Europa League - 1. Spieltag

Stuttgarter Therapiestunde gegen Bukarest

SID
Mittwoch, 19.09.2012 | 12:55 Uhr
Vedad Ibisevic ist in der Bundesliga gesperrt, für die Euro League ist er spielberechtigt
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Vedad Ibisevic freut sich auf das Spiel in der Europa League am Donnerstag gegen Steaua Bukarest (18.45 Uhr im LIVE-TICKER). Warum auch nicht? Für den Stürmer des VfB ist es der erste richtige Einsatz im Europapokal, nachdem der 28-Jährige die Stuttgarter in den beiden Playoff-Spielen gegen Dynamo Moskau mit drei Toren fast alleine in die Gruppenphase geführt hat.

"Ich verspüre große Lust auf die Partie, erst recht nach meiner Sperre", sagt der bosnische Nationalspieler.

In der Bundesliga ist Ibisevic nach seiner Roten Karte in München noch gesperrt. Auch am Sonntag in Bremen darf er nur von der Tribüne aus zuschauen. "Da ist man aufgeregter als wenn man selber spielt", gibt er zu. Im Europapokal greift die Verbannung dagegen nicht.

Ein Stoßstürmer oder zwei Angreifer?

Seine grübelnden Mitspieler könnten so viel Selbstvertrauen gut gebrauchen. Nach nur einem Punkt aus drei Spielen zum Bundesligaauftakt ist den Stuttgartern die Leichtigkeit und die Spielfreude, die sie in der vergangenen Rückrunde zur drittbesten Mannschaft werden ließ, abhandengekommen. "Wir tun uns schwer, flüssig zu kombinieren", sagt VfB-Verteidiger Georg Niedermeier etwas ratlos.

Deshalb kommt der Partie gegen den Tabellenführer der rumänischen Liga auch therapeutische Bedeutung zu. "Wir müssen uns mit einem Sieg Selbstvertrauen für die Partie in Bremen holen", fordert Torhüter Sven Ulreich.

Dass VfB-Trainer Bruno Labbadia dafür sein bewährtes 4-2-3-1-System aufgibt und stattdessen erstmals mit zwei echten Spitzen spielen lässt, ist kaum zu erwarten. Er wird kaum von seinem Stoßstürmer Ibisevic abrücken. Zu umständlich habe seine Mannschaft zuletzt im gegnerischen Strafraum gespielt, sagt der 46-Jährige.

Das sei aber keine Frage des Systems, sondern eine Frage der Zielstrebigkeit und der Genauigkeit vor dem Tor. "Wir müssen permanent an diesen Dingen arbeiten, wir bleiben stetig dran", sagt Labbadia.

Als es in der Rückrunde gut lief für den VfB, als der Klub schnell, direkt und mit viel Tempo zum Tor kombinierte, bildeten die beiden offensiven Außenspieler Shinji Okazaki und Martin Harnik neben Ibisevic die Angreifer zwei und drei.

Niemand fragte nach einem Systemwechsel. Und auch Harnik erkennt auf der Suche nach Ursachen für den missratenen Saisonauftakt eher ein Kopf- statt ein Taktikproblem. "Wir wissen, was wir können", sagt der österreichische Nationalspieler, "aber wir bringen das zurzeit nicht auf den Rasen."

Er hält aus diesem Grund auch nicht viel von dem Ansatz, dass ein positiver Europapokalauftritt der Mannschaft in dieser Phase nun gut tun könnte, das so dringend benötigte Selbstvertrauen zurückbringen bringt. "Regeneration würde vielleicht jetzt mehr helfen", sagt Harnik.

"Wir müssen Ruhe bewahren", sagt Bobic

So oder so. VfB-Sportdirektor Fredi Bobic will die sportliche Situation seines Klubs nicht dramatisieren, wie er sagt: "Wir müssen Ruhe bewahren." Der frühere Stürmer weiß aus eigener Erfahrung, wie sehr gemeinsame Erfolgserlebnisse im Europapokal das Binnenklima und Selbstverständnis einer Mannschaft fördern können.

Vor 14 Jahren musste er sich mit Stuttgart erst im Finale des Europapokals der Pokalsieger dem FC Chelsea geschlagen geben. Von einem Finaleinzug möchte Kapitän Serdar Tasci natürlich nicht sprechen, dennoch traut der Innenverteidiger seiner Mannschaft zu, die Gruppenphase zu überstehen. "Und mit etwas Losglück kannst du dann auch ins Viertelfinale oder Halbfinale kommen", sagt Tasci.

Auch Ibisevic hat sich den letztjährigen Viertelfinalisten Hannover 96 zum Vorbild genommen. "Wenn du die Gruppenphase erfolgreich absolvierst, ist vieles möglich", sagt der Stürmer. Gegen Bukarest soll der Anfang gelingen. Am besten mit einem Tor im ersten echten Europa-League-Spiel seiner Karriere.

Der komplette Spielplan der Europa League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung