richtlinien nicht genügt, weicht der WAC in das Stadion in Klagenfurt aus, welches gegen den BVB ausverkauft sein wird. Laut Kühbauer hätte der Klub für das Spiel noch einmal die doppelte Anzahl der 30 000 Tickets verkaufen können.

"Es ist etwas Außergewöhnliches, dass wir es mit unseren bescheidenen Möglichkeiten in einen internationalen Wettbewerb geschafft haben. Am Donnerstag kommen die Leute aus ganz Österreich zu unserem Spiel und wir können uns präsentieren", merkte Kühbauer stolz an, der als Spieler selbst sechs Champions-League- und fünf UEFA-Cup-Spiele bestritt.

Auf die Frage, ob er der Rückkehr auf die große Bühne entgegen fiebere, antwortete er: "Ich würde lügen, wenn ich das Gegenteil behaupte. Im Vordergrund steht die Mannschaft. Aber natürlich ist es auch für einen Trainer schön, wenn er Aufmerksamkeit bekommt. Und vielleicht sagt ja jemand nach den zwei Spielen: 'Didi, gut gemacht!'"

Der Wolfsberger AC im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung