Donnerstag, 24.10.2013
wird geladen
SCF - EstorilSGE - MTARoundupTabellenRechnerTorjäger

Roundup 3. Spieltag

Valencia schießt St. Gallen ab

Die Spanier spielen die Eidgenossen förmlich an die Wand. Florenz gibt sich gegen Targu Jiu keine Blöße, Bordeaux schafft den Sieg in letzter Sekunde.

Der FC Valencia landete einen Kantersieg gegen die Schweizer aus St. Gallen
© getty
Der FC Valencia landete einen Kantersieg gegen die Schweizer aus St. Gallen

Slovan Liberec - FC Sevilla 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Rabusic (20.), 1:1 Machin (88.)

Rote Karte: Kovar (78./Liberec)

Der elfte der Primera Division trat in Tschechien ohne die verletzten Marko Marin (Oberschenkel) und Ivan Rakitic an, Pjotr Trochowski wurde geschont. Eine Schocksekunde gab es kurz nach Anpfiff: Stürmer Kevin Gameiro prallte mit Liberecs Premysl Kovar zusammen, der Torwart musste minutenlang behandelt werden. Sevilla drückte zunächst, aber beim ersten Tor jubelten die Heimfans. Einen Konter schloss Stürmer Michael Rabusic überlegt mit einem Flachschuss ins lange Eck ab.

Sevilla drückte den Rest der Partie mit aller Macht auf den Ausgleich - und durfte das die letzten zehn Minuten sogar in Überzahl tun. Kovar konnte den eingewechselten Bacca an der Strafraumgrenze nur per Notbremse stoppen und sah Rot. Ersatzmann Hrosso hielt aber den Freistoß, den Nachschuss stocherten die Angreifer neben die Linie. In der Endphase gelang Machin aus spitzem Winkel dann doch noch der Ausgleich. Damit bleibt Sevilla mit sieben Punkten vor Liberec (5) an der Tabellenspitze.

Apollon Limassol - Lazio Rom 0:0

Ohne Miroslav Klose mussten sich die Laziali mit einem torlosen Unentschieden auf Zypern begnügen. Dabei waren die Römer über weite Strecken drückend überlegen und kam unter anderem auf zehn Ecken und 27 Torschüsse. Ein Treffer wollte aber nicht fallen.

Durch das Remis bleibt Lazio mit fünf Punkten auf dem zweiten Platz der Tabelle, einen Punkt vor Limassol.

Sheriff Tiraspol - Tottenham Hotspur 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Vertonghen (12.), 0:2 Defoe (75.)

Den Hausherren gehörte die Anfangsphase, aber die Spurs brauchten nur eine Chance, um in Führung zu gehen. Eine kurze Ecke von rechts flankte Christian Eriksen an den langen Pfosten, wo Jan Vertonghen am höchsten stieg und ins Eck köpfte. Den Zuschauern wurde einiges geboten: Keine drei Minuten später rettete Chiriches für den bereits geschlagenen Hugo Lloris auf der Linie, auf der Gegenseite scheiterte Aaron Lennon frei vor Keeper Tomic.

Insgesamt war Tiraspol durchaus ebenbürtig, aber vor dem Tor ohne Fortune. Tottenham machte es besser. Lennon traf nur den Pfosten (68.), Jermaine Defoe machte mit einem abgefälschten Weitschuss alles klar. Lewis Holtby kam für die Londonder nur in der Schlussviertelstunde zum Einsatz, konnte aber keine Akzente mehr setzen. Mit neun Punkten aus drei Spielen marschiert Tottenham in Richtung K.o.-Runde, Sheriff bleibt bei zwei Zählern.

FC Valencia - FC St. Gallen 5:1 (4:0)

Tore: 1:0 Paco Alcacer (12.), 2:0 Cartabia (21.), 3:0 Cartabia (30.), 4:0 Ricardo Costa (33.), 5:0 Canales (71.), 5:1 Nater (74.)

Gegen den Schweizer Vertreter machte der achte der Primera Division schon in der ersten Halbzeit alles klar. Stürmer Paco Alcacer eröffnete den Torreigen, nachdem ihr St. Gallens Torwart Daniel Lopar den Ball vor die Füße gefaustet hatte. Bei einem leicht abgefälschten Weitschuss von Cartabia sah der Keeper wieder alles andere als gut aus, auch beim 3:0 griff er daneben. Per Kopf machte Innenverteidiger Ricardo Costa den Pausenstand klar.

Nach der Pause schaltete Valencia mehrere Gänge herunter. Parejo traf per Freistoß noch Aluminium (70.), wenig später machte es Canales mit einem Versuch aus 25 Metern besser. St. Gallen gelang lediglich der Ehrentreffer. Durch den Sieg springt Valencia mit nunmehr sechs Punkten vor die Eidgenossen (3). Am Ende waren es 31 Torschüsse für die Spanier.

AC Florenz - Pandurii Targu Jiu 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Joaquin (26.), 2:0 Ryder (34.), 3:0 Cuadrado (69.)

Pandurii gehört wohl zu den unbekanntesten Vertretern der diesjährigen Europa League. Der rumänische Klub schlug sich zwar wacker, war gegen die Italiener, die ohne den verletzten Mario Gomez anreisten, letztendlich chancenlos. Joaquin traf nach feinem Dribbling zum 1:0, wenig später lief Ryder allein aufs gegnerische Tor zu und vollendete im Nachfassen.

Der eingewechselte Cuadrado sorgte in der zweiten Hälfte für die endgültige Entscheidung. Mit neun Punkten marschiert die Fiorentina souverän vorneweg, Pandurii bleibt mit einem Punkt Vorletzter.

Girondins Bordeaux - APOEL Nikosia 2:1 (1:1)

Tore: 1:0 Sane (24.), 1:1 Isma (45.), 2:1 Carlos Henrique (90.)

Zu Beginn gab es viel Ballbesitz für den sechsfachen französischen Meister, die Gäste stellten sich mit Mann und Maus hinten rein. Die erste richtige Chance nach über 20 Minuten brachte dann das Tor: Eine Ecke von links verwertet Sane per Kopf am kurzen Pfosten, Keeper Urko Pado kam zwar raus, aber nicht an den Ball. Kurz vor der Pause dann der Schock: Isma erzielte aus dem Nichts den Ausgleich - es war das erste Europa-League-Tor für APOEL.

In der zweiten Hälfte drückte Bordeaux weiter, die Zyprioten verlegten sich auf Konter. Als sich alle mit einem Remis abgefunden haten, schlug der 30-jährige Brasilianer Carlos Henrique per Kopf zu. In der Gruppe der Eintracht haben die Franzosen mit drei Punkten nun wieder Hoffnung auf die K.o.-Runde geschöpft.

Die Gruppenphase der Europa League im Überblick


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.