Vor dem Duell gegen Nikosia

Trotz Krise: Veh will rotieren

SID
Mittwoch, 11.12.2013 | 12:44 Uhr
Hängende Köpfe: Bei der Eintracht läuft es derzeit überhaupt nicht
© getty
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Armin Veh vom Krisenklub Eintracht Frankfurt will das letzte und sportlich unbedeutende Gruppenspiel in der Europa League gegen APOEL Nikosia (Do, 19 Uhr im LIVE-TICKER) als Casting nutzen. Das Augenmerk der Hessen liegt aber auf der Bundesliga.

Armin Veh bleibt in der Vorweihnachtszeit wirklich nichts erspart. Ein Feueralarm am Stadion schreckte den Trainer des kriselnden Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt in diesen Tagen auf. "Das passt irgendwie zu unserer Lage", sagte Veh vor dem letzten, sportlich bedeutungslosen Gruppenspiel der Hessen in der Europa League am Donnerstag (19.00 Uhr) gegen APOEL Nikosia.

Ein paar Minuten herrschte Ungewissheit, die Geschäftsräume der Eintracht mussten evakuiert werden, dann konnte Entwarnung gegeben werden. Ganz anders sieht es bei Vehs verunsicherter Mannschaft aus, die ungeachtet der vorzeitigen Qualifikation für die K.o.-Phase des Europapokals seit zehn Bundesligaspielen ohne Sieg ist und mitten im Abstiegskampf steckt.

Alarm nach Pleite gegen Hoffenheim

Die Alarmglocken schrillen - aber der Coach macht nur wenig Hoffnung auf eine rasche Genesung des Patienten Eintracht Frankfurt. "Es gibt kein Pauschalrezept. Was wir können und was wir spielen, das ist ein riesiger Unterschied", sagte Veh, der mit Blick auf die bittere 1:2-Heimpleite am vergangenen Wochenende gegen 1899 Hoffenheim sogar bedrückt feststellte: "Das hatte mit Bundesliga nichts zu tun."

Das abschließende Gruppenspiel gegen die Zyprer will der 52 Jahre alte Trainer deshalb zum Casting nutzen. Da der Sieg in der Gruppe F nach vier Erfolgen und einer Niederlage (12 Punkte) bereits feststeht, wird beim Tabellen-15. der Bundesliga gnadenlos rotiert.

Und Veh erwartet im Spiel um die "goldene Ananas", in dem es immerhin noch um die UEFA-Siegprämie (200.000 Euro) geht, insbesondere von seinen Bankdrückern ein Zeichen. "Man muss mir auch etwas anbieten in so einem Spiel. So, dass ich sage, an diesem oder jenem komme ich nicht vorbei", sagte er.

Stammspieler bekommen Pause

Mindestens sechs Stammspieler sollen für das Bundesligaspiel am kommenden Sonntag bei Bayer Leverkusen geschont werden - darunter Torhüter Kevin Trapp, Kapitän Pirmin Schwegler und Bastian Oczipka. Dafür kommen im Duell mit dem Champions-League-Viertelfinalisten von 2011 Reservisten wie Torwart Felix Wiedwald, Stefano Celozzi und der zuletzt verletzte Marco Russ zum Einsatz.

Für die Frankfurter, die als Viertelfinal-Teilnehmer auch im DFB-Pokal überwintern, ist es bereits das 26. Pflichtspiel der Saison. Die ungewohnte Dreifach-Belastung fordert ihren Tribut. "Aber Jammern bringt nichts. Wir müssen den Kampf annehmen und da durch", fordert Mittelfeldspieler Sebastian Rode, der zuletzt wie Abwehrchef Carlos Zambrano schwächelte.

Sportchef Bruno Hübner schließt mittlerweile nicht mehr aus, in der Winterpause auf dem Transfermarkt aktiv zu werden. Zumal der Zeitpunkt der Rückkehr von Torjäger Alexander Meier (Patellasehnen-Entzündung) in den Sternen steht. Immerhin profitiert die Eintracht wirtschaftlich von den Erfolgen im Europacup und im DFB-Pokal, die bislang Einnahmen von fast zehn Millionen Euro brutto brachten.

Die Europa League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung