EL: Spiel in Bratislava unterbrochen

SID
Donnerstag, 23.10.2014 | 21:46 Uhr
Zwischen den Fanlagern von Sparta Prag und Slovan Bratislava kam es zu heftigen Ausschreitungen
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Das Spiel in der Europa-League zwischen Slovan Bratislava und Sparta Prag (0:3) ist am Donnerstagabend von Krawallen überschattet und zwischenzeitlich unterbrochen worden.

Beim Stand von 0:0 war es kurz vor der Halbzeitpause auf den Rängen zu schweren Ausschreitungen zwischen beiden Fanlagern gekommen. Dabei drangen einige Randalierer auch in den Innenraum des Stadions ein, andere bewaffneten sich mit Absperrgittern sowie Sitzen und gingen aufeinander los. Zudem wurden zahlreiche Bengalos gezündet. Der schwedische Schiedsrichter Martin Strömbergsson schickte beide Teams in die Kabinen.

Nach rund 30 Minuten hatte sich die Lage so weit beruhigt, dass beide Mannschaften auf das Spielfeld zurückkehrten und zunächst die verbleibenden drei Minuten der ersten Halbzeit spielten. Nach dem Seitenwechsel blieb es trotz dreier Treffer der Gäste bis zum Abpfiff weitgehend ruhig.

Die Vorfälle in der slowakischen Hauptstadt ereigneten sich rund zehn Tage nach den schweren Ausschreitungen im Spiel der EM-Qualifikation zwischen Serbien und Albanien. Mit einer Drohne war in Belgrad die Flagge Groß-Albaniens ins Stadion gebracht worden, dies hatte Krawalle ausgelöst.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) wird erst am Freitag ein Urteil in diesem Fall verkünden. Am Donnerstag begannen am UEFA-Sitz in Nyon (Schweiz) die Anhörungen zur Begegnung, die abgebrochen worden war. Von einer Spielwertung am Grünen Tisch bis hin zum kompletten Ausschluss aus der EM-Qualifikation scheint bei der Verhandlung alles möglich.

Alle Infos zur Europa League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung