Allofs: "Immer noch eine Mannschaft"

Von SPOX
Donnerstag, 16.04.2015 | 12:28 Uhr
Klaus Allofs ist seit November 2012 Geschäftsführer Sport beim VfL Wolfsburg
Advertisement
Fed Cup Women National Team
Sa21.04.
Halbfinale! Kerber, Görges und Co. gegen Tschechien
Ligue 1
Nantes -
Rennes
Championship
Millwall -
Fulham
Ligue 1
Dijon -
Lyon
Primera División
Leganes -
La Coruna
J1 League
Kobe -
Nagoya
Primera División
Eibar -
Getafe
Premiership
Hibernian -
Celtic
Premier League
West Bromwich -
Liverpool
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Serie A
SPAL -
AS Rom
Championship
Ipswich -
Aston Villa
Premier League
Watford -
Crystal Palace
Primera División
Celta Vigo -
Valencia
Ligue 1
Marseille -
Lille
Serie A
Sassuolo -
Florenz
Super Liga
Radnicki Nis -
Roter Stern
Ligue 1
Amiens -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Monaco
Ligue 1
Metz -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Angers
Championship
Cardiff -
Nottingham
Serie A
AC Mailand -
Benevento
Copa del Rey
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primeira Liga
Estoril -
Benfica
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo

Klaus Allofs träumt von der Meisterschaft, der Manager des VfL Wolfsburg weiß aber um den Abstand auf Liga-Primus Bayern München. Einen Abgang von Kevin De Brune befürchtet er in absehbarer Zeit nicht und freut sich außerdem auf die namhafte Konkurrenz in der Europa League, in der die Wölfe im Viertelfinale auf den SSC Neapel treffen (21 Uhr im LIVE-TICKER).

"Die Bayern sind noch ein ganzes Stück weg, das müssen wir einfach akzeptieren", stellte Allofs im Gespräch mit SPOX klar: "Aber wir wollen den Abstand weiter verringern und fester Bestandteil der Top-4 sein. Sollten die Bayern dann mal Fehler machen, würden wir gerne da sein. Wann das aber soweit sein wird, kann ich im Moment noch nicht sagen."

Den rasanten Aufstieg der Wölfe erklärt der 58-Jährige auch mit dem großen Selbstbewusstsein des Teams.

Gleichzeitig habe der VfL aber natürlich auch die Mannschaft "nach und nach verstärkt. Luiz Gustavo war der Erste, dann Kevin de Bruyne und vor der Rückrunde noch Andre Schürrle. Da haben wir sehr viel Qualität hinzugewonnen, sind aber immer noch eine Mannschaft. Dazu kommt die tolle Unterstützung in der Stadt."

Die Europa Legaue geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Vor allem Bundesliga-Topscorer De Bruyne hat maßgeblichen Anteil am Aufschwung des Klubs - und weckte prompt Begehrlichkeiten. "Er fühlt sich wohl in Wolfsburg und es sieht so aus, als ob wir die Champions League schaffen können", sagte Allofs. "Das heißt, dass er den nächsten Schritt hier machen kann und das sind auch genau die Dinge, die wir mit ihm vor Vertragsunterschrift kommuniziert hatten. Vielleicht wird es Angebote geben, aber ich glaube nicht, dass Kevin uns in naher Zukunft verlassen wird."

"Große Namen des europäischen Fußballs"

Zunächst aber gilt der Fokus der Wolfsburger ganz der Europa League, wo mit dem SSC Neapel die nächste interessante Prüfung wartet. "Die Italiener werden auf eine Mannschaft treffen, die sehr selbstbewusst ist. Wir spielen eine sehr gute Saison, sind im DFB-Pokal im Halbfinale, haben uns gegen gute Gegner in der EL durchgesetzt und hoffen natürlich dass es nun so weiter geht", betonte Allofs.

Mit Napoli wartet eine taktisch starke, erfahrene Mannschaft - und der Wolfsburger Manager stellte weiter klar: "Die EL ist zwar der kleine Ableger der CL, aber wenn man sich die diesjährigen Mannschaften so anschaut, ist das schon beeindruckend. Alleine ein Blick auf die Viertelfinals reicht da aus. Mit Sevilla, die letztes Jahr die EL gewonnen haben, Zenit St. Petersburg oder eben auch Neapel. Das sind ganz große Namen des europäischen Fußballs."

Alles zum VfL Wolfsburg

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung