"Wir sind der zuschauerstärkste Verein"

Bruchhagen: Kritik an EL-Modus

SID
Dienstag, 25.02.2014 | 13:52 Uhr
Heribert Bruchhagen hofft mit der Eintracht auf ein kleines Fußball-Wunder gegen Porto
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SaLive
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Vorstandsboss Heribert Bruchhagen von Bundesligist Eintracht Frankfurt hat den Qualifikations-Modus für die Europa League kritisiert.

Bisher haben die Hessen knapp zwölf Millionen Euro Umsatz in der laufenden Europa-League-Saison gemacht.

Für Vorstandsboss Bruchhagen, der immer wieder den großen Unterschied zwischen Arm und Reich in der Liga moniert, ist das aber nicht genug. Bruchhagen, dessen Klub schon jetzt mehr Pflichtspiele als in der Vorsaison absolviert hat, würde gern mehr Ertrag für den Aufwand sehen.

"Ich will keiner Mannschaft in Kasachstan oder Island die Europa League madig machen, aber wir sind immerhin der zuschauerstärkste Verein in diesem Wettbewerb, und das spiegelt sich nicht wider", sagte Bruchhagen.

Die oberen Plätze in der Bundesliga seien "schwer zu erreichen". Dagegen würden sich in anderen Teilen Europas "Provinzmannschaften" qualifizieren.

Eintracht Frankfurt im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung