Große Namen, viele Fragezeichen

Von Marco Nehmer
Mittwoch, 13.02.2013 | 23:50 Uhr
Samuel Eto'o ist der Star von Anschi Machatschkala
© Getty

Am Donnerstag steht der erste Vergleich im Sechzehntelfinale der Europa League zwischen Hannover 96 und Anschi Machatschkala an (17.45 Uhr im LIVE-TICKER).

Die Hannoveraner reisen aber nicht ans Kaspische Meer, sondern in die russische Hauptstadt. Wegen Sicherheitsbedenken wurde das Spiel ins Moskauer Luschniki-Stadion verlegt.

Das Team von Trainer Guus Hiddink ist in der kaukasischen Teilrepublik Dagestan zuhause - eine notorische Krisenregion. Notorisches Thema sind auch die Platzverhältnisse im mit Kunstrasen ausgestatteten Luschniki. Hiddink sieht keinen Vorteil für Anschi: "Wir spielen auf dieser Fläche auch nur zwei- bis dreimal im Jahr."

Trotz großer Namen ist die Mannschaft von Mäzen Suleiman Kerimow bisher in Europa ein großes Rätsel. "Anschi ist ein Highlight mit absoluten Top-Stars", sagt Jan Schlaudraff.

Angesprochen auf die Kaufkraft unter Kerimow scherzt der 29-Jährige: "Gehaltsmäßig ist Anschi eine andere Welt als wir. Wenn mir das jemand ermöglichen kann, soll er sich melden. Ich hätte nichts dagegen, 12, 13 oder 14 Millionen zu verdienen."

Eto'o fraglich - Willian vor Debüt

Der unumstrittene Star im Kader des Europa-Neulings ist Samuel Eto'o. "Er ist ein Riesenfußballer, vor dem Tor eiskalt und sehr gefährlich. Aber wir spielen nicht gegen Eto'o, sondern gegen Anschi", sagt Sergio da Silva Pinto, und hat damit möglicherweise im doppelten Sinne Recht. Der 32-jährige Kameruner droht, mit Rückenproblemen auszufallen.

Sollte er fehlen, steht ein anderer im Fokus: Willian. Der Brasilianer, für 35 Millionen Euro aus Donezk gekommen, steht vor seinem Debüt für Anschi, das sein letztes Ligaspiel im Dezember absolvierte. Vorteil Hannover? Hiddink: "Hannover spielt schon Meisterschaft, ist im Rhythmus und auf Betriebstemperatur. Wir indes kommen nur aus dem Training."

Hannover bangt um Diouf

Bei Hannover ist indes ein Einsatz von Mame Diouf weiter unsicher. Der Senegalese, drei Tore in vier EL-Einsätzen für die Niedersachsen, plagt sich mit Oberschenkelproblemen herum. Zumindest ist er mit nach Moskau geflogen.

Große Namen, fragliche Spieler, Kunstrasen - für da Silva Pinto zählt letztlich nur die eigene Leistung und verspricht: "Wir werden alles geben, um weiterzukommen."

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Machatschkala: Gabulow - Joao Carlos, Tagirbekow, Logaschow, Schirkow - Jucilei, Schatow, Carcela-Gonzalez, Willian - Eto'o (Boussafa), Smolow

Hannover: Zieler - Chahed, Djourou, Schulz, Pogognoli - Schmiedebach, da Silva Pinto - Ya Konan, Schlaudraff, Huszti - Diouf (Abdellaue)

Schiedsrichter: Marijo Strahonja (Kroatien)

Die Zwischenrunde der Europa League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung