Nach Zuschauerausschreitungen

UEFA bestraft PAOK Saloniki und Rapid Wien

SID
Dienstag, 28.08.2012 | 13:58 Uhr
Beim EL-Quali-Spiel zwischen PAOK Saloniki und Rapid Wien kam es zu Ausschreitungen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Nach den Zuschauer-Ausschreitungen beim Playoff-Hinspiel zur Europa League am vergangenen Donnerstag hat die UEFA die beteiligten Vereine PAOK Saloniki und Rapid Wien zu Geisterspielen verurteilt. Zudem droht beiden Klubs im Wiederholungsfall ein Ausschluss von internationalen Wettbewerben.

Der griechische Klub muss die nächsten drei Heimspiele in UEFA-Wettbewerben ohne Zuschauer bestreiten und zudem eine Geldstrafe in Höhe von 150.000 Euro bezahlen. Die Österreicher müssen eine Partie hinter verschlossenen Türen austragen und 75.000 Euro zahlen. Diese Bestrafung bezieht sich allerdings noch nicht auf das Rückspiel an diesem Donnerstag in Wien.

PAOK hat das Hinspiel auf dem Weg in die Europa-League-Gruppenphase mit 2:1 gewonnen. Allerdings hatten Fans den Platz gestürmt sowie mit Feuerwerkskörpern und Gegenständen geworfen.

Die Ergebnisse der Europa League-Quali im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung