Fussball

Liverpool und Spurs erreichen Zwischenrunde

SID
Der FC Liverpool sicherte am 6. Spieltag der Gruppenphase endgültig das Weiterkommen
© Getty

Sechs Plätze waren in der K.o.-Runde der Europa League noch zu vergeben - große Überraschungen blieben aus. Liverpool, Tottenham, Basel, Stuttgart, Bukarest und Machatschkala sind dabei. Ein Club aus Österreich verhinderte in letzter Sekunde eine blamable Bilanz.

Die Premier-League-Klubs FC Liverpool und Tottenham Hotspur haben am Donnerstagabend den Einzug in die Zwischenrunde der Fußball-Europa-League perfekt gemacht.

Auch Steaua Bukarest, der VfB Stuttgart, der russische Club Anschi Machatschkala und der FC Basel lösten am letzten Vorrundenspieltag das Ticket für die K.o.-Runde.

Gala von Lazio

18 Mannschaften standen schon vorher im Feld der 32 besten Teams, dazu kommen die acht Gruppendritten der Champions League.

Liverpool gewann in der Gruppe A mit 1:0 gegen Udinese Calcio, Machatschkala steht trotz einer 1:3-Niederlage gegen die Young Boys Bern in der Zwischenrunde.

Tottenham sicherte sich mit einem 3:1-Sieg gegen den direkten Konkurrenten Panathinaikos Athen den zweiten Tabellenplatz der Gruppe J hinter Lazio Rom, das ohne den verletzten deutschen Nationalspieler Miroslav Klose 4:1 gegen Maribor gewann.

Basel reicht ein 0:0

In der Gruppe E qualifizierte sich Steaua Bukarest mit einem 1:1 gegen den FC Kopenhagen vor Stuttgart für die K.o.-Runde. Basel reichte in der Gruppe G ein 0:0 gegen den Ersten KRC Genk.

Videoton Szekesfehervar, dessen Partie gegen Sporting Lissabon verschoben wurde, kann die Schweizer auch mit einem Sieg nicht mehr verdrängen.

Viktoria Pilsen kletterte in der Gruppe B durch einen 1:0-Sieg gegen das ebenfalls qualifizierte Atletico Madrid auf den ersten Platz. Fenerbahce Istanbul stand schon vor seiner 0:3-Niederlage gegen Mönchengladbach als Sieger der Gruppe C fest.

Girondins Bordeaux machte in der Gruppe D den ersten Platz mit einem 2:0 gegen den Zweiten Newcastle United perfekt. Dnjepropetrowsk siegte mit 4:0 gegen AIK Solna und ist damit Sieger in der Gruppe F.

Wien verhindert Total-Blamage

Rubin Kasan und Inter Mailand in der Gruppe H sowie Olympique Lyon und Sparta Prag in der Gruppe I standen schon vor den abschließenden Partien in der K.o.-Runde.

Leverkusen bleibt trotz des 1:0 gegen Rosenborg Trondheim Zweiter hinter Metalist Charkow, Hannover holte mit einem 2:2 gegen Levante den Sieg in der Gruppe L.

Rapid Wien verhinderte mit einem 1:0-Sieg gegen Charkow in letzter Sekunde eine blamable Bilanz. Das Team sammelte nach zuvor fünf Niederlagen seine ersten drei Punkte, schied aber trotzdem als Tabellenletzter aus.

Europa League: Der Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung