UEFA-Strafe für Eintracht Frankfurt

70.000 Euro, aber kein Fan-Ausschluss

SID
Freitag, 13.12.2013 | 19:16 Uhr
Eintracht Frankfurt wurde für die Ausschreitungen in Bordeaux mit einer Geldstrafe belegt
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Eintracht Frankfurt ist mit einem blauen Auge davongekommen: Wegen Fan-Ausschreitungen belegte die Disziplinarkommission der UEFA die Hessen am Freitag mit einer Geldstrafe in Höhe von 70.000 Euro. Allerdings blieb dem Verein der befürchtete Teil-Ausschluss seiner Anhänger im nächsten Europa-League-Heimspiel im Februar 2014 erspart.

Der Grund für die Strafe waren Ausschreitungen von Eintracht-Hooligans rund um das Europa-League-Gruppenspiel bei Girondins Bordeaux (1:0) am 28. November 2013. Unter anderem war auf den Rängen Pyrotechnik abgebrannt worden. Zudem war es zwischen Fans, Ordnern und der Polizei zu Zusammenstößen im Eingangsbereich des Stade Chaban Delmas gekommen.

"Das ist eine harte Strafe, die wir aber akzeptieren. Wir sind alle aufgefordert, dafür Sorge zu tragen, dass sich Derartiges in Zukunft nicht mehr wiederholt", sagte Eintrachts Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen.

Die Eintracht galt in den Augen der UEFA als Wiederholungstäter, da sie zuvor in der laufenden Europacup-Saison bereits insgesamt 58.000 Euro Strafe für zwei Pyro-Vergehen hatte zahlen müssen.

Angriff auf Gäste-Fans

In der Bundesliga waren die Frankfurter Fans seit dem "Pyro-Eklat" im Spiel bei Bayer Leverkusen im vergangenen Winter nicht mehr negativ aufgefallen. Der Klub war auf diesem Wege wohl einem Zuschauerausschluss durch den DFB entgangen.

Die jüngsten betrüblichen Vorkommnisse hatten allerdings keinen Einfluss auf die am Freitag ergangene Strafe: Einen Tag vor dem abschließenden Europa-League-Gruppenspiel gegen APOEL Nikosia (2:0) hatten am Mittwochabend rund 50 Eintracht-Hooligans einige Gäste-Fans vor einem Frankfurter Hotel angegriffen. Dabei war ein erheblicher Sachschaden entstanden. Am Spieltag war es allerdings im und um das Stadion im Stadtwald ruhig geblieben.

Eintracht Frankfurt im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung