wird geladen
Fussball

3:3! Irrer Kick im Celtic-Park

Von Adrian Franke
Rodrigo Palacio überwindet Torhüter Craig Gordon
© getty

Die Hinspiele der Europa-League-Zwischenrunde standen an. Der AS Rom kommt gegen Feyenoord nicht über ein Remis hinaus. Der FC Liverpool setzt sich danke des eingewechselten Mario Balotelli durch, während sich Celtic Glasgow und Inter Mailand einen irren Schlagabtausch liefern. Die Fiorentina kommt gegen Tottenham nicht über ein 1:1 hinaus.

Celtic Glasgow - Inter Mailand 3:3 (2:3)

Tore: 0:1 Shaqiri (4.), 0:2 Palacio (13.), 1:2 Armstrong (24.), 2:2 Campagnaro (25., Eigentor), 2:3 Palacio (45.), 3:3 Guidetti (90.+3)

Irre Kiste im vollgepackten Celtic Park, der mit Inter mal wieder ein Team mit großem Namen, wenn auch derzeit nicht von Weltformat, begrüßen durfte. Die Gäste machten aber schnell klar, dass immer noch einiges an Talent vorhanden ist - zum Beispiel Bayern-Leihgabe Xherdan Shaqiri. Der wurde von Kuzmanovic nach vier Minuten wunderbar per Lupfer bedient und konnte das Leder in Nachsetzen im Tor unterbringen. In Minute 13 schien das Spiel dann zum Entsetzen der Schotten bereits entschieden: Palacio traf gegen eine konfuse Abwehr nach Vorlage von Shaqiri mit einem trockenen Flachschuss.

Die Europa League geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Celtic ließ sich danach aber nicht hängen - im Gegenteil! Stuart Armstrong wurde zehn Minuten später von der Grundlinie in Szene gesetzt und markierte aus 14 Metern den Anschluss, und als keine 60 Sekunden später der Ausgleich fiel, explodierte das Stadion förmlich: Inter-Verteidiger Hugo Armando Campagnaro hatte eine Hereingabe von Armstrong hart bedrängt ins eigene Tor gestolpert.

Schluss war vor der Pause jedoch noch lange nicht - und diesmal jubelten wieder die Gäste. Celtic-Keeper Craig Gordon hatte sich einen üblen Klops geleistet: Der 26-Jährige ließ einen langen Ball unbedrängt fallen, Rodrigo Palacio sagte artig Danke und staubte zum 3:2 ab. Danach ging es in die Pause - und bis zur vierten Minute der Nachspielzeit passierte nichts Zählbares mehr. Aber die Hausherren steckten bis zum Ende nicht auf, und wurden doch noch belohnt. Der eingewechselte John Guidetti bekam die sensationell gelupfte Vorlage in den Sechzehner, stoppte den Ball mit der Brust, und netzte in Querlage sensationell ins lange Eck unter die Latte.

Damit war das Unentschieden gerettet - auch, weil Gordon seinen Fehler wieder gutmachte und in der fünften Minute der Nachspielzeit einen Freistoß von Shaqiri in Weltklasse-Manier aus dem linken Winkel fischte. Glasgow ist damit im Rückspiel weiter Außenseiter, hat jedoch bewiesen, dass man sich vor Inter nicht verstecken muss und wird mit entsprechend breiter Brust ins Giuseppe-Meazza-Stadion reisen.

FC Liverpool - Besiktas 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Balotelli (85./Elfmeter)

Mario Balotelli und Liverpool? Wird das vielleicht doch noch was? Der eingewechselte Italiener führte die Reds mit seinem verwandelten Strafstoß kurz vor dem Ende noch zum Sieg.

Ohne den angeschlagenen Steven Gerrard startete der FC Liverpool gegen den Tabellenführer der Süper Lig in die Partie. Im ersten Durchgang zeigten beiden Teams ihre Defensivqualitäten - Torchancen waren absolute Mangelware.

Liverpool erhöhte in der zweiten Halbzeit den Druck, doch die Türken verteidigten aufopferungsvoll und gut organisiert. Dann kam es zur entscheidenden Szene des Spiels: Jordon Ibe wurde im Strafraum gefoult und den fälligen Elfmeter verwandelte Balotelli sicher zum Sieg (85.).

Für das Team von Brendan Rodgers wird das Rückspiel am Bosporus damit aber kaum einfacher. Das Atatürk Stadion dürfte zum Hexenkessel werden.

Tottenham Hotspur - AC Florenz 1:1 (1:1)

Tore: 1:0 Soldado ( 6.), 1:1 Basanta (36.)

Mit Mario Gomez in der Startelf musste die Fiorentina schon früh eine kalte Dusche hinnehmen. Ein Eckball der Spurs landete im Strafraum auf dem Fuß von Roberto Soldado, der eigentlich abwanderungswillige Stürmer ließ sich nicht lange bitten und vollendete per Volley ins Eck (6.). Florenz hatte auch danach große Probleme, Paulinho vergab nur kurze Zeit später die Chance zum 2:0.

Klick hier für die neuesten News zur UEFA Europa League!

Danach entwickelte sich eine offene Partie mit Chancen auf beiden Seiten, die Gastgeber blieben jedoch überlegen. Bei Tottenham wusste vor allem Christian Eriksen zu gefallen, der mit Soldado schon in Halbzeit eins Chancen auf drei oder vier Tore hatte. Aus dem Nichts fiel dann jedoch der Ausgleich: Ein knallharter Freistoß von Matias Fernandez wurde von Hugo Lloris nicht geklärt, den Abpraller spitzelte Jose Maria Basanta über die Linie (36.).

Tore fielen danach keine mehr, obgleich Spurs-Manager Mauricio Pochettino nach 65 Minuten Publikumsliebling Harry Kane einwechselte. Gomez traf wenig später aus spitzem Winkel das Außennetz und verpasste in der 83. Minute eine flache Hereingabe von Alonso nur ganz knapp. Danach war sein Arbeitstag beendet. Die zweite Hälfte enttäuschte im Gegensatz zur spektakulären ersten, vor allem Tottenham wird sich über das Ergebnis ärgern.

FC Villarreal - FC Salzburg 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Uche (32.), 1:1 Soriano (48., Elfmeter), 2:1 Cheryshev (54.)

Im Madrigal lieferten sich die Teams ein unterhaltsames Spiel mit zahlreichen Torchancen. Salzburg hätte durch Ramalho und Co. in Führung gehen können, doch vergab beste Gelegenheiten. Kurz nachdem den Gastgebern ein Elfmeter verwehrt wurde, knipste schließlich Ike Uche per Abstauber zur Führung.

Nach der Pause holte Marco Djuricin clever einen Elfmeter raus, den Jonathan Soriano eiskalt versenkte. In der Folgezeit wurde die Partie hektischer, Villarreals Angriff behielt allerdings kühlen Kopf. Eine Traumkombination mit Luciano Vietto schloss Denis Cheryshev spektakulär per Volleyschuss ins rechte Eck ab.

In der Folgezeit flaute die Partie ein wenig ab und Salzburg fand keine Mittel mehr, um noch den Ausgleich zu erzielen. Im Rückspiel würde den Österreichern jedoch aufgrund des erzielten Auswärtstores bereits ein 1:0-Sieg reichen.

AS Rom - Feyenoord Rotterdam 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Gervinho (22.), 1:1 Kazim-Richards (55.)

Vor dem Spiel gab es große Aufregung. In der Innenstadt Roms kam es zu heftigen Ausschreitungen, dabei wurden mehrere Anhänger von Feyenoord Rotterdam verhaftet. Die Begegnung der beiden Teams geriet fast zur Nebensache.

Doch Fußball wurde auch gespielt.Der seit einigen Wochen blendend aufgelegt Gervinho brachte die Roma in Führung (22.). Von da an versuchten die Giallorossi den Laden hinten dicht zu machen und ließen wenig zu. Doch die Gäste ließen sich nicht entmutigen.

Lex Immers scheiterte zunächst mit seinem Kopfball am Pfosten, doch Kazim-Richards staubte zum Ausgleich ab (55.). Allerdings stand er dabei kapp im Abseits, weshalb der Treffer nicht hätte zählen dürfen.

Damit haben beide Teams in der kommenden Woche noch alle Chancen im Rückspiel.

Der Spielplan der Europa League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung