Nach Schmährufen gegen Mario Balotelli

UEFA bestraft Porto für rassistische Fans

SID
Dienstag, 03.04.2012 | 18:50 Uhr
Einige Fans des FC Porto leisteten sich einen Fehltritt, der den Klub teuer zu stehen kommt
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der FC Porto muss wegen rassistischen Verhaltens seiner Fans 20.000 Euro Strafe zahlen.

Die UEFA bestrafte den portugiesischen Fußballklub für Schmährufe nach der Europa-League-Partie gegen Manchester City.

Die City-Spieler Mario Balotelli und Yaya Toure hatten darüber geklagt, dass Porto-Anhänger sie nach dem Hinspiel in Portugal am 16. Februar (1:2) wegen ihrer Hautfarbe beleidigt hätten.

Porto: Schmährufe missverstanden

Die UEFA gab der Beschwerde nun statt. Der FC Porto hatte als Erklärung angegeben, dass stattdessen Schmährufe gegen Stürmer Sergio Aguero missverstanden worden seien.

ManCity war durch einen 4:0-Rückspielsieg noch ins Achtelfinale eingezogen.

Der FC Porto auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung