VfB Stuttgart gastiert bei Molde FK

Bruno Labbadia trotzt dem Trend

SID
Mittwoch, 03.10.2012 | 15:05 Uhr
Bruno Labbadia wird eine Vertragsverlängerung in Aussicht gestellt
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Wenn es Herbst wird und die Blätter fallen, dann fallen in Stuttgart für gewöhnlich auch die Trainer. Bruno Labbadia hat sich diesem Trend schon im Vorjahr widersetzt - und er ist auch in diesem Jahr trotz eines gründlich missglückten Saisonstarts noch im Amt.

Der erste Bundesliga-Saisonsieg am Wochenende in Nürnberg hat die Situation sogar so weit entspannt, dass Manager Fredi Bobic den in der Mannschaft und der Vorstandsetage nicht überall unumstrittenen Coach sogar Hoffnungen auf eine Vertragsverlängerung macht.

"Bruno hat die Situation bisher bravourös gemeistert. Wir reden jetzt bereits über die Zukunft des VfB. Das ist doch ein erstes positives Zeichen", sagte Bobic vor dem zweiten Europa-League-Spiel am Donnerstag beim norwegischen Meister Molde FK(ab 20.50 Uhr im LIVE-TICKER).

"Wir werden uns dann zusammensetzen, wenn Ruhe und Zeit ist, wenn der Zeitpunkt richtig ist. Ich habe auch erst ein halbes Jahr vor Ablauf meines Vertrages verlängert. Es ist gut, wenn man sich selbst nicht so wichtig nimmt."

Mehr als ein Mann für eine Spielzeit

Das versucht der einst heißblütige Stürmer Labbadia, der italienische Wurzeln hat. Schon jetzt hat er auf dem für Trainer extrem schwierigen Pflaster Stuttgart nachgewiesen, dass er mehr als ein Mann für nur eine Spielzeit ist. Bei seinen vorigen Stationen Greuther Fürth, Bayer Leverkusen und Hamburger SV war er nach nicht einmal einem Jahr wieder weg, in Stuttgart steuert er auf seinen zweiten Jahrestag (12. Dezember) zu.

In seiner ersten Spielzeit übernahm er die Schwaben in ganz schwieriger Situation und rettete sie vor dem Abstieg, im zweiten führte er sie nach einem mäßigen Herbst noch ins europäische Geschäft.

Eigentlich keine schlechte Bilanz, vor allem mit Blick auf den Trainerverschleiß beim VfB in den vergangenen Jahren. 2008 musste Armin Veh gehen, 2009 Markus Babbel, 2010 Christian Gross und Jens Keller. Bobic versucht nun, endlich etwas Kontinuität in die Trainerarbeit zu bringen, deshalb ärgert ihn auch die öffentliche Kritik an seinem 46 Jahre alten Coach. "Was gemacht wurde, grenzt an Rufmord. Es wurde ja schon der Sargnagel auf den VfB gesetzt", sagt der Manager: "Mich irritiert das extreme Schwarz-Weiß-Denken."

Geringe Mittel für Labbadia

Zumal Labbadia den für den Angriff in drei Wettbewerben - Bundesliga, Pokal, Europa League - extrem dünnen Kader nicht zu verantworten hatte. Der knauserige Vorstand um den umstrittenen Präsidenten Gerd Mäuser genehmigte nur 300.000 Euro für Spielereinkäufe. Und fordert, dass der VfB auf talentierte Nachwuchsspieler setzt, die in den vergangenen Jahren reihenweise zu Bundesliga-Konkurrenten abgewandert waren. Beim 2:0-Sieg in Nürnberg setzte Labbadia erstmals von Beginn an auf den 19 Jahre jungen Raphael Holzhauser.

Was auch Präsident Mäuser im heißen Stuttgarter Herbst etwas milder gestimmt hat: "Wir sind sehr erleichtert über den ersten Sieg. Die Steine, die allen vom Herzen gefallen sind, sind sehr groß. Das war ein Lichtblick, der bestätigt werden muss." Passend wäre da in Molde der erste Sieg in der Gruppenphase der Europa League. Wenn weitere Erfolgserlebnisse nämlich ausbleiben, könnte auch Bruno Labbadia der Herbst in Stuttgart doch noch zum Verhängnis werden.

Der Kader des VfB Stuttgart

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung