Wie sieht Diegos Zukunft aus?

Diego: "Ich will da spielen, wo man mich liebt"

SID
Donnerstag, 10.05.2012 | 11:41 Uhr
Diego spielte auf der europäischen Bühne groß auf
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Er trickste und zauberte, bereitete vor und traf selbst. Er weinte, betete und feierte. Diego, vermutlich eine der launischsten Fußball-Diven unserer Zeit, hat am Mittwochabend sein komplettes Repertoire präsentiert. Und damit endlich auch auf großer Bühne bewiesen, welch ein fantastischer Spieler er ist.

Beim souveränen 3:0-Erfolg von Atletico Madrid gegen Athletic Bilbao im Finale der Europa League legte der vom VfL Wolfsburg ausgeliehene Mittelfeldspieler zunächst für Doppeltorschütze Falcao auf und sorgte in der Schlussphase nach einem Solo höchstselbst für die endgültige Entscheidung.

Drei Jahre, nachdem der 27-Jährige im Bremer Trikot die Final-Niederlage gegen Schachtjor Donezk wegen einer Sperre nicht verhindern konnte, holte sich der Brasilianer damit in beeindruckender Form seinen ersten Europapokal.

Sportliche Zukunft bleibt ungeklärt

Einen besseren Zeitpunkt hätte sich der Edel-Techniker kaum aussuchen können. Alleine während der 90 Minuten von Bukarest dürfte Diego seinen Marktwert beträchtlich gesteigert haben, sodass seine Zukunft offener denn je scheint. Denn das chronisch klamme Atletico ist wohl kaum in der Lage, den Star dauerhaft zu binden.

"Es kann sein, dass ich in die Bundesliga zurückkehre. Interessierte Klubs müssen mit Wolfsburg sprechen. Ich bin bereit, fast alles zu tun. Wolfsburg entscheidet", sagte der Brasilianer kürzlich der "Sport Bild".

Der VfL-Macher Felix Magath reibt sich gewiss schon die Hände nach Diegos nahezu perfektem Auftritt in Bukarest, mit dem die Ablösesumme noch einmal deutlich in den zweistelligen Millionenbereich gestiegen sein sollte - und damit auch die meisten Bundesligisten aus einem möglichen Poker ausgeschlossen sein sollten. "Ich will da spielen, wo man mich liebt und wo man mich in Ruhe spielen lässt", sagte er diese Woche dem "kicker".

Atletico Madrid - Athletic Bilbao: Die Analyse

Torjäger Falcao wird vom FC Chelsea umworben

Felix Magath wird er damit nicht gemeint haben. Der Disziplin-Fanatiker und der Südamerikaner fanden nie so recht zueinander, und spätestens seit Diegos Streik am letzten Spieltag der vorletzten Saison ist das Tischtuch zwischen Spieler und Trainer zerschnitten.

In Madrid fühle er sich sehr wohl, sagt Diego, der vermutlich aber nur dann in Spaniens Hauptstadt bleiben darf, wenn der andere Superstar nicht mehr gehalten werden kann: 40-Millionen-Einkauf Falcao.

Der Kolumbianer, der im Finale zweimal in Weltklasse-Manier traf, mit zwölf Treffern zum zweiten Mal hintereinander Torschützenkönig der Europa League geworden ist und in den vergangenen 29 internationalen Spielen auf ebenso viele Tore kommt, wird besonders von Champions-League-Finalist FC Chelsea umworben. Bei einem ähnlich hohen Angebot wird es Atletico schwer fallen, abzulehnen - nur dann wäre auch wieder Geld für Diego da.

Individualisten siegten über das Kollektiv

Derartige Sorgen wegen südamerikanischer Weltstars hat Bilbao nicht. Die rein baskische Mannschaft hat gekämpft - doch am Mittwochabend siegten die Individualisten über das Kollektiv. "Der Schlüssel war:

Sie haben es geschafft, ihr Spiel durchzuziehen und wir überhaupt nicht", sagte Bilbaos Trainer Marcelo Bielsa. Die nächste Chance für sein Team kommt am 25. Mai. Leichter dürfte es kaum werden. Athletic trifft im Endspiel um die Copa del Rey, den spanischen Pokal, nämlich auf den großen FC Barcelona.

Eine erneute Chance auf große Auftritte in der Europa League haben die Basken als Pokalfinalist immerhin bereits sicher, Gegner Barca hat in der Champions League schließlich höhere Ziele.

Atletico Madrid - Athletic Bilbao: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung