Fussball

UEFA bestraft PAOK Saloniki und Rapid Wien

SID
Beim EL-Quali-Spiel zwischen PAOK Saloniki und Rapid Wien kam es zu Ausschreitungen
© Getty

Nach den Zuschauer-Ausschreitungen beim Playoff-Hinspiel zur Europa League am vergangenen Donnerstag hat die UEFA die beteiligten Vereine PAOK Saloniki und Rapid Wien zu Geisterspielen verurteilt. Zudem droht beiden Klubs im Wiederholungsfall ein Ausschluss von internationalen Wettbewerben.

Der griechische Klub muss die nächsten drei Heimspiele in UEFA-Wettbewerben ohne Zuschauer bestreiten und zudem eine Geldstrafe in Höhe von 150.000 Euro bezahlen. Die Österreicher müssen eine Partie hinter verschlossenen Türen austragen und 75.000 Euro zahlen. Diese Bestrafung bezieht sich allerdings noch nicht auf das Rückspiel an diesem Donnerstag in Wien.

PAOK hat das Hinspiel auf dem Weg in die Europa-League-Gruppenphase mit 2:1 gewonnen. Allerdings hatten Fans den Platz gestürmt sowie mit Feuerwerkskörpern und Gegenständen geworfen.

Die Ergebnisse der Europa League-Quali im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung