Die Emanzipation des Jordi Cruyff

Von Walandi Tsantiridis
Donnerstag, 20.10.2011 | 11:11 Uhr
Jordi Cruyff (r.) nach der Niederlage im UEFA-Cup-Finale mit Alaves, Papa Johan war Ehrengast
© Getty
Advertisement
PDC World Championship
Do14.12.
Wahnsinn im Ally Pally:
Die Darts-WM auf DAZN
La Liga
Sa23.12.
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
FIFA Club World Cup
Casablanca -
Urawa
FIFA Club World Cup
Gremio -
Pachuca
Coupe de la Ligue
Toulouse -
Bordeaux
Serie A
Genua -
Atalanta
Coppa Italia
Inter Mailand -
Pordenone
Premier League
Huddersfield -
Chelsea
Coupe de la Ligue
Monaco -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Watford (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Stoke (DELAYED)
Super Liga
Partizan -
Roter Stern
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Real Madrid
Eredivisie
Groningen -
PSV Eindhoven
Coupe de la Ligue
Rennes -
Marseille
Coppa Italia
AC Mailand -
Hellas Verona
Eredivisie
Feyenoord -
Heerenveen
Premiership
Hibernian – Glasgow Rangers
Premier League
West Ham -
Arsenal
Coupe de la Ligue
Straßburg -
PSG
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Copa Sudamericana
Flamengo -
Independiente
Indian Super League
Pune -
Bengaluru
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
A-League
FC Sydney -
Melbourne City
Indian Super League
Kerala -
NorthEast Utd
Ligue 1
St. Etienne -
Monaco
Championship
Sheffield Wed -
Wolverhampton
Primera División
Sevilla -
Levante
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premiership
Aberdeen -
Hibernian
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Championship
Sunderland -
Fulham
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Ligue 1
Rennes -
PSG
Serie A
FC Turin -
Neapel
Premier League
Man City -
Tottenham
Primera División
Eibar -
Valencia
Championship
Cardiff -
Hull
Ligue 1
Caen -
Guingamp
Ligue 1
Dijon -
Lille
Ligue 1
Montpellier -
Metz
Ligue 1
Straßburg -
Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Amiens
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Girona -
Getafe
Eredivisie
Sparta -
Feyenoord
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Eredivisie
Alkmaar -
Ajax
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
Nantes -
Angers
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
West Bromwich -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
Primera División
Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo Funchal
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Napoli -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
Saint-Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Strasbourg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennaiyin -
Kerala Blasters
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Championship
Aston Villa -
Sheff Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
Roma
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II

Im Schatten seines Vaters Johan Cruyff versuchte sich Jordi bereits als Spieler beim FC Barcelona und Manchester United. Auf Zypern bei AEK Larnaka baut er sich inzwischen das berufliche Standbein als Manager auf - und fordert nun den FC Schalke 04 heraus (18.45 Uhr im LIVE-TICKER).

Für jemanden, der sich selbst als einen Bären mit ausgeprägter Vorliebe zum Winterschlaf bezeichnet, scheint Zypern das ideale Umfeld zu sein: "Ich schlafe im Winter und bin im Sommer hellwach und hungrig", sagt Cruyff über sich selbst. Auf der Urlaubsinsel scheint er daher prächtig aufgehoben. Nach seinem Rücktritt als aktiver Spieler entschloss er sich 2010, als Manager bei AEK Larnaka seine Karriere im Profi-Fußball fortzusetzen.

In Larnaka sieht sich der ehemalige niederländische Nationalspieler als Missionar: "Als ich meine Karriere beendete, wollte ich sehen, wohin mich mein zukünftiger Weg führt. Hier genieße ich die Arbeit als Sportdirektor. Sie ermöglicht mir einen Einblick in alle Facetten des Geschäfts. Ich habe das Gefühl, hier etwas aufbauen zu können, sobald wir die notwendigen Strukturen aufgebaut haben."

Am Donnerstag kann sich nun der FC Schalke 04 einen Eindruck davon machen, welche Spuren Cruyff bereits hinterlassen hat, wenn der Bundesligst zum dritten Europa-League-Gruppenspiel in Larnaka antritt (18.45 Uhr im LIVE-TICKER).

Aber was verbindet man überhaupt mit Larnaka? Sonne? Bestimmt. Strand? Davon kann man ausgehen. Die sportliche Qualität? Immerhin qualifizierte sich AEK gegen Rosenborg Trondheim für die Gruppenphase der Europa-League-Saison.

Larnaka: "Selbst im Tod siegreich"

Der Verein gründete sich 1994 aus dem Zusammenschluss der beiden Klubs EPO Larnaka und dem Pezoporikos FC. Auf dem Vereinswappen ist der Helm des Feldherrn Kimon von Athen abgebildet, der 449 vor Christus Zypern aus persischer Herrschaft befreite.

Sein Tod auf dem Schlachtfeld machte ihn zum Märtyrer. Aus dieser Legende leitet sich heute das Vereinsmotto "Selbst im Tod siegreich" ab.

Ein Leitsatz mit einer gewissen Aussagekraft, hat Larnaka seit der Fusion in einem internationalen Wettbewerb keines der sieben Spiele verloren. Die Bilanz lautet: fünf Siege und zwei Unentschieden, darunter ein 0:0 gegen den FC Barcelona am 26. September 1996.

Das heimische Gefühl auf Zypern

In dieser 80.000 Einwohner Urlaubsidylle genießt Cruyff junior seine Aufgabe. "Die Mentalität in Zypern ist der in Spanien sehr ähnlich, dementsprechend fühle ich mich hier sehr heimisch."

Kein Wunder, dass dem 37-Jährigen dieser Bezug wichtig erscheint. Immerhin verbrachte er sieben Jahre seiner aktiven Karriere in Spanien - beim FC Barcelona, Celta Vigo, CD Alaves und Espanyol Barcelona.

Hofland der Schlüsselspieler

In einer seiner ersten Amtshandlungen installierte er Landsmann Ton Caanen als Trainer beim zypriotischen Pokalsieger des Jahres 2004. Die beiden Niederländer arbeiteten bereits 2009 auf einer anderen Insel zusammen - auf Malta beim FC Valletta. Damals allerdings in einer anderen Konstellation: Cruyff als Co-Trainer von Caanen.

Die Entwicklung von Larnaka unter niederländischer Führung wertet Cruyff positiv: "Wir haben ein geringes Budget, sind aber dennoch in der Lage, eine gute Mannschaft zusammenzustellen."

Dabei baut Cruyff auf einen weiteren Landsmann als Stützpfeiler des Teams. Der Ex-Wolfsburger Kevin Hofland ist Kapitän der Mannschaft. Cruyff bezeichnet ihn als "Herzschlag der Mannschaft" und "besten Spieler der gesamten Liga".

Nach einer sechswöchigen Pause meldete sich dieser am vergangenen Wochenende rechtzeitig für das wichtige Europa-League-Spiel gegen Schalke fit. Hofland über seine Rückkehr: "Es ist großartig, wieder das Gras zu riechen."

Pionierarbeit auf Zypern

Wahrscheinlich wird Jordi Cruyff ewig "nur" der Sohn von Johan bleiben. Unterm Strich bleibt vor allem in Erinnerung, dass er zu den wenigen Spielern gehört, die sowohl das Trikot von Manchester United und dem FC Barcelona überstreifen durften.

Jedoch warfen ihn einige schwerwiegende Verletzungen immer wieder zurück. Der Vergleich mit seinem Vater - einem der besten Fußballer aller Zeiten - hing seine gesamte Karriere über wie ein Damoklesschwert über seinem Kopf. Zumal beide im offensiven Mittelfeld spielten und zwangsläufig Parallelen gezogen wurden.

Seine acht Länderspiele für die Niederlande, die EM-Teilnahme 1996, die englische Meisterschaft 1997 und der Weltpokalsieg 2000 mit Manchester United, das alles verblasst im Vergleich zu Cruyff senior.

Die Emanzipation des Jordi C.

Auf Zypern strebt er daher den Schritt aus dem erdrückenden Schatten seines Vaters an. Er will sich in der zypriotischen Diaspora emanzipieren.

"Ich versuche, hier einen europäischen Stil einzuführen. Es ist keine leichte Aufgabe und eine große Herausforderung für mich", sagt Cruyff.

"Dennoch hielt ich es für besser, meine Lehrjahre auf Zypern zu verbringen, als in einem Land, in dem ich lediglich den vorgegebenen Strukturen folge. Hier kann ich meine Ideen in die Praxis umsetzen."

Schalke wäre die perfekte Gelegenheit, um auf sich und Larnaka aufmerksam zu machen.

Die Gruppe J der Europa League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung