Ya Konan sorgt für die endgültige Entscheidung

Hannover mit deutlichem Sieg in Dublin

SID
Donnerstag, 02.08.2012 | 22:41 Uhr
Didier Ya Konan traf in der vergangenen Europa-League-Saison einmal
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern - Bayer: Die Highlights
2. Liga
Sa15:30
Die Highlights der Samstagsspiele
J1 League
Live
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Live
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Live
Swansea -
Man United
CSL
Live
Shanghai Shenhua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Hannover 96 hat das Hinspiel in der dritten Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League glanzlos für sich entschieden. Beim irischen Außenseiter St. Patrick's Athletic gewann die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka am Donnerstagabend 3:0 (1:0) und steht dadurch mit einem Bein in der Playoff-Runde, der letzten Hürde vor der Gruppenphase.

Leon Andreasen (6.), Christian Pander (67.) und Didier Ya Konan (80.) erzielten die Treffer für die Niedersachsen. Das Rückspiel steigt am kommenden Donnerstag in der heimischen Arena.

Der letztjährige Bundesligasiebte erwischte einen perfekten Start - speziell Rückkehrer Andreasen. Der dänische Mittelfeldspieler, der aufgrund zahlreicher Verletzungen erstmals seit 28 Monaten bei den 96-Profis auflief, traf bereits in der sechsten Minute mit einem fulminanten Schuss aus rund 20 Metern in den Winkel.

Doch anstatt eines nun folgenden Sturmlaufes agierte Hannover in der Folgezeit nachlässig und überheblich und kam kaum noch zu zwingenden Gelegenheiten. Im Gegenteil: Mit voranschreitender Spielzeit wurden die Halbprofis von St. Patrick's, nur auf Position 223 der UEFA-Klubrangliste, immer mutiger.

Nach dem Wechsel Hannover immer wieder unter Druck

Das änderte sich zunächst auch nach dem Wechsel nicht. Die Iren waren deutlich aktiver, bestimmten über weite Strecken das Spielgeschehen und nutzten zahlreichen Unzulänglichkeiten in der Hannoveraner Defensive zu teils hundertprozentigen Möglichkeiten. Einziges Defizit war die mangelnde Chancenauswertung der Iren.

Liverpool entgeht Blamage in Weißrussland - Anschi siegt

Anders beim Bundesligisten, der eine scheinbar ungefährliche Standardsituation verbunden mit einem Fehler von St. Patrick's-Torwart Brendan Clarke nutzte, um zurück ins Spiel zu kommen: In der 67. Minute traf Freistoß-Spezialist Pander aus knapp 30 Metern zum 2:0 für den Bundesligisten.

Kräfte der Iren schwinden

Zehn Minuten vor Schluss, als die Kräfte der Iren immer mehr schwanden, erhöhte Ya Konan aus kurzer Distanz gar noch auf 3:0.

Für das Rückspiel am kommenden Donnerstag in Hannover haben die 96er somit ein beruhigendes Polster. Nach der dritten Qualifikationsrunde folgen die Playoffs. Sollte sich der Bundesligist auch dort durchsetzen, nimmt er erneut an der Gruppenphase der Europa League mit 48 Teams in zwölf Vierergruppen teil.

Didier Ya Konan im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung