900. Giggs-Spiel verschoben - Evra und Berbatow ebenfalls raus

Manchester bringt Glanz in die Europa League

SID
Mittwoch, 15.02.2012 | 14:57 Uhr
Die Stars von ManUnited haben nicht oft die Gelegenheit, die Europa League zu gewinnen
© Getty
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
CSL
Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Es war eine durchaus amüsante Szene, die sich da am Mittwochmorgen am Flughafen von Manchester abspielte: Als die Spieler von Rekordmeister Manchester United auf dem Weg zu ihrem Flieger nach Amsterdam waren, führte ihr Weg an einer Bar vorbei, an der sich Dutzende Manchester City Fans auf ihren Trip nach Portugal zur Partie gegen den FC Porto - sagen wir - vorbereiteten. Schmähgesänge wie in einem Fußballstadion hallten durch das Terminal, die von den United-Stars so gut es ging ignoriert wurden.

Dabei hatten sich beide Klubs den Start in den internationalen Wettbewerb im Kalenderjahr 2012 ganz anders vorgestellt: In der englischen Premier League dominieren die zwei Ausnahme-Mannschaften die Konkurrenz und liegen souverän an der Spitze.

Aus der Champions League stiegen sie nach enttäuschenden Auftritten in der Gruppenphase zur eigenen Überraschung ab - und spielen nun im Cup der Verlierer, der ungeliebten Europa League.

900. Giggs-Spiel verschoben - Evra und Berbatow ebenfalls raus

"Es ist noch immer Europapokal, und es ist ein gutes Niveau", sagte United-Trainer Sir Alex Ferguson vor der Abreise zur Partie bei Ajax Amsterdam. "Wir nehmen den Wettbewerb definitiv ernst."

Das hört sich fast trotzig an und ist angesichts der Erfolgsgeschichte in seiner 25-jährigen Amtszeit bei den "Red Devils" nur schwer zu glauben: Zuletzt stand United 15 Jahre hintereinander stets mindestens im Achtelfinale der Champions League. In den vergangenen vier Jahren erreichten sie sogar dreimal das Finale, gewannen nach 1999 im Jahr 2008 zum zweiten Mal den begehrten Pokal.

"Das Gute an der Partie ist, dass wir am Samstag nicht spielen, daher kann ich mit meiner besten Mannschaft auftreten", unterstrich Ferguson seine Ambitionen im Hinblick auf das FA-Cup-Wochenende, aus dem sein Team bereits ausgeschieden ist. Patrice Evra, Dimitar Berbatow und Ryan Giggs, der vor seinem 900. Spiel im United-Trikot steht, hat der schottische Trainer allerdings zu Hause gelassen.

"Natürlich würden wir lieber in der Champions League spielen, aber wir haben jetzt noch immer die Chance, einen europäischen Wettbewerb zu gewinnen", sagte auch Verteidiger Rio Ferdinand vor dem ersten Europapokal-Duell Uniteds mit Ajax überhaupt.

City und United: Topfavoriten auf den Europa-League-Titel

Einen europäischen Titel hat auch Stadtrivale ManCity schon gewonnen - allerdings war das der Europapokal der Pokalsieger vor 42 Jahren. Das Debüt in der Champions League hatten sich die "Citizens" ganz anders vorgestellt.

Trotz der schweren Gruppe mit dem FC Bayern, dem SSC Neapel und dem FC Villarreal hatte Geschäftsführer Brian Marwood großspurig gesagt: "Ich sehe keinen Grund, warum wir den Wettbewerb nicht gewinnen sollten." Es folgte der Abstieg in die Europa League und mit Titelverteidiger FC Porto erneut eines der schwersten Lose.

Dennoch gehören sowohl City als auch United zu den absoluten Top-Favoriten auf den Titel: Beide Kader haben zusammen einen Wert von fast einer Milliarde Euro. Dazu gehören Weltstars wie Nani und Wayne Rooney bei United oder Sergio Agüero und David Silva bei City.

Sie sollen endlich etwas Glanz in die Europa League bringen, die in den vergangenen Jahren im Schatten der alles überstrahlenden Champions League kaum beachtet wurde. So hat der Abstieg der beiden Topteams wenigstens für den Wettbewerb etwas Gutes.

Die Europa League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung